Von Angst kontrollierter Teenager suchte Gott!

Joana - Hatfield, England

Photo of Joana

Hallo alle zusammen!

Ich möchte euch mein Zeugnis erzählen, wie ich von Angst kontrolliert wurde.

Für eine lange Zeit hatte ich wirklich vor allem Angst. Ich hatte große Panik, dass meine Familie sterben und ich allein sein würde, oder dass mich sogar Gott total vergessen würde und ich in die Hölle käme. Ich hatte so große Angst, dass ich mich selbst oft in den Schlaf weinte, aber manchmal hatte ich sogar Angst einzuschlafen. Jeden Tag gab mir Satan neue Ängste und ich begann ihm zu glauben, aber ich konnte diese Furcht nicht stoppen. Ich betete jeden Tag, jede Minute und versuchte die neuen Ängste, die mit meinen Gedanken spielten loszuwerden. Ich dachte, wenn ich nicht den ganzen Tag betete, würden die Leute, die ich liebe, sterben und Gott würde mich am Gerichtstag dafür verantwortlich machen.

Ich wurde so erschöpft durch die ständige Angst vor allem um mich herum, dass sich diese Furcht  allmählich zu Wut entwickelte, welche ich an meiner Familie ausließ. Ich hasste mich selber, und war immer mehr davon überzeugt, dass all meine Ängste wahr werden würden. Langsam glaubte ich, dass Gott mir diese Ängste gab und fragte mich, warum ich an einen Gott glauben konnte, der mich so sehr hasste, dass er mir solche Ängste gab. Ich zweifelte daran je einen Weg aus dieser nie endenden Angst zu finden. Aber weil meine ständigen Gebete „nicht funktionierten“, gab ich immer mehr die Hoffnung auf. Ich fühlte mich als ob ich in meinem Inneren sterben würde.

Eines Abends war es ganz schlimm. Ich hatte einen anstrengenden Tag und war vom ständigen Kämpfen gegen diese Angst in mir erschöpft. Ich machte mich fürs Bett fertig und plötzlich passierte etwas in mir. Eine überwältigende Welle der Furcht kam über mich, und ich konnte nicht aufhören zu weinen. Jedes Mal wenn ich die Augen schloß, sah ich Dämonen und andere Figuren, die versuchten mich zu holen. Ich sah sogar eine Figur, die aussah wie mein Vater, mit ausgestreckten Armen auf mich zukommen um mich zu erwürgen. An dem Punkt konnte ich es nicht mehr aushalten. Ich schrie bis ich kaum noch atmen konnte. Ich wusste nicht was ich noch machen sollte. Dann stand ich auf, um mit meinem Vater zu reden, aber ich konnte nicht reden und mein Atem wurde immer schwerer. Es wurde so schlimm, dass mein Vater sehr besorgt wurde und mich sogar fragte, ob ich irgendetwas genommen hätte, weil er mich noch nie so gesehen hatte. Ich bat ihn für mich zu Gott zu beten, dass er meine Ängste wegnehmen würde. Mein Vater befahl dann, dass diese Angst weggehen würde. Sofort nach dem Gebet fühlte ich etwas in mir verschwinden und ich konnte wieder normal atmen. Das erste Mal seit Monaten fühlte ich mich so befreit und ruhig, dass ich es nicht glauben konnte! All meine Ängste waren verschwunden und mein Vater zeigte mir ein paar Schriften, was die Bibel über Angst sagt.

2 TIMOTHEUS 1:7 „Denn Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“

1 JOHANNES 4:18 „ Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollendete Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht hat mit Strafe zu tun.“

Ich merkte, dass es nie leicht sein würde, ein geisterfüllter Christ zu sein, aber dass es etwas wunderschönes ist. Deshalb versucht Satan mit all seiner Macht unsere Beziehung zu Gott zu zerstören. Es ist ein ständiger Kampf, aber es ist ein Kampf, den wir kämpfen müssen und es ist es wert, dafür zu kämpfen.

Preis den Herrn

Joana