Durch Fasten und Gebet von „Trigeminusneuralgie‟ geheilt!

Evelyn - Melbourne, Australien

Photo of Evelyn

Hallo,

ich heiße Evelyn und lebe in Bournemouth, England. Vor einigen Monaten bekam ich starke Schmerzen in meiner linken Gesichtshälfte. Zuerst dachte ich, es sei ein entzündeter Zahn, aber der Schmerz war unbeschreiblich. Er lief von einem Punkt meiner Stirn bis herunter zu meinen Vorderzähnen. Ich konnte nicht richtig schlafen oder mich während der Arbeit konzentrieren. Ich konnte nicht lachen, nicht einmal reden! Jedes Mal, wenn der Schmerz kam, zitierte ich PSALM 23, den ich auswendig gelernt hatte und schrie zu Gott um Hilfe. Ich lebte in Angst vor der nächsten Schmerzwelle. So ging es über einen Monat!

Während dieser schwierigen Zeit durchforschten mein Mann, der ein Arzt ist, und ich medizinische Bücher, um die Ursache und Heilung dieses gewaltigen Schmerzes herauszufinden. Wir entdeckten, dass es sich um eine „Trigeminusneuralgie‟ handelt, die durch einen Gesichtsnerv verursacht wird. Es gibt keine Heilung dafür; die Behandlung der Symptome ist die einzige Möglichkeit und dies bedarf starker psychiatrischer Arzneimittel, die den Schmerz nur ein bisschen lindern können. Mein Mann sagte auch, dass er einen Fall in seinem Krankenhaus kannte und die betroffene Dame würde stundenlang vor Schmerzen schreien.

Ich wollte auch manchmal schreien, aber stattdessen schrie ich zu Gott und studierte die Bibel auf der Suche nach Schriften über Heilung. Als ich eines Tages meine Bibel las, wurde mir eine Schrift in MATTHÄUS 17:21 offenbart, wo es heißt: „Aber diese Art fährt nicht aus außer durch Beten und Fasten.‟ Ich sagte: „Das ist es, das ist es!“ Ich war so glücklich, denn ich wusste sofort, dass dies die Antwort auf meine Gebete war!

Sofort begann ich zu fasten und Schriften über Fasten herauszusuchen. Ich las auch einen Artikel, der „Fasten und Gebet - die Atomkraft Gottes‟ heißt und sich auf das Buch von Franklin Hall gründet.  

Ich war erstaunt, als der Schmerz schon am ersten Tag des Fastens drastisch nachließ! Ich war jedoch entschlossen, weiterhin zu fasten, sogar bis zu vierzig Tagen, wie Jesus es getan hatte. Am zweiten Tag des Fastens war der Schmerz fast weg und am dritten Tag hatte ich überhaupt keine Schmerzen mehr. An jenem Tag hatten wir Gäste und mein Mann meinte, ich solle aufhören zu fasten, damit wir alle gemeinsam essen könnten. In meinen Gedanken begann ich in Panik zu geraten, da ich glaubte, dass nur eine lange Fastenzeit den Schmerz und den Geist, der ihn verursachte, besiegen könne. Ich wollte jetzt noch nicht aufhören!

Mein Mann versicherte mir, dass ich geheilt sei und kommen solle, um mit den Gästen zu essen. Sofort, als ich dies tat, kehrte der Schmerz, stärker als je zuvor, zurück und ich verließ das Zimmer. Ich konnte mein Gesicht nicht bewegen. Es fühlte sich wie gelähmt an. Mein Mann sagte, ich solle wieder zu den Gästen gehen, lächeln und mich mit ihnen unterhalten, denn ich sei geheilt und Satan würde nur versuchen, meine Heilung zu vereiteln. Ich dachte nicht, dass ich dies tun könnte, aber ich tat es dennoch: Ich ging in das Zimmer, begann zu reden und zu lachen und plötzlich war der Schmerz völlig verschwunden und kam nie mehr zurück!

Es ist für mich immer noch erstaunlich, was für ein unglaubliches Werkzeug FASTEN und GEBET ist. Gott hat es uns gegeben, damit wir das Böse bekämpfen und siegen können. Ich bin dem Herrn so dankbar dafür!

In Jesu Liebe,

Evelyn

Post new comment