Gott entfernt Zysten!

Virginia, Mag. - Brisbane, Australien

Photo of Virginia

Grüße aus Australien. Mein Name ist Virginia und ich möchte euch erzählen, wie meine Freundin geheilt wurde. Vor einigen Jahren lebten wir in Schottland. Dort lernte ich eine Französin kennen, die Joanna hieß. Wir trafen uns oft nachdem wir die Kinder in die Schule gebracht hatten. Eines Tages sah Joanna sehr beunruhigt aus. Wir kamen ins Gespräch und sie erzählte mir, daß ihr Arzt ihr eben mitgeteilt hatte, daß sie eine Zyste auf einem ihrer Eierstöcke hat. Das war bereits das zweite Mal, daß so etwas aufgetreten war und sie hatte Angst. Sie hatte panische Angst vor Krankenhäusern, und der Gedanke, daß sie sich einer zweiten Operation unterziehen müßte, war zuviel für sie.

Ich erzählte ihr, daß wir an Gott glauben und daß sie geheilt werden kann, wenn ich meine Hände auf sie lege, so wie es die Bibel in MARKUS 16:18, „Auf Kranke werden sie die Hände legen, so werden sie geheilt." sagt. Ich erzählte ihr auch viele Zeugnisse von Leuten, die geheilt worden waren. Ich selbst wurde von einem Schilddrüsenproblem geheilt als ich anfing, an Gott zu glauben. Ich hatte eine Schilddrüsen-Überfunktion. Die Ärzte waren einmal erfolgreich gewesen, die Überfunktion zu regulieren, aber die Krankheit kam wieder und ich mußte zurück zum ersten Schritt, täglich meine zehn Tabletten Neo-Mercazole zu nehmen, langsam versuchen, das Problem wieder hinzubekommen und darauf zu hoffen, daß es beim zweiten Mal klappt. Als ich gerade Christ geworden war, hörte ich viele Geschichten von Leuten, die geheilt worden waren. Ich bat dann den Herrn, mich zu heilen, und Er tat es! Mein Hormonniveau erreichte den Normalzustand und ich warf alle meine Tabletten weg. Ich erzählte Joanna, daß die Ärzte mich darauf hingewiesen hatten, daß meine Schilddrüse erneut Probleme bereiten könnte, wenn ich eines Tages Kinder haben sollte. Aber selbst nachdem ich zwei eigene Kinder habe, ist immer noch alles völlig in Ordnung. Nachdem sie alle diese Dinge gehört hatte, bat mich Joanna am Nachmittag wieder zu kommen, um ihr die Hände aufzulegen und für sie zu beten. Als wir uns wieder trafen, legte ich meine Hände auf sie und betete ein einfaches Gebet – ich betete einfach, daß die Zyste in Jesu Namen verschwinden soll.

Am nächsten Tag ging sie zurück zu ihrer Ärztin, um sich untersuchen zu lassen bevor sie ins Krankenhaus ging, aber die Ärztin sagte ihr, daß sie nichts mehr spüren konnte. Also sagte sie Joanna, daß sie trotzdem wie geplant zu dem Spezialisten gehen sollte, um den Scan durchzuführen. Während des Scannens sagte der Arzt: „Was auch immer da gewesen ist, es ist verschwunden." Was so unglaublich ist, ist die Tatsache, daß er genau die gleichen Worte benutzt hat, die ich in meinem Gebet benutzt hatte. Es zeigt sich, daß Gott unseren Gebeten sehr genau zuhört und sie wörtlich erfüllt! Meine Freundin war total glücklich!

Comments

Hallo liebe Leser, selber habe ich schon sehr grosse Heilungen durch Gott erlebt, ich war von den Ärzten als unheilbar erklärt worden. Doch so, Gott heilt alle Krankheiten, weil schliesslich hat er uns auch erschaffen warum sollte er uns da nicht heilen können? Ich habe sehr lange nachgedacht, wie die Heilungen geschehen - hm, man bittet Gott um die Heilung, und nun kommt das Wichtigste, man muss sich öffnen für die Heilung, weil Gott würde ständig heilen, wenn der Mensch nur sein "Gerät" auf Empfang gestellt hätte. Es fliesst da diese wunderbare Kraft, ich nenne sie Liebe Gottes, durch einem, und ich habe bemerkt, dass es wichtig ist, diese Liebeskraft auch gleich weiter zu geben an seine Nächsten, auch einfach an die Welt, Natur, weil alle Lebewesen benötigen so dringend diese Gottesliebe. Ich weiss nicht viel über die Seele, aber ich weiss, dass sie immer Geben will, wenn das nicht geschieht, verkümmert sie und wird krank. Seit ich dieses gleichzeitige Aufnehmen und Abgeben dieser wunderbaren liebenden und heilenden Kraft Gottes anwende ist nicht nur mein Körper heil geworden, ich bemerke dieses Heil werden an meiner gesamten Umwelt. Und ja, man kann dem nächsten Kranken die Hände auflegen und diese liebende, heilende Kraft fliesst so in den Kranken. Doch es kann je nach Stärke des Glaubens auch zu den Augen, dem Mund, ja dem gesamten Körper ausfliessen. Glauben, ist nichts weniger als eine ganz tiefe Überzeugung und Vertrauen, dass für unseren Schöpfer nichts unmöglich ist. Je mehr man abgiebt von dieser Kraft, bzw. sie frei fliessen lässt, umso mehr erhält man wieder und auf diese Weise ist man immer fest mit Gott verbunden und das Böse und negative hat keine Chance mehr. Es ist nicht nötig Gott um materielles zu bitten, weil dies lehrte bereits Jesus, dass man sich keine Sorgen machen soll, was man essen und anziehen soll. Gott lehrt auch im Quran, dass Er jedem Menschen seine Versorgung bereits im Mutterleib festgelegt hat. Er sagt aber auch, dass Er den Dankbaren mehr gibt. Wenn Menschen nach Bittgebeten keine Heilung empfangen liegt es eigentlich ausschliesslich daran, dass sie nicht öffnen für das Empfangen - dieses in sich hören, fühlen, was da in den Körper einfliesst. Manchmal braucht man Ruhe und Frieden und bittet darum und empfängt es und lässt es weiter fliessen. Auch ich habe früher zu denen gezählt, die dachten, ach Gott will meine Bittgebete nicht erfüllen, bis ich es gemerkt habe, dass es an mir liegt, weil ich sie ja gar nicht empfangen will - weil ich nicht wusste, wie die Heilungen geschehen. Danach geschah etwas merkwürdiges, ich konnte empfangen, doch ich hatte immer das Gefühl, ich platze, da floss diese Kraft und konnte irgendwie nicht raus - ich bekam am ganzen Körper immer stärkere Schmerzen. Dann legte ich erstmals die Hand auf, als meine Tochter Ohrenschmerzen hatte und ich spürte sofort Erleichterung, doch die Kraft floss gleich wieder nach und ich konnte gar nicht soviel an meine Nächsten abgeben, wie da nachfloss - da begann ich diese Kraft einfach frei fliessen zu lassen einfach frei in die Welt und diese Liebe ist so stark, dass sie wirklich alles Böse löscht. Über diese Kraft habe ich schon viele Bezeichnungen gelesen, heute nach vielem "erspüren" kann ich klar sagen, dass es sich um die Liebe Gottes handelt. Dies möchte ich einfach meinen Nächsten so weiter geben, sich direkt an den Schöpfer zu wenden und sich empfangend zu öffnen und es gedanklich, oder über die Hände auch weiter zu geben, damit diese Liebe nicht gebremst oder blockiert wird. Niemand bedarf irgendwelcher Geistwesen oder Amulette, denn Der, Der den Menschen erschaffen hat, ist ihm am nächsten und weiss ihm am besten zu helfen und heilen. Dieser Vers enftlammt in mir eine unwahrscheinliche Menge an Liebeskraft: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüte und mit aller deiner Kraft!" Markus 12,30 Alles Liebe und viele Grüsse Filomena

Post new comment