Meine Errettung – eine Teeniegeschichte

Daniela - Sydney, Australien

Photo of Daniela

Hi, ich heiße Daniela und möchte euch mein Errettungszeugnis erzählen.

Ich bin in dieser Gemeinde aufgewachsen, habe also schon immer in einem christlichen Zuhause gelebt. Von klein auf wusste ich, was es bedeutet gerettet zu sein und hatte immer eine gute Beziehung zu Gott. Ich liebte Ihn und wusste innerlich, dass ich Ihm folgen muss und Ihm in allen Dingen vertrauen kann. Als ich 11 Jahre alt war, bat ich Gott mir den Heiligen Geist mit dem Zeichen des Zungenredens zu geben. Damals versuchte ich Ihn aus eigener Kraft zu empfangen aber ich wusste, dass es eigentlich noch nicht die richtige Zeit war, um gerettet zu werden.

Einige Jahre später begriff ich, dass man die Errettung und das Zungenreden nicht einfach „nehmen“ kann, wenn man meint, man sei bereit, sondern dass es ein Geschenk von Gott ist (EPHESER 2:8). Wenn Gott sieht, dass ich bereit dafür bin, dann wird Er es geschehen lassen – vorausgesetzt ich suche nach Ihm! (LUKAS 11:9-13).

Eines Sonntagabends, als mein Vater und meine Mutter im Wohnzimmer in Zungen sprachen, bekam ich diesen Drang zu ihnen zu gehen und mitzubeten. Als mich mein Dad sah, fragte er mich was ich wolle und ich antwortete ihm unter Tränen, dass ich gerettet werden möchte.

Ich bat Gott erneut, mich mit dem Heiligen Geist zu erfüllen und mich zu retten, und Er erhörte mein Gebet! Mich überkam ein wunderbarer Friede, obgleich die Tränen nicht aufhören wollten. Mein Vater sagte mir, ich solle versuchen in Zungen zu sprechen, woraufhin ich tatsächlich ganz langsam anfing, in einer neuen Sprache zu reden. Zuerst waren es nur ein paar Silben aber mit der Zeit wurde es immer deutlicher. Ich konnte vor lauter Freude und Frieden kaum schlafen in dieser Nacht! Am Mittwoch darauf, als sich unsere Gemeindegruppe traf, wurde ich in einer Badewanne durch völliges Untertauchen getauft (APOSTELGESCHICHTE 22:16). Ich bin jetzt eine „neue Kreatur“ und lebe für Jesus! (2. KORINTHER 5:17).

Post new comment