Jesus Christus "Mein EINZIGER RETTER - nicht Maria oder die Heiligen"

Robert - Jelenia Góra, Polen

Photo of Robert

Hi,

ich möchte mit euch ein Zeugnis darüber teilen, wie ich den wahren Gott kennengelernt habe und wie ich mich von religiösen Dogmen zum lebendigen Gott gekehrt habe. Ich habe immer daran geglaubt, dass Gott existiert. Ich wurde in einer katholischen Familie geboren und bin bis zum Alter von 23 zur Messe in die römisch-katholische Kirche gegangen. In meinen Augen war ich ein guter Christ; ich versuchte jeden Sonntag in die Kirche zu gehen, zu beten und den Regeln zu folgen, die gelehrt wurden.

Als ich 23 Jahre alt war, fühlte ich eine große Leere und ein Verlangen näher zu Gott zu kommen. So fing ich an zweimal pro Woche zur Kirche zu gehen, nahm jedes Mal die heilige Kommunion und ging jede Woche zur Beichte. Zu der Zeit, wurde ich mehr und mehr in „Marienverehrung" verwickelt und betete den Rosenkranz jeden Tag.  Jedoch war keins dieser Dinge in der Lage meinen Hunger nach Gott zu stillen.  Nur als ich anfing das Neue Testament zu lesen, öffnete Gott komplett meine Augen und überzeugte mich vollständig, dass ich ein Sünder wäre, der es verdiente verdammt zu werden. Ich habe niemals gezweifelt, dass die Bibel wahr ist und dass alles, was darin geschrieben ist, von Gott selbst kommt.

Ich war sehr beeinflusst von Marienerscheinungen.

Ich war sehr beeinflusst von Marienerscheinungen und ich glaubte alles, bis ich ein Video im Internet sah, das Marienerscheinungen im Licht der Bibel beleuchtete. Im Besonderen eine Schrift hat bei mir ziemlich eingeschlagen. Sie lautet:

„Denn es ist ein Gott, und ein Vermittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus", 1. TIMOTHEUS 2:5

Meine Augen wurden geöffnet und ich war total sicher, dass der einzige Fürsprecher Jesus Christus wäre und dass die Verehrung von Maria und den Heiligenstatuen im Licht der Bibel keinen Sinn machte. Nachdem meine Augen geöffnet waren, konnte ich nicht länger zur katholischen Kirche gehören.

Gott öffnete meine Augen, die von Religion geblendet waren und führte mich zu Christus, dem Wort

Kurz danach endeckte ich per Zufall die Website einer Pfingstgemeinde. Ich war fasziniert von einem Abschnitt auf dieser Seite über die Gabe des Sprechens in Zungen als Zeichen der Taufe im Heiligen Geist. Ich habe mich dafür interessiert, weil ich vermutet hatte, dass diese Gaben vor langer Zeit aufgehört hatten zu existieren, trotz der Tatsache, dass ich die Geschichte der Apostel kannte, die die Gabe des Sprechens in anderen Zungen empfangen hatten. „Und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an zu sprechen in anderen Zungen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen." APOSTELGESCHICHTE 2:4

So entschied ich, mit diesen Leuten in Kontakt zu treten um mich persönlich davon zu überzeugen, ob es wahr wäre oder nicht. Ich lernte auch, dass Taufe etwas komplett anderes ist als Babytaufe oder Besprenklung mit Wasser, und dass es in den frühen christlichen Jahrhunderten keine Babytaufe gab und Taufe durch volles Untertauchen erfolgte.
Ein paar Wochen später besuchte ich diese Christen, die behaupteten, in der Lage zu sein in anderen Zungen zu beten. Am Sonntag vor der Versammlung, schlug einer von ihnen vor wir sollten beten. Nachdem wir ca. eine halbe Stunde lang gebetet hatten, hörte ich sie zum ersten Mal in diesen wunderschönen, melodischen Sprachen beten. Das jedoch war nicht die größte Überraschung für mich. Während des Gebets fühlte ich eine mächtige göttliche Gegenwart, die den Raum füllte und erfuhr eine starke Sündenerkenntnis. Ich hatte noch nicht einmal bemerkt, dass ich weinte. Es war ein mächtiges und erstaunliches Gefühl und ich wusste, dass es Gott war. Später kamen noch mehr Leute zur Versammlung und sie beteten auch in anderen Zungen.

Während des Gebets fühlte ich eine mächtige göttliche Gegenwart.

Ich wusste nicht genau, was ich tun sollte, aber ich wusste, dass ich Errettung brauchte. So fragte ich Gott: „Gott, wenn das wahr ist, was diese Leute mir sagen und das Zeichen des Empfangs des Heiligen Geistes das Sprechen in anderen Zungen ist, bitte lass mich den Heiligen Geist empfangen und in neuen Zungen sprechen, wie sie es tun."

Ich kam nach ein paar Tagen wieder. Das Erste, was ich tat, war, dass ich durch vollständiges Untertauchen getauft wurde. Jesus sagte: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass ein Mensch von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen." (JOHANNES 3:3) und „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass ein Mensch von neuem geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen." (JOHANNES 3:5). Mit der Taufe unter Wasser, wurde ich eine neue Kreatur. Ich fühlte mich rein, ohne jede Sünde, und konnte Gottes Liebe und Gegenwart spüren.

Ein paar Stunden nach der Taufe, fuhren wir zu dem Haus von einem der Brüder und beteten für den Heiligen Geist.  Wieder fühlte ich die mächtige Gegenwart Gottes und kurz danach fing ich an in neuen Zungen zu sprechen, wie die Schrift sagt:

„Und sie wurden alle voll des heiligen Geistes und fingen an zu sprechen in anderen Zungen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen."  APOSTELGESCHICHTE 2:4
Nun bin ich eine neue Kreatur in Jesus Christus und ich danke Gott, dass er mich von der ewigen Verdammnis errettet hat.

Preis dem Herrn!!!

 

Post new comment