Ich suchte und ich fand

Zbyszek - Jelenia Góra, Polen

Photo of Zbyszek

Hallo alle zusammen!

Ich heiße Zbyszek und komme aus Danzig. Ich wohne heute in Jelenia Góra und möchte euch gern erzählen, wie ich errettet wurde. Als ich 15 Jahre alt war, hab ich viel Blödsinn angestellt: ich trank, rauchte und beging sogar Diebstahl. In der Nähe unseres Hauses gab es damals eine Pfingstkirche, vor der eines Tages mehrere Busse aus dem Ausland anhielten. Als ich sah, wie die Leute die Kirche betraten und ihr Gepäck unbeaufsichtigt ließen, bot sich mir eine gute Gelegenheit. Ich ging flotten Schrittes zu einem der Busse, nahm drei Koffer und rannte davon, so schnell ich konnte.

...ich trank, rauchte und beging sogar Diebstahl...

Einige Jahre später, als ich in der Armee diente, traf ich einen Christen namens Adam. Er erzählte mir von Gott und der Bibel und fragte mich irgendwann, ob ich auf der Suche nach Gott sei. Ich antwortete: „Ja!“ – also gab er mir eine Bibel und sagte, dass ich Gott in diesem Buch finden würde. Nach einigen Monaten kamen zwei Typen nach Danzig: Pawel sowie Adams Bruder Wojtek. Ich lud sie in meine Wohnung ein und sie predigten mir das Evangelium. Zwei Wochen später wurde ich gerettet – genau wie es in APOSTELGESCHICHTE 2:38 geschrieben steht: „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen“. Ich tat Buße, bekannte Gott alle meine Sünden und versprach Ihm auf Seinen Wegen zu wandeln! Ich wurde mit dem Heiligen Geist erfüllt und in einem nahegelegenen Fluss getauft. Wir wuchsen zu einer kleinen christlichen Gruppe in Danzig.

..dass die Leute, nachdem sie den Diebstahl bemerkt hatten, sofort für die Bekehrung des Diebes beteten!

Eines Tages gingen wir zu der benachbarten Pfingstgemeinde, um eine Bibel zu kaufen. Wojtek traf dort eine Freundin aus Slupsk und sie erzählte ihm, dass sie und ihre Schwester Mitglieder jener Kirche wären, in deren Nähe ich als 15-Jähriger gewohnt hatte. Sie lud uns zu sich ein, wir plauderten ein bisschen und beschlossen in Kontakt zu bleiben. Nach einigen Tagen trafen wir uns auf einen Kaffee und ich erzählte ihr von meiner Errettung, meiner Zeit in der Armee und auch davon, dass ich einst in der Nähe ihrer Kirche gewohnt hatte. Ich bekannte ihr sogar, dass ich als 15-Jähriger einige Koffer von den Kirchenmitgliedern gestohlen hatte, und sie sagte, dass sie sich daran erinnerte! Erstaunlicherweise erzählte sie mir, dass die Leute, nachdem sie den Diebstahl bemerkt hatten, sofort für die Bekehrung des Diebes beteten!!! Das war in der Tat ein großes Wunder für mich – PREIS DEM HERRN!!!

Diese kurze Geschichte von meiner Errettung zeigt, dass jeder vor Gott sehr wichtig ist und wir durch Seine Liebe erlöst sind.

In Jesu Liebe,

Zbyszek

 

 

Post new comment