Jesus will dich heilen!

Einige Stellen aus der Bibel zeigen, wie man Erlösung und Gesundbeten erlebt.

"... und machte alle Kranken gesund, auf daß erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten Jesaja, der da spricht: Er hat unsre Schwachheit auf sich genommen, und unsre Krankheit hat er getragen" (MATTHÄUS 8:16-17).

"Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigheit" (HEBRÄER 13:8).

"Aber dem Herrn, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden" (2. MOSE 23:25).

Alle, die an Jesus glauben und Ihm folgen, erhalten die Vergebung ihrer Sünden: "Von diesem zeugen alle Propheten, daß durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen" (APOSTELGESCHICHTE 10:43).

Jeder, der an Jesus glaubt, wird von der Begierde zu sündigen befreit (Alkoholsucht, Rauchen, Drogenmißbrauch und andere Sünden, mit denen man nicht ohne Hilfe aufhören kann). Die Bibel sagt: Christus, "welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf daß wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben, durch welches Wunden ihr seid heilgeworden" (1. PETRUS 2:24).

Der letzte Abschnitt des obenerwähnten Bibelverses sagt uns, daß auch unser Körper durch den Glauben an Jesus geheilt wird. Er hat unsere Krankheiten auf sich genommen, ebenso wie Er unsere Sünden getragen hat. Er hat sie getragen, damit wir sie nicht zu tragen brauchen. Er hat sie statt dessen für uns getragen, damit wir von dem Bösen befreit sein sollten. Die Bibel sagt: "... er ... machte alle Kranken gesund, auf daß erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten Jesaja, der da spricht: Er hat unsere Schwachheit auf sich genommen, und unsre Krankheit hat er getragen" (MATTHÄUS 8:16-17).

Der an Jesus glaubt, braucht niemals krank zu werden. Die Bibel sagt: "nichts wird euch schaden" (LUKAS 10:19).

Du, der du Jesus noch nicht als deinen Erlöser und Arzt empfangen hast, empfange Ihn nun. Das ist sehr einfach, einfacher, als die meisten glauben. Laß mich dir ein Beispiel zeigen. Im Evangelium des MARKUS 5:25-29 wird von einer Frau berichtet, die 12 Jahre lang krank war. Wie so viele andere vertraute sie der medizinischen Wissenschaft und suchte Hilfe bei Ärzten. In Vers 25-26 lesen wir: "Und da war eine Frau, die hatte den Blutfluß seit zwölf Jahren und hatte viel erlitten von vielen Ärzten und hatte all ihr Gut darauf verwendet, und es half ihr nichts, sondern vielmehr ward es ärger mit ihr."

Aber da hörte sie von Jesus, und sie entschloß sich, an Ihn zu glauben. Jesus heilte sie sofort, ohne Messer und giftige Medizin anzuwenden. Davon lesen wir in Vers 27-29: "Da die von Jesus hörte, kam sie im Volk von hinten herzu und rührte sein Kleid an ... Und alsbald versiegte die Quelle ihres Blutes, und sie fühlte es am Leibe, daß sie von ihrer Plage geheilt war."

So einfach ist es zu glauben. Glauben ist nichts Merkwürdiges und Übernatürliches. Einen Glauben haben alle Menschen. Einen Glauben braucht man, um zum Arzt zu gehen, Auto zu fahren, zu arbeiten. In gleicher Weise muß man glauben, wenn man zu Jesus geht. Glaube, daß Jesus Gottes Sohn ist und der Sieger über alles Böse, und bekenne das freimütig vor deinen Angehörigen, Freunden und Bekannten, dann wirst du erlöst:

"Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesus, daß er der Herr sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet" (RÖMER 10:9-10).

JESUS HEILT AUCH HEUTE KRANKE

Die untenstehenden Bilder zeigen, wie ein kleiner Junge mit gebrochenem Arm durch Fürbitte geheilt wird.

(1) Dieser kleine Junge war infolge eines Armbruchs zwei Jahre lang nicht imstande, den Arm zu bewegen. Wie ein Lappen konnte sein Arm herumgedreht werden.(2) Pastor A.A. Allen fühlt hier nach, wie weich der Arm ist, und versucht, mit dem Finger die Bruchstelle zu finden.(2) Pastor A.A. Allen fühlt hier nach, wie weich der Arm ist, und versucht, mit dem Finger die Bruchstelle zu finden.
(3) Nach dem Gebet war der Junge vollständig geheilt und konnte gleich darauf den Arm heben und gebrauchen. Auf dem Bild sieht man, wie er sich nach einer Silbermünze streckt, die Pastor A.A. Allen vor ihm hochhält.(3) Nach dem Gebet war der Junge vollständig geheilt und konnte gleich darauf den Arm heben und gebrauchen. Auf dem Bild sieht man, wie er sich nach einer Silbermünze streckt, die Pastor A.A. Allen vor ihm hochhält
(1)Dieser kleine Junge war infolge eines Armbruchs zwei Jahre lang nicht imstande, den Arm zu bewegen. Wie ein Lappen konnte sein Arm herumgedreht werden.  

(aus dem Buch Glimtar av Guds undermirakel i vår tid, herausgegeben von dem Verlag FILADELFIA, Stockholm).

Quelle: Literaturmissionen, Forsheda (Schweden)