Polypen Verschwinden

Tina - Sydney, Australien

Photo of Tina

Von 1987 bis 1995 wohnten mein Mann und ich in Zürich (Schweiz). In dieser Zeit wurden unsere 4 Kinder geboren. 1989, nach der Geburt unseres zweiten Kindes, diagnostizierte meine Frauenärztin  Polypen an der Gebärmutter und empfahl mir, diese entfernen zu lassen. Obwohl die Polypen nicht gefährlich waren, so seien sie doch eine unnatürliche Wucherungen und müssten entfernt werden. Als Christin war ich nicht sehr auf eine Operation erpicht. Deshalb hoffte und betete ich, daß Gott mich heilen würde. Ich sprach mit meinem Mann und einigen Freuden, und wir beteten regelmäßig für meine Heilung; die Polypen verschwanden jedoch nicht sofort.

Während der folgenden Jahre hatte ich zwei weitere Kinder und während jeder Schwangerschaft bestätigte meine Ärztin, daß die Polypen noch immer da waren. Sie drängte mich, sie endlich entfernen zu lassen und so machten wir einen Termin für die folgende Woche.

Während unserer nächsten Versammlung am Mittwochabend bat ich in meiner Zellgruppe um Gebet. Ein Ältester legte Hände auf mich und befahl den Polypen, in Jesu Namen, zu verschwinden. Am nächsten Tag war mein Operationstermin bei meiner Frauenärztin. Sie hatte bereits alle Instrumente bereitgelegt, um die Polypen rauszuschneiden, als sie feststellte, daß sie verschwunden waren! Sie war hierüber sehr überrascht, da sie wußte daß ich die Polypen seit 4-5 Jahren hatte! Sie sagte: “Na ja, was nicht da ist, muß ich auch nicht rausschneiden. Sie können nach Hause gehen.”

Ich sagte ihr, daß ich Christin bin und glaube, daß Gott unsere Gebete beantwortet hatte. Die Polypen sind nie wieder zurückgekehrt, und dafür bin ich sehr dankbar. Preis dem Herrn!
 

Post new comment