Freude statt Drogen!

Gordon - Perth, Schottland

Photo of Gordon

Als ich Christ wurde, hatte ich seit ungefähr 3 Jahren Drogen genommen. Ich rauchte täglich Cannabis und wenn ich ohne auskommen mußte, litt ich unter Stress und Anspannung und war schnell verstimmt. Ich nahm auch andere Drogen wie Speed, Ecstasy, Acid und „Magische Pilze“. Mein Leben erreichte einen andauernden Tiefpunkt, und ich geriet immer tiefer in die Drogen hinein, mischte sie und trank normalerweise auch gleichzeitig Alkohol. Allmählich verschlechterte sich meine Gesundheit, und ich wußte nicht, wie ich von den Drogen loskommen sollte. Ich hatte schon alles versucht, was in meiner Macht stand, um sie mir abzugewöhnen, aber die Abhängigkeit war zu stark. Ich hatte den ernsthaften Drang, davon loszukommen und wußte, daß, wenn ich diesen Weg weitergehen würde, mein Leben schnell zu Ende sein würde.

Dann traf ich einen Freund, den ich seit einiger Zeit nicht gesehen hatte. Ich hatte gehört, daß er Christ ist und war neugierig zu hören, woran er glaubte, also lud ich ihn zu einer Tasse Tee in mein Apartment ein. Einige Wochen zuvor hatte ich jemanden getroffen, der mir über die Hölle gepredigt hatte, was ich zu der Zeit ziemlich unverschämt fand. Ich dachte jedoch oft über diese Erfahrung nach und stellte meinem Freund daher Fragen über seine Kirche und seinen Glauben. Er erzählte mir etwas, was ich noch nie zuvor gehört hatte: über den Empfang des Heiligen Geistes und über andere Drogenabhängige, die von ihrer Abhängigkeit losgekommen waren, indem sie sich Gott zugewandt hatten. Er war in einer christlichen Gemeinde mit Menschen, die solche Erfahrungen gemacht hatten und vollständig von ihrer Abhängigkeit geheilt worden waren. Ich war etwas skeptisch, aber offen für all das.

Ich beschloß, daß ich tun würde, was Gott von mir wollte, wenn dies alles wahr ist. So ging ich am darauffolgenden Mittwoch zu einer Versammlung, die fantastisch war – ich hatte dieses Gefühl der Freude noch nie vorher erlebt. Da wurde gesungen und getanzt, und ich konnte daran teilhaben. Es war das erste Mal seit langer Zeit, daß ich mich wirklich an etwas erfreute. Ich konnte die Gegenwart des Geistes Gottes spüren. Am Ende des Abends wurde ich gefragt, ob es mir gefallen hätte, und ich konnte erwidern, daß ich liebend gerne wiederkommen würde und daß ich ein Teil dieser Gemeinde sein wolle.

Am selben Abend wurde ich in der Badewanne getauft...

Am folgenden Abend wurde ich ins Haus eines jungen Paares zum Essen eingeladen. Am Ende des Abends gingen wir im Wohnzimmer ins Gebet. Während dieses Gebetes tat ich Buße vor Gott und bat Ihn um Seine Gnade, und daß Er mich mit Seinem Heiligen Geist erfüllen möge. Dann sprach ich in Zungen, was ein Zeichen für den Empfang des Heiligen Geistes ist. Zuvor fühlte sich mein Herz schwarz an, und ich konnte normalerweise nicht einmal lächeln. Der Herr änderte all dies innerhalb einer Sekunde… Ich versuchte aufzustehen, aber konnte es nicht, da meine Arme und Beine unter göttlicher Kraft zitterten. Am selben Abend wurde ich in der Badewanne getauft, was bedeutete, daß alle meine Sünden abgewaschen waren.

Während der letzten eineinhalb Jahre hat sich mein Leben völlig verändert. In der Nacht, als ich getauft wurde, verschwand meine Drogenabhängigkeit. Ich habe die Freude des Herrn ständig in mir, auch in Zeiten, die ein bißchen schwierig sind. Ich danke dem Herrn dafür, daß Er mir die Abhängigkeit genommen hat und für die Freude, die ich durch Ihn habe.

In der Liebe Jesu Christi,

Gordon

Post new comment