Wo sind die verlorenen zehn Stämme Israels?

Großbritannien und die USA heute in biblischer Prophezeihung idenfiziert

Die direkten Nachfahren der verlorenen zehn Stämme des Hauses Israel sind heute im "Britischen Commonwealth of Nations", den Vereinigten Staaten von Amerika und bestimmten Ländern im Nordwesten Europas, speziell Dänemark, Schweden, Norwegen und Holland wiederzufinden. Ohne Kenntnis dieser erstaunlichen Wahrheit ist ein volles Verständnis der Prophezeihungen in der Bibel unmöglich. Zwei drittel der Bibel ist der Entstehung der israelitischen Nation gewidmet, seiner biblischen Geschichte, seiner prophetische Rolle im Weltgeschehen der letzten 2.000 Jahre und seiner ultimativen Vorbestimmung im kommenden Zeitalter der Regierung Christi auf Erden. Die Identität der anglo-sächsisch-keltischen Nation mit dem Israel der Bibel ist der Schlüssel der die Mysterien der Bibel-Prophetie öffnet.

Es ist sicher, daß die Juden nicht die gesamte Nation Israel darstellen, sondern nur eine Minderheit repräsentieren. Im Alten Testament wurde Israel durch einen Bürgerkrieg in zwei Teile gespalten, in das Haus Juda und das Haus Israel. Das Haus Juda, die Juden bestanden nur aus 2 der 12 Stämme Israel, den Stämmen Juda und Benjamin und außerdem aus einem Teil des Stammes Levi. Die heutigen Juden repräsentieren nur noch einen Überrest des Hauses Juda.

Nahezu das gesamte Haus Juda wurde im Jahre 580 v. Chr. gefangen nach Babylon geführt, 70 Jahre später kehrten nur 49.000 ins Verheißene Land zurück (ESRA 2:64). "Esra ... berichtet über die Rückkehr unter Serubbabel nach Palestina.... von einem jüdischen Überrest. Aber die Masse der Nation und die meisten der Prinzen blieben wegen der Vorzüge in Babylon und Assyrien, wo es ihnen gut ging" (Scofield Studien Bibel).

Dieser Überrest Judas blieb in Palestina bis zum Kommen von Jesus Christus. Dann folgte ihre Ablehnung gegen den Messias, die Römer griffen sie im Jahre 70 n. Chr. unter Titus an. Nach einem großen Massaker an hunderttausenden Juden führten sie die Übriggebliebenen fort in die Gefangenschaft.

Die Juden verheirateten sich weit verbreitet mit den Völkern unter die sie zogen (ESRA 9:2, NEHEMIA 13:23-25), der große jüdische Historiker Josephus, der um die Zeit Christi lebte, sagt aus, daß die gesamte Nation der Edomiter (die Nachkommen von Esau, Jakob's Bruder) von den Juden annektiert wurde und so aufhörte, eine eigenständige Nation zu sein. Gemäß moderner Schätzungen repräsentieren heute nur etwa 18% des jüdischen Volkes die wahren Nachkommen des Hauses Juda. Sie werden die Sephardim-Juden genannt und sind im allgemeinen hellhäutig und blond. Die anderen 82% werden Ashkenazim-Juden genannt und sind allgemein dunkelhäutig mit dunklen Haaren, welches keine ursprünglichen israelitischen Charakteristiken sind, sondern von den heidnischen Nationen unter die sie zogen, geerbt wurde.

Quelle: Voice of Revival