Von Krebs geheilt durch die Kraft Jesu

Ursula - Sydney, Australia

Photo of Ursula

Preis dem HERRN, da ist Sieg in dem Namen Jesus!

Hier ist ein Zeugnis, das sich zutrug während ich in Neuseeland lebte. Ich arbeitete in einer geriatrischen Klinik für kranke, ältere Menschen, die dort behandelt und versorgt wurden, die Klinik jedoch selten lebendig verließen.

Eines Tages kam ein neuer Patient auf unsere Station. Die Oberschwester sagte mir, dass er Krebs im Endstadium hatte und nur noch zwei Wochen zu leben hätte. Er lag in seinem Bett und sah fürchterlich blass aus. Eine Gesichtshälfte war durch eine Bandage bedeckt, da der Krebs den Oberkiefer weggefressen hatte. Der Mann musste mit einer Spritze flüssig ernährt werden und bekam Morphium. Für einige Tage versuchte ich den Kontakt mit ihm zu vermeiden, da mir sein Anblick zu schaffen machte und mich erschaudern ließ.

Eines Nachmittags wurde mir jedoch gesagt, dass ich ihn füttern solle. Als ich neben seinem Bett saß, wurde ich von einer tiefen Liebe für den Mann ergriffen und hatte Mitleid mit ihm. Ich fragte ihn, ob er an Jesus glaube und ob ich für ihn beten könne. Er nickte und so betete ich für ihn im Namen Jesu.

Am nächsten Tag brachte ich das „Handbuch der Heilung“ von Charles und Frances Hunter mit und betete erneut für den Mann, diesmal gemäß der in dem Buch dargelegten Gebetsrichtlinien für krebskranke Menschen.

Jedes Mal wenn ich den Mann später wiedersah, war die Bandage in seinem Gesicht etwas kleiner geworden. Nach zwei Wochen ging er alleine in die Kantine und konnte seine Mahlzeiten selber einnehmen. Kurze Zeit später wurde er entlassen und in ein gewöhnliches Seniorenwohnheim überwiesen.

PREIS DEM HERRN! Gott hatte ein Wunder für diesen Mann gewirkt. Ich sehe sein strahlendes Gesicht noch genau vor mir. Das Gebet hatte ihn verändert. Er besaß Glaube. Von Tag zu Tag wurde sein Körper kräftiger — es war eine Freude ihn zu sehen.

Ich persönlich glaube, dass die Krankheit des Mannes auf einen Geist zurückzuführen ist, der den Mann gefangen hielt.

Mittlerweile konnte ich für zwei weitere Personen beten, und auch sie wurden geheilt. Während des Gebets war die Kraft Gottes spürbar, und ich bemerkte, wie beide eine Veränderung erfuhren. Doch sie verloren ihre Heilung wieder — wegen Unglaube oder Sünde in ihrem Leben.

Ein KREBS ist ein invasiv wachsender Tumor, der sich schließlich im ganzen Körper ausbreitet. Auch Leukämien, Lymphome und viele andere bösartige Tumore gehören zu den Krebserkrankungen.

Hier ist das Gebet, das bei krebskranken Menschen anzuwenden ist:

  1. Binde den Geist des Krebses und treibe ihn aus.
  2. Verfluche den Keim, die Wurzel und die Zellen des Krebses.
  3. Lege deine Hand auf die betroffene Stelle und befiehl jeder Krebszelle im Körper, zu sterben.
  4. Befiehl dem Knochenmark, reines, gesundes Blut zu produzieren.
  5. Befiel die Heilung aller betroffenen Organe und Gewebeteile sowie ggf. ihre schöpferische Wiederherstellung.
  6. Befiehl den „Fresszellen“ der körpereigenen Abwehr, sich zu vermehren und die Krebszellen anzugreifen.

(Entnommen aus dem Buch „Handbuch der Heilung“ von Charles und Frances Hunter, WdL Publ., 1989, S. 135)

In Jesu Liebe,

Ursula

 

Zwar verheißt Gott unseren Körper zu heilen, doch denk bitte daran: die Errettung unserer Seele, oder die Errettung der Seelen anderer/Angehöriger ist von höchstem Stellenwert. Wir glauben, dass ein Mensch gemäß JOHANNES 3:3-5 wiedergeboren werden muss aus Wasser und Geist, oder er „kann nicht ins Reich Gottes kommen.“

APOSTELGESCHICHTE 2:38 „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.“

Disclaimer:

Lieber Leser, obgleich ich jedes Gebetsanliegen am liebsten selber beantworten würde, ist dies aufgrund der zahlreichen Eingänge leider nicht immer möglich.

Du kannst jedoch versichert sein, dass dein Anliegen berücksichtigt und im Gebet behalten wird.

 

Comments

Hallo Ursula!

Ich heiße Leslie und bin 25 Jahre alt, ich habe zwei kleine Kinder (6 und 2) und bin verheiratet. Mein Mann glaubt leider nicht an Jesus.

Ich hatte im Mai bei einem Krebsabstrich die Diagnose Pap 4a bekommen. Ich war daraufhin in Hamburg in einer Gemeinde, wo mir Gott beim Gebet schon öfter geantwortet oder einfach mein Herz mit seiner Liebe berührt hat. Da hat meine Freundin für mich gebetet und in Jesu Namen alles wegbefohlen.
Bei der anschließenden Biopsie und der Konisation ist dann nur noch Cin1, geringfügig veränderte Zellen, rausgekommen.
Ich war so erleichtert und dankbar.

Jetzt habe ich am 6.Dezember meine Periode gehabt und seitdem braunen Ausfluss mal mehr, mal weniger.
Ich schwitze auch vermehrt. Und ich bin der Meinung ich habe eine leichte Erhöhung an der Vulva.

Ich habe riesengroße Angst! Und ich kann langsam nicht mehr. Beim Frauenarzt war ich noch nicht.
Meine Kinder sollen so einen schweren Verlust nicht miterleben müssen, wenn ich sterben sollte. Und vor allem sollen sie nicht ohne Gott großwerden.
Ich würde mich am liebsten verkriechen und nur noch weinen.

Es ist nicht so, dass ich Angst vorm Sterben habe. Ich hatte sogar ein kleine Freude in mir, als ich mir vorgestellt habe, Jesus bald zu sehen! Aber meine Kinder.. Diesen Gedanken halte ich kaum aus!

Ich brauche dringend Gebet!

Liebe Grüße, Leslie