Ein himmlischer Besucher und eine Wunderheilung!

Christel - Chilliwack, Kanada

Photo of Christel

Eines Tages fühlte ich mich krank und konnte kaum mehr atmen, daher ging ich früh zu Bett. Meine Enkeltochter Jennifer kam nach Hause und sah, dass ich heftige Schmerzen und ein brennendes Gefühl in meiner Brust hatte – ich konnte kaum atmen. Wir beschlossen, einen Nachbarn zu bitten, uns in die Unfallnotaufnahme im städtischen Krankenhaus zu bringen.

Dort röntgten sie meine Brust und stellten fest, dass mein linker Lungeflügel voller Wasser war und dass ich eine Lungenentzündung hatte. Ich musste sofort operiert werden, da die Ärzte sagten, dass ich sonst an Herzversagen sterben könnte. Sie führten einen Schlauch ein, um das Wasser ablaufen zu lassen. Dies war sehr schmerzvoll, da ich keine Narkose bekam.

Die Ärzte waren sich nicht sicher, was mir fehlte, und dachten, dass ich eine unheilbare Krankheit haben könnte – ich hatte früher eine lange Zeit geraucht. Sie fingen an, alle Arten von Untersuchungen durchzuführen.

All meine Freunde aus der Gemeinde reisten an, um für mich zu beten und mich mit Öl zu salben, wie es in der Bibel steht (JAKOBUS 5:14). Nach dem Gebet hatte ich mehr inneren Frieden, war aber noch sehr besorgt, dass ich Krebs oder eine andere Krankheit haben könnte.

Mein Bett stand in Richtung des Empfangschalters, und ich konnte die Krankenschwestern sehen, wie sie dort unterhielten. Ich war sehr besorgt und verängstigt. Ich konnte eine Frau sehen, die sich mit der Krankenschwester am Empfang unterhielt – ihre Aufmerksamkeit war jedoch immer auf mich gerichtet - sie sah stets zu mir rüber und lächelte. Ich hatte diese Frau vorher noch nie gesehen. Nach 5-10 Minuten ging sie weg – sie lächelte immer noch und winkte mir zu. Ich konnte nicht verstehen, was hier passierte, verspürte aber plötzlich eine große innere Ruhe, dachte nicht mehr an meine Krankheit und legte mich schlafen. Später fragte ich die Schwester aus Neugier, wer denn diese Frau gewesen sei und sie antwortete mir: “Sie träumen, da war niemand, legen Sie sich schlafen!” Ich glaube, dass sie ein Engel war - das gab mir völlige Zuversicht, dass alles in Ordnung kommen würde. Preis den Herrn, Gott passte auf mich auf.

Am nächsten Tag war alles anders – ich wurde wieder geröntgt und der Arzt sagte mir, dass alles in Ordnung sei und dass ich in ein paar Tagen nach Hause gehen könne!

Zwei Monate später wurde ich getauft und empfing den Heiligen Geist und bin noch immer völlig gesund - Preis dem Herrn!