Wohin?

Die Situation der Menschheit scheint zum Beginn des 21. Jahrhunderts immer bedrohlicher zu werden. Probleme gibt es genug, scheinbare Lösungen auch, aber die Realität zeigt, daß sie weder echt noch dauerhaft sind.

Wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben, daß die Menschheit aus ihrer Geschichte nichts gelernt hat und daß speziell im letzten Jahrhundert  Wohlstand und moderne Technik allein nicht für ein erfülltes Leben ausreichten.

Viele jedoch suchen Erfüllung durch ein wahrhaftes und aufrichtiges Leben.

  • Die Frage ist, ob die Wege, die sie beschreiten, die richtigen sind oder nicht.
  • Die Frage ist, ob die Sehnsucht des Menschen nach Frieden in einer Friedensbewegung erfüllt werden kann.
  • Die Frage ist, ob die Antworten auf beruflichen Streß und gesellschaftliche Zwänge im Aussteigertum zu finden sind.
  • Die Frage ist, ob die Antwort auf ein sinnentleertes Leben in erstarrten kirchlichen Traditionen oder östlichen Religionen zu finden ist.

Aber sind es nicht eigentlich die Gefühlsregungen in unserem Herzen, die nach wie vor bestimmen, wie es uns geht?
Sind es nicht Freude oder Schmerz, die uns wirklich bewegen, und nicht so sehr die neuesten Errungenschaften der Technik?
Sind es nicht Liebe oder Haß, welche wir für jemanden empfinden, die uns nachhaltig bewegen, und nicht so sehr die sensationellen Nachrichten über Kriege und Katastrophen?

Geben uns nicht Güte und der Trost eines Freundes mehr Geborgenheit und Hilfe als die Worte von Psychologen und Theologen?

Und so können wir eben noch zufrieden und glücklich sein, aber schon im nächsten Moment unglücklich und deprimiert. Wie auch immer, es gibt ein Buch, das offenbart, was in uns vorgeht. Dieses Buch wird mit sehr viel Skepsis betrachtet und ist oft zu unrecht abgewertet worden. Wenn du erfährst, daß die Bibel gemeint ist, hast du wahrscheinlich schon deine vorgefertigte Meinung darüber.

Doch - ist dein Urteil richtig? Ist deine Meinung darüber wirklich gerechtfertigt? Es gibt konkrete Fakten, die zeigen, daß die Bibel mehr ist als nur ein altes, religiöses Buch.

Zum Beispiel:

  • Ihre Präzision in der Darstellung von geschichtlichen Ereignissen.
  • Die Belegung ihrer Wahrheit durch archäologische Funde.
  • Ihre Übereinstimmung mit den neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnissen.
  • Ein mathematisches System, das sich durch die ganze Bibel zieht und aufzeigt, daß sie weit mehr ist als ein von Menschenhand geschriebenes Buch.

Fangen wir mit dem letzten Punkt an:

BIBEL UND MATHEMATIK

Ivan Panin (1855-1942), ein russischer Einwanderer in die USA, wurde zum Christentum bekehrt und entdeckte danach einige erstaunliche, mathematische Muster  in der Bibel.

Seine Entdeckungen zeigen z.B., daß die Zahl Sieben und deren Vielfache nicht nur in der Biologie (z.B. können die Tragzeit bei Säugetieren, die Brutzeit bei Vögeln sowie die Entwicklung von Insekten in Vielfachen von sieben Tagen gemessen werden), der Chemie (sieben Perioden im Periodensystem der Elemente) sowie der Musik (die sieben Stufen der Oktave) eine übergeordnete Rolle spielen, sondern sich auch in der Bibel wiederfinden.

Die Ursprachen, in denen die Bibel geschrieben wurde, sind Hebräisch und Aramäisch für das Alte Testament und Griechisch für das Neue Testament. Dies sind die einzigen Sprachen, in denen jeder Buchstabe einen festen Zahlenwert besitzt. Indem man nun die Zahlwerte einzelner Buchstaben miteinander addiert, können die Zahlwerte von Worten, Sätzen, etc. errechnet werden.

Der erste Vers der Bibel, 1. MOSE 1:1, weist mehr als 30 verschiedene, mathematische Muster auf, die auf der Zahl 7 aufgebaut sind: Die Gesamtzahl von Worten und Buchstaben ist immer durch 7 teilbar. Man findet auch Muster, die auf andere Ziffern aufgebaut sind wie z.B. der Zahlenwert von Namen, die Jesus Christus gegeben sind (Jesus, der Christus, Erretter, Erlöser, Herr, Menschensohn, die Wahrheit); alle sind durch 8 teilbar. In letzter Zeit wurden mehr solcher Besonderheiten entdeckt. Als Beispiel sei angeführt, daß Abschnitte mit dem selben Thema auch die gleichen Zahlenwerte aufweisen. Solche Muster zeigen deutlich die perfekte Inspiration der ganzen Bibel in ihren Ursprachen. In den folgenden Büchern kannst du mehr Informationen über dieses Thema finden:

„Number in Scripture” von E.W. Bullinger (ISBN: 0825422388)
„Zahlen der Bibel”  von G. Salomon  (ISBN: 3-501-00149-5)

BIBEL UND NATURWISSENSCHAFT

Glaubst du, wie die meisten Menschen, an die Evolutionstheorie , d.h. an eine zufällige Entwicklung allen Lebens aus toter Materie, beginnend mit einer einzelnen Zelle bis zum heutigen Menschen über einen Zeitraum von Milliarden von Jahren? Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit dafür praktisch gleich Null. Allein der 2. Hauptsatz der Thermodynamik (dieser besagt, daß Materie - sich selbst überlassen - immer in einen chaotischen Zustand entartet) bereitet der Evolutionstheorie große Probleme. Der englische Evolutionist Sir Arthur Keith (1866-1955) sagte: „Die Evolution ist unbewiesen und bleibt unbeweisbar. Wir glauben dennoch daran, weil die einzige Alternative dazu der Schöpfungsakt Gottes ist - und das ist undenkbar.”

Immer mehr Wissenschaftler auf der ganzen Welt kehren der Evolutionstheorie den Rücken, da sie naturwissenschaftlich nicht tragbar ist.

Gemäß der Evolutionstheorie müßten die Saurier bereits ca. 60 Millionen Jahre vor der Entstehung des Menschen ausgestorben sein. An mehreren Stellen in Nordamerika fand man jedoch versteinerte Fußabdrücke von Menschen neben denen von Sauriern in derselben Gesteinsschicht.

Eigenartigerweise sind keine Fossilien gefunden worden, die eine fortschreitende Entwicklung des Lebens belegen, obwohl es eine Unzahl davon geben müßte. Selbst Darwin, einer der Gründer der Evolutionstheorie, bemängelte ein Fehlen solcher Übergangsformen (genannt „Missing links”).

Durch Wind und Wetter werden beträchtliche Mengen Sedimentgesteins ins Meer gespült. Die Erosionsrate des Festlands beträgt zwischen 6 cm in Wüstengebieten und 1,9 m im Himalaya je 1000 Jahre. Dennoch passen z.B. die Küsten Afrikas und Südamerikas noch perfekt zueinander, so als ob sie sich erst vor kurzem getrennt hätten. Wenn die Erde wirklich 4,5 Milliarden Jahre alt wäre, wie die Evolutionslehre behauptet, dann wären alle Kontinente der Erde schon mindestens 300mal im Meer verschwunden.

Die wissenschaftlichen Altersbestimmungen der Erde sind keineswegs so exakt wie im allgemeinen angenommen wird. Im Jahre 1978 veröffentlichte Dr. A. J. Monty White in seinem Buch „What about Origins?” (Über die Ursprünge) eine Liste der 76 gebräuchlichsten Altersbestimmungsmethoden, die von Wissenschaftlern in Forschungsinstituten angewendet werden, um das Alter der Erde zu bestimmen. Die Gegenüberstellung der verschiedenen Methoden ergab Abweichungen zwischen 100 Jahren und 500 Millionen Jahren.

Die folgenden Bücher geben dir noch mehr und detailliertere Angaben und Beweise über die Wahrheit der biblischen Aussagen aus naturwissenschaftlicher Sicht. Dies sollte dich nachdenklich stimmen.

„Herkunft und Zukunft des Menschen” von A.E. Wilder-Smith (ISBN: 3-92234-989-7)
„Schöpfung contra Evolution” von T. Heinze (ISBN:3-88224-171-3)

BIBEL, GESCHICHTE  UND ARCHÄOLOGIE

Nicht nur rein mathematisch oder naturwissenschaftlich ist das Wort Gottes bestätigt, sondern die göttliche Inspiration wird auch durch seine geschichtlichen Aussagen belegt.

So sind z.B. biblische Prophezeiungen über Aufstieg und Fall der Weltreiche Ägypten, Babylon, Persien, Griechenland und Rom, die bereits Jahrhunderte vorher gemacht wurden, alle exakt eingetroffen. Auch ist das Wirken geschichtlicher Größen wie Nebukadnezar, Kyros und Alexander der Große, in der Bibel schon vorhergesagt worden.

Im Jahre 1917 wurde Jerusalem durch die britische Armee unter General Allenby befreit, nachdem es vor über 2500 Jahren besetzt und Judah weggeführt wurde . Dies erfüllte eine der letzten biblischen Prophetien.

Die Geschichte beweist, daß bis zum heutigen Tag etwa 95% aller Prophezeihungen erfüllt wurden.

Neue archäologische Entdeckungen bestätigen jeden Abschnitt in der Bibel: Noahs Arche wurde im Gebirge des Ararats gefunden (Die türkische Regierung hat an dieser Stelle sogar ein Besucherzentrum errichtet); Sodom und Gomorra wurden genau so gefunden wie die Bibel sie beschreibt, als Städte aus Asche nahe am Toten Meer; auch die Stelle, an der Moses und die Kinder Israels das Rote Meer durchquerten, ist entdeckt worden. Erstaunliche Beweise dafür sind z.B. Wagenräder und Pferdehufe, die man auf dem Meeresgrund fand! Sogar noch erstaunlicher ist die Entdeckung der tatsächlichen Kreuzigungsstätte Jesu und der Grabstätte in dem Er beigesetzt wurde. Dieses wurde 1867 von General Gordon entdeckt.

1947 fand man in einer Höhle in Qumran am Toten Meer Schriftrollen des alttestamentarischen Propheten Jesaja. Der Vergleich dieser über 2000 Jahre alten Schriftrollen mit heutigen Übersetzungen des Buches Jesaja zeigt eine erstaunliche Übereinstimmung und bestätigt somit die wortgetreue Überlieferung des biblischen Urtextes.

Über die geschichtliche und archäologische Perfektion der biblischen Aussagen hier noch einige Bücher zur Bestätigung ihrer Zuverlässigkeit:

„Die Bibel - Entstehung und Überlieferung” / Neil R. Lightfoot (Verl. TELOS )
„Ark of the Covenant” von Jonathan Gray (ISBN: 0646300733)

GOTTES WIRKEN HEUTE

Es gibt wesentlich mehr Beweise für die Vollkommenheit der Bibel als die oben angeführten. Die Bibel schildert die Beziehung Gottes mit der Menschheit und beschreibt deren Vergangenheit und Zukunft. Im Vordergrund steht jedoch das Wirken einer Person: Jesus Christus.

Er, der ein vollkommenes Leben führte, wurde ans Kreuz genagelt, stellvertretend für die Sünden einer schuldbeladenen und verdorbenen Menschheit. Christus vergoß Sein Blut für deine persönliche Schuld und deine Mißachtung der göttlichen Gesetze.

Sein Opfer auf Golgatha bedeutet auch Heilung von Krankheiten:

„welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf daß wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch seine Wunden seid ihr heil geworden.” 1. PETRUS 2:24

Zahlreiche Menschen, die geheilt wurden, bestätigen, daß eine Heilung von Krankheit durch den Glauben an Jesus Christus auch heute noch  geschieht, genauso wie zur Zeit Jesu:

„Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.” HEBRÄER 13:8

Gott erklärt, daß unser irdischer Tod nicht das Ende des Lebens bedeutet.

„Und wie den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.” HEBRÄER 9:27

Genauso wie alle Menschen einmal sterben müssen, werden sie auch vor dem Gericht Gottes über ihr ganzes Leben Rechenschaft geben müssen. Da Gott heilig und gerecht ist, bestraft Er die Menschen, die in ihren Sünden sterben, mit ewiger Verdammnis.

Die einzige Möglichkeit, um im Gericht Gottes zu bestehen, ist, Vergebung der Sünden durch Jesus Christus zu erlangen.

Die Bibel zeigt, daß es nur einen Weg zur Erlösung gibt - nur einen Herrn, einen Glauben und eine Taufe. Als die Menschen vor knapp 2000 Jahren hörten und glaubten (vertrauten), daß in Christus der einzige Weg zur Errettung besteht, fragten sie: Was sollen wir tun, um gerettet zu werden?

Die Antwort ist: 

„Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.” APOSTELGESCHICHTE 2:38

Diese drei Schritte - Buße, Taufe und der Empfang des Heiligen Geistes sind die biblischen Bedingungen die Gott für jeden Menschen gesetzt hat, um ewiges Leben zu erlangen. Buße bedeutet innere Umkehr zu Gott und ein sich Abwenden von deinem alten Leben; die Taufe durch Untertauchen symbolisiert das Begräbnis deines alten, sündhaften Lebens.

Wenn ein Mensch die Gabe des Heiligen Geistes empfängt, empfängt er Christus und ewigliche Errettung. Beweis dafür ist das Zeichen des Sprechens in anderen Zungen. Siehe auch APOSTELGESCHICHTE 2:4.

Diese Gehorsamsschritte gegenüber Gottes Wort besiegeln den Vorgang der biblischen Wiedergeburt. Vergiß nie, eines Tages wirst du vor Gottes Thron stehen, um Rechenschaft über dein Leben abzulegen. Jeder Moment deines Lebens wird dir zu Bewußtsein gebracht und abgewogen werden. Gott will dich erlösen und fordert dich auf, Buße zu tun und Seinem Wort zu gehorchen.

Jesus selbst sagt: „Wer da glaubet und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubet, der wird verdammt werden.” MARKUS 16:16

Die biblische Wassertaufe hat nichts zu tun mit dem Besprengen von Babys, wie es in den etablierten Kirchen praktiziert wird. Im ganzen Neuen Testament werden nur Jünger und Jüngerinnen getauft, die vorher persönlich die Entscheidung getroffen hatten, Christus nachzufolgen.

Der Empfang des Heiligen Geistes ist das erste konkrete Wunder in deinem neuen Leben mit Gott. Du mußt den Heiligen Geist mit der Kraft Gottes in der gleichen Art und Weise empfangen wie die ersten Jünger am Pfingsttag:

„und sie wurden alle voll des heiligen Geistes und fingen an zu reden in andern Zungen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.”  APOSTELGESCHICHTE 2:4

Das Reden in Zungen ist das hörbare Zeichen beim Empfang des Heiligen Geistes. Es ist eine Sprache, die du nicht lernen kannst, sondern ein Geschenk von Gott, sobald du den Heiligen Geist empfängst.

Weltweit haben derzeit ca. 500 Millionen Menschen diese Erfahrung mit dem Heiligen Geist gemacht.

Nachdem ein Mensch getauft und den Heiligen Geist gemäß der Bibel empfangen hat, ist er oder sie gerettet. Der Heilige Geist leitet dich in deinem neuen Leben und gibt dir sowohl die Kraft als auch die Stärke, Christus nachzufolgen.

Jesus selbst sagt: „Es sei denn, daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.” JOHANNES 3:5

Durch dieses Traktat hast du heute klar erfahren, daß Gott für dich einen Ausweg bereitet hat: Durch Jesus Christus. Am Jüngsten Tag wirst du nicht die Entschuldigung vorbringen können, nichts über Gottes Wort und Seinen Erlösungsweg für dich erfahren zu haben.

Folge Christus nach, und du wirst gerettet. Die Belohnung ist ewig - alles, was es kostet, ist dein altes Leben. Du hast wenig zu verlieren, aber alles zu gewinnen.- Gott wartet darauf, daß du zu Ihm kommst.

Jesus Christus spricht:   „Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.” MATTHÄUS 24:35

(November 2003)