Gottes große Woche

Eigentlich bedeutet eine "Woche" in biblischer Ausdrucksweise SIEBEN TAGE. Das hebräische Wort SHABUA bringt uns von "Sabbat zu Sabbat", und viele Festtage aus dem Alten Testament waren mit "Wochen" von Tagen verbunden, und "Wochen von Jahren" waren mit Vielfachen von sieben bestimmt.

Der Apostel Petrus gibt einen wertvollen Hinweis: "Eines aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, daß EIN TAG vor dem Herrn ist wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag" (2. PETRUS 3:8). Ob das nun Allgemeinheiten sind oder nicht - Petrus erinnert uns daran, daß es von ADAM bis CHRISTUS tatsächlich 4000 Jahre (4 Tage) waren und zeigt uns somit - im Zusammenhang mit seiner Predigt über "das zweite Kommen" -, daß uns noch zwei Tage zusätzlich (2000 Jahre) bis in die gegenwärtige Zeit bringen - und, nebenbei bemerkt, bis zu den letzten Augenblicken des sechsten Tages. Der nächste (7.) Tag sollte das "Tausendjährige Reich" einleiten, was der allgemein bekanntere Ausdruck für die siebten (Sabbat-) tausend Jahre ist.

Einige Einteilungen in Gottes Großer Woche sind in der Geschichte des Alten Testaments hervorgehoben. Die Geschichte von der Sintflut - das erste große historische Ereignis nach der Erschaffung Adams - findet man zu Beginn des zweiten "Tages" (1000 Jahre seit Adams Erschaffung).

Der so bedeutsame ABRAHAMSCHE Bund befindet sich am Anfang des DRITTEN "Tages" seit Adams Erschaffung.

Die biblische Geschichte berichtet, daß die Einweihung von Salomos Tempel im Jahre 3001 seit der Erschaffung Adams stattfand. Und natürlich war die Geburt des Erlösers Israels, des Herrn Jesus Christus, wiederum 1000 Jahre (1 Tag) später, denn die Geschichte berichtet, daß Jesus etwa 4000 Jahre nach Adams Erschaffung geboren wurde.

In Verbindung mit diesen "prophetischen" TAGEN hatte der Prophet Daniel Offenbarungen über das Kommen des Messias in verschiedenen "wöchentlichen" Maßeinheiten.

"Siebzig WOCHEN sind verhängt über dein Volk und über deine heilige Stadt; dann ..." (DANIEL 9:24) usw. usw. Die Erfüllung der hier aufgezählten Punkte ist offensichtlich, aber es ist interessant, wenn wir feststellen, daß in der biblischen Botschaft "WOCHEN" verwendet wurden.

Das Prinzip von GOTTES GROSSER WOCHE gründet sich auf das alttestamentliche Muster einer hebräischen Woche, sie gipfelt im "Tag der Ruhe" und im "Erlaßjahr" (Jubelfest), welches sie für ISRAEL bereiten wird.

Zu beachten ist, daß, obwohl das Volk Israel schwer fehlte und in die heidnische Welt versank, ein "geistiges" Israel erhoben wurde, das auf das erste Pfingsten zurückgeht. Das Wort PFINGSTEN zeigt wiederum das Ende von sieben Wochen an (eine Woche von Wochen), wobei das PASSAFEST am fünfzigsten Tag danach gefeiert wird und uns einen (Über-) SABBAT schenkt. Auch dieses Ereignis paßt zu Daniels Prophezeiung über die 70 Wochen, die 490 (prophetische) Jahre umfassen.

Zusammenfassend gesehen hat Gott eine GROSSE WOCHE. Die Geschichte beginnt 4000 vor Christus, geht 4000 Jahre (4 Tage) weiter bis zu Christus auf Golgatha und hat uns seit Golgatha fast 2000 Jahre (2 Tage) weiter in die gegenwärtige Zeit gebracht. Wir haben das gute Recht anzunehmen, daß die anderen Prophezeiungen über ARMAGEDDON und das zweite KOMMEN nahe bevorstehen, da der 6. Tag (die sechsten tausend Jahre) BALD ausläuft.

Jesus sagte: "Und wenn diese (jetzt 'DIE HEUTIGEN') Tage nicht würden verkürzt (abgeschnitten), so würde KEIN MENSCH SELIG; aber um der Auserwählten willen WERDEN DIE (DIE JETZIGEN) TAGE VERKÜRZT" (MATTHÄUS 24:22). Das Ende von GOTTES GROSSER WOCHE steht vor der Tür, das "Erlaßjahr" (Jubelfest) und die versprochene "Ruhe" stehen nahe bevor.

"Die anderen Toten wurden nicht wieder lebendig, bis daß die tausend Jahre vollendet wurden" (OFFENBARUNG 20:5). Hier ist die Rede davon, daß die SIEBENTEN TAUSEND JAHRE rasch näherkommen, und zwar der Reihe nach IM ANSCHLUSS AN ARMAGEDDON und CHRISTI RÜCKKEHR.

Quelle: 'Voice of Revival'