Wie ich gerettet wurde

Daniel - Stettin, Polen

Photo of Daniel

Ich heiße Daniel und wohne in Stettin, Polen.

Ich möchte euch gern erzählen, wie ich gerettet wurde. Im August 2001 luden mich meine Tante Evelyn und mein Onkel Jason zur Hauptversammlung unserer Gemeinde nach England ein. 

Am Anfang war es recht schwierig für mich, da ich nicht viel von Christentum verstand. Fast alles war neu für mich. Natürlich kannte ich die Bibel, doch hatte ich niemals begriffen, daß alles, was dort stand, wichtig für mich sein könnte und ich Gott in meinem Leben wirklich erfahren könnte. Nach einigen Tagen wurde mir klar, was die Bibel wirklich bedeutet: ewiges Leben, Himmel und Hölle usw. So entschied ich mich für den Herrn und wurde noch am selben Abend unter Wasser getauft (MARKUS 16:16). Es war erstaunlich – ich fühlte mich wie einer der ersten Apostel und realisierte, daß ich in Gottes Reich war. Nach Gebet empfing ich den Heiligen Geist und begann, in neuen Zungen zu sprechen. Preis dem Herrn für Seine unendliche Liebe und Gnade.

Ich möchte noch von einem anderen großen Wunder erzählen, welches sich nach meiner Bekehrung zutrug. Ich lebte bei meinen Großeltern, und seit ich Christ geworden war, veränderte sich die Situation in meiner Familie auf drastische Weise. Meine Beziehung zu meinem Opa wurde schwierig und brach schließlich ab. Er fing an, mir nachzuspionieren. Er akzeptierte es nicht, wenn ich beten oder die Bibel lesen wollte. Als ich eines Tages vorm Herrn wartete, beschloß ich, meinem Opa zu beweisen, daß Jesus in unserer Gemeinde lebendig ist und ich nicht in irgendeine gefährliche Sekte geraten war. Er sollte wissen, daß unsere Gemeinde aus bibelgläubigen, gottesfürchtigen Christen besteht. An jenem Tag nahm ich mir vor, meine Menschenfurcht abzulegen. 

Mein Opa hatte Probleme mit seinen Beinen und konnte nicht richtig laufen – jeder Schritt bereitete ihm Mühe und Schmerzen. Eines Tages kam er von einer katholischen Messe zurück und war böse mit mir. Ehrlich gesagt, ich hatte damit schon gerechnet. Dies war meine Chance! Ich ermannte mich und sagte ihm, daß er ein Heuchler sei, und sofern er etwas mit Gott erleben wolle, sollte er mich für sich beten lassen.

Ich legte meine Hände auf seine Beine und befahl der Krankheit zu weichen. Ich fühlte, wie die Kraft des Heiligen Geistes durch meine Hände floß. Nach dem Gebet sagte ich zu ihm: „Steh auf und wandle“. Er konnte es kaum glauben, aber er war vollkommen geheilt!!!! Gelobt sei der Herr für dieses Wunder.

Seitdem dürste ich nach dem Herrn und Seiner Lehre; und ich bete ständig, daß all meine Freunde bald gerettet werden.

In Christi Liebe, Daniel

Post new comment