DIE ELFTE STUNDE

Wer würde nicht gern wissen, was die Zukunft bringt?

  • Wenn jemand heute einen Blick in die Zukunft unserer Gesellschaft werfen könnte, was würde er sehen?
  • Steuern wir auf eine Welt zu, in der die Menschen in Frieden miteinander und in Einklang mit der Natur leben?
  • Wird es eine hochtechnisierte Gesellschaft sein, wie wir sie aus der Science-Fiction-Literatur kennen, oder wird sich die Menschheit selbst vernichten?

Verschiedene Entwicklungen in unserer heutigen Umwelt sollten uns hinsichtlich unserer Zukunftserwartungen zutiefst beunruhigen: Ozonloch, Treibhauseffekt, Artensterben, Waldsterben sowie die Ausbreitung der Wüsten auf der einen, Überbevölkerung und der Wettlauf um Rohstoffe auf der anderen Seite führen uns immer deutlicher vor Augen, daß wir an die Grenzen dessen stoßen, was die Erde verkraften kann.

Menschen aller Altersgruppen und Nationalitäten fragen sich, wie es weitergehen soll. Viele fragen sich auch, wie man in dieser Zeit noch an einen Gott glauben kann. Warum läßt Gott zu, daß sich die Menschheit zugrunde richtet? Ist die Bibel nicht ein veraltetes Buch, das auf die Fragen unserer Zeit gar keine Antworten mehr geben kann?

Jeder, der sich heutzutage mit der Bibel beschäftigt, wird feststellen, daß sie keineswegs veraltet ist, sondern die heutigen Entwicklungen überaus detailliert beschreibt. Die Schlagzeilen in der Weltpresse, die tagtäglich von Kriegen, Katastrophen und dem Zusammenbruch der Gesellschaft berichten, finden sich auch in der Bibel, in der sie als Vorboten des baldigen Endes unserer Welt prophezeit sind! Schauen wir uns an, was das Wort Gottes über unser Zeitalter und die noch zu erwartenden Ereignisse zu sagen hat.

ZEICHEN DER ENDZEIT

Die Bibel spricht nicht von der völligen Vernichtung der Erde an sich, sondern sagt die Vernichtung unserer Gesellschaft voraus in Verbindung mit der Wiederkunft Jesu Christi als Richter der Welt. Jesus selbst wurde von Seinen Jüngern gefragt: „Sage uns, wann wird das geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deines Kommens und des Endes der Welt? (MATTHÄUS 24:3)

Hier sind einige der Antworten, die Jesus gab:

1. Falsche Kulte und Religionen

„Denn es werden viele kommen in meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und werden viele verführen ... Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.“ MATTHÄUS 24:5,11

Besonders in den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche Sekten entstanden, die den Namen Jesus und die Bibel benutzen, um Anhänger zu gewinnen. Mit blankem Entsetzen lesen wir von Sektenanhängern, die in ihrem Wahn Massenselbstmord begangen haben. Darüber hinaus wurde unsere Gesellschaft während der letzten Jahrzehnte dem Einfluß vieler Gurus ausgesetzt, von denen einige sogar behaupten, Wiedergeburten Christi zu sein. Oftmals werden ihre Anhänger lediglich dazu benutzt, sie zu verehren und ihr luxuriöses Leben zu finanzieren.

Es verwundert auch nicht, daß sich Esoterik, New Age, Satanismus usw. zunehmend verbreiten, während immer weniger Menschen intensiv das Wort Gottes studieren:

„Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, so wie ihnen die Ohren jucken ...“ 2. TIMOTHEUS 4:3

2. Kriege und Terrorismus

„Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei ... denn es wird sich erheben Volk wider Volk und Königreich wider Königreich ...“ MATTHÄUS 24:6-7

Dies bezieht sich deutlich auf die Weltkriege, da niemals zuvor in der Geschichte so viele Länder gleichzeitig vom Krieg betroffen waren. Das Ende des Ersten Weltkriegs war ein offensichtliches Zeichen von Gott (PSALM 46:10): Er endete im Jahre 1918 exakt um 11 Uhr am 11. Tag des 11. Monats. Viele erkannten die Bedeutung dieses Datums als die elfte Stunde in der Menschheitsgeschichte, kurz vor der „Mitternachtsstunde“, in der Jesus zurückkehren wird (siehe MATTHÄUS 25:6). Der Erste Weltkrieg wurde auch „der Krieg , der alle Kriege beendet“ genannt, doch bis heute lesen wir von Konflikten und Kriegen auf der ganzen Welt. Statistiken zeigen eine erhebliche Zunahme an Kriegen im 20. Jahrhundert; seit dem Zweiten Weltkrieg hat es nur einige wenige Tage weltweiten Frieden gegeben.

Die ganze Welt wurde durch die Vorfälle vom 11. September 2001 erschüttert, als das World Trade Center in New York von Terroristen zerstört wurde. Dieses Ereignis war ein weiteres „Zeichen unserer Zeit“, welche laut der Bibel schlimmer werden wird als alles, was die Welt je gesehen hat:

„Denn es wird alsdann eine große Trübsal sein, wie noch keine gewesen ist von Anfang der Welt bis jetzt und wie auch keine mehr kommen wird.“ MATTHÄUS 24:21

3. Naturkatastrophen

„... und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.“ MATTHÄUS 24:29

Ungewöhnlich warme Sommer und milde Winter sowie eine zunehmende Anzahl von Stürmen in den letzten Jahren weisen auf eine globale Klimaveränderung hin. Langzeitstudien zeigen bereits einen klaren Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur während der letzten 100 Jahre. Eine weitere Bedrohung für das Leben der Menschen ist das Ozonloch, durch welches gefährliche UV-Strahlen (die Hautkrebs und eine wachsende Zahl von Mutationen verursachen) an die Erdoberfläche gelangen.

Manche mögen einwenden, es habe schon immer Naturkatastrophen gegeben. Stimmt! A llerdings ereignen sie sich inzwischen mit zunehmender Häufigkeit (siehe Grafik). Die Bibel sagt, daß die Wiederkunft Christi „wie die Wehen einer schwangeren Frau“ sein wird (1. THESSALONICHER 5:3). Wehen treten am Anfang nur vereinzelt auf, nehmen aber kurz vor der Geburt rapide zu. Die immer kürzer werdenden Intervalle zwischen Erdbeben, schweren Stürmen und Kriegen zeigen deutlich, daß die Zeit der Rückkehr Jesu sehr nah bevorsteht.

Naturkatastrophen

4. Erdbeben, Hungersnöte und Seuchen

„und es werden große Erdbeben an verschiedenen Orten geschehen, und Hungersnöte und Seuchen ...“ LUKAS 21:11

Nicht nur hat sich die Zahl der Erdbeben seit den 50er Jahren vervierfacht, die Erde bebt mittlerweile auch „an verschiedenen Orten“, die bislang von Erdbeben verschont geblieben waren.

Mißernten gefährden heute mehr Menschenleben als je zuvor. Aufgrund des Bevölkerungswachstums werden Millionen von Menschen in der Dritten Welt von Hungersnöten bedroht. Nahezu jedes Jahr hören wir von derartigen Katastrophen, in deren Verlauf Unzählige sterben. Laut Schätzungen leiden ungefähr 800 Millionen Menschen in der Dritten Welt an Unterernährung.

Trotz ihrer großen Errungenschaften besitzt die moderne Medizin für etliche Krankheiten, wie z.B. Krebs, noch immer keine Heilmittel. Darüber hinaus verbreiten sich rund um die Welt wieder Krankheiten , die lange Zeit als ausgerottet galten (z.B. Pest und Cholera). Neuartige Phänomene, wie Immunschwäche, „Superbazillen“ und unbekannte Viruserkrankungen, nehmen dramatisch zu. Sogar Rinder werden von verschiedenen Epidemien, wie Maul- und Klauenseuche sowie Rinderwahnsinn, befallen.

5. Verfall der Gesellschaft

„Und weil die Ungerechtigkeit überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.“ MATTHÄUS 24:12

Ein Kennzeichen unserer Generation ist das Auseinanderbrechen von Familien: Etwa 50% der Ehen in den USA und 35% aller europäischen Ehen enden mit Scheidung. Unsere Gesellschaft ist sehr egozentrisch geworden, und jeder ist sich selbst der Nächste. Vorehelicher Sex, Pornographie und Geschlechtskrankheiten haben überproportional zugenommen. Das Wort „Liebe“ wird immer mehr zum Fremdwort.

Die Zehn Gebote und das Gebet wurden aus den Schulen entfernt, und jegliche Autorität wird mißachtet. Jeden Tag hören wir von schlimmeren Fällen von Gewalt, Kriminalität, Korruption und Drogensucht.

Die Bibel beschreibt das Verhalten der Menschen in diesen letzten Tagen sehr deutlich. Sie prophezeit, daß die Menschheit in der letzten Zeit genau so sein wird wie zu Noahs Zeiten (MATTHÄUS 24:37-39; RÖMER 1:19-32):

  • Sie wandelten nach ihren eigenen Lüsten.
  • Sie hörten nicht auf Gottes Warnungen und Gebote.
  • Sie glaubten nicht an ein strafendes Gericht.
  • Sie waren blind gegenüber den Zeichen Gottes.

„Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen greuliche Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldgierig, prahlerisch, hochmütig, unheilig, verleumderisch, unenthaltsam, wild, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen, die das Vergnügen mehr lieben als Gott ...“ 2. TIMOTHEUS 3:1-4

6. Verbreitung der Bibel in der ganzen Welt

„Und es wird gepredigt werden dieses Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.“ MATTHÄUS 24:14

Die Bibel ist das meistverkaufte Buch der Welt und wurde in mehr Sprachen übersetzt als jedes andere Buch. Die Bibel, oder Teile davon, wurde in 2.233 Sprachen und Dialekte übersetzt. Seit dem 19. Jahrhundert sind zahlreiche christliche Missionare in alle Länder der Welt gezogen, um das Evangelium selbst in die entferntesten Gebiete zu tragen.

7. Zunahme wissenschaftlicher Erkenntnisse

„Und du, Daniel, verbirg diese Worte, und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit. Viele werden hin und her laufen und das Wissen wird sich vermehren.“ DANIEL 12:4

Wissenschaftliche Erkenntnisse und technologische Errungenschaften haben in den letzten 100 Jahren enorm zugenommen. Man hat festgestellt, daß sich das Wissen, insbesondere seit der Entwicklung des Computers, jedes Jahr mehr als verdoppelt. Durch die Erfindung des Autos und der Flugzeuge „laufen viele Menschen hin und her“ in der ganzen Welt.

8. Die Atombombe

Die Merkmale und Folgen einer Kernexplosion wurden bereits Jahrtausende vor der Erfindung der Atombombe von der Bibel vorausgesagt. Die Bibel prophezeit auch einen Dritten Weltkrieg:

„Und ich will Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut, Feuer und Rauchsäulen; Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.“ JOEL 2:30-31

Es ist interessant, daß der Begriff „Säulen“ im hebräischen Urtext wortwörtlich „Palmen“ bedeutet = „Rauchpalmen“ — das perfekte Bild eines Atompilzes nach einer nuklearen Explosion.

„Der Herr verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug halten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß jedermann zur Buße finde. Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht, an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen.“ 2. PETRUS 3:9-10

9. Die Erfüllung von Prophezeiungen

„So auch ihr; wenn ihr das alles sehet, so wisset, daß er nahe vor der Tür ist. Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist. Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. MATTHÄUS 24:33-35

Die Geschichte beweist, daß sich bis heute etwa 95% aller biblischen Prophezeiungen erfüllt haben. So wurden die Vorhersagen über den Aufstieg und Fall verschiedener Weltreiche, wie z.B. Ägypten, Babylon, Persien, Griechenland und Rom genau so erfüllt, wie sie Jahrhunderte zuvor beschrieben wurden. Eine der letzten Prophezeiungen wurde 1917 erfüllt, als Jerusalem nach einer 2.500jährigen Besatzungszeit befreit wurde.

„Glückselig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.“ OFFENBARUNG 1:3

DIE WIEDERKUNFT VON JESUS CHRISTUS

Gibt es Hinweise darauf, wann das Ende der Welt kommt und Gottes Gericht stattfinden wird?

„Darum wachet, denn ihr wißt weder Tag noch Stunde, in welcher der Sohn des Menschen kommen wird.“ MATTHÄUS 25:13

Die Bibel sagt sehr deutlich, daß wir den Tag und die Stunde nicht kennen. Dennoch hat uns Jesus viele Anhaltspunkte dafür gegeben, wann dieses Ereignis eintreten wird.

„Des Abends sprecht ihr: Es wird schönes Wetter, denn der Himmel ist rot. Und des Morgens sprecht ihr: heute wird ein Unwetter kommen, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! Das Aussehen des Himmels könnt ihr beurteilen; aber die Zeichen der Zeit könnt ihr nicht beurteilen?“ MATTHÄUS 16:2-3

Jesus sagte den Jüngern voraus, was geschehen würde, so daß wir „die Zeiten beurteilen“ können. Alle Weltgeschehnisse unserer Zeit sollten uns realisieren lassen, daß Seine Rückkehr nah bevorsteht und noch durchaus zu unseren Lebzeiten stattfinden könnte.

„Denn wenn sie sagen werden: Es ist Friede und Sicherheit, dann wird sie das Verderben schnell überfallen, wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen.“ 1. THESSALONICHER 5:3

Die Bibel sagt, daß, genauso wie es einmal einen Anfang der Zeit gegeben hat (1. MOSE 1:1), es auch ein Ende geben wird. Noch leben wir in einer Periode der Gnade, doch wenn Jesus zurückkehrt, wird es zu spät sein, um sich Ihm zuzu wenden und Buße zu tun.

Bist du auf die Rückkehr von Jesus Christus vorbereitet?

Gott weiß, daß viele Menschen sich bewußt dafür entscheiden werden, nicht an Ihn zu glauben — nicht aus Mangel an Beweisen, sondern weil sie nicht an Ihn glauben wollen und es vorziehen weiterhin in Sünde zu leben. Sie werden ein unsanftes Erwachen haben:

„... bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel, mit den Engeln Seiner Kraft, in Feuerflammen, um Vergeltung zu geben denen, die Gott nicht kennen, und denen, die nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus, welche Strafe leiden werden, ewiges Verderben, von dem Angesicht des Herrn und von Seiner herrlichen Macht.“ 2. THESSALONICHER 1:7-9

Nachdem du dieses Traktat gelesen hast, sollte dir klar geworden sein, daß Gott uns durch zahlreiche Zeichen vor seinem kommenden Gericht warnt. Weil Er uns liebt, hat Er es so eingerichtet, daß wir noch eine Chance haben, dem zu entfliehen.

„Meinst du, daß ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht der Herr HERR, und nicht vielmehr, daß er sich bekehrt von seinem Wesen und lebe?“ HESEKIEL 18:23

Gott hat für jeden Menschen einen einfachen Weg bereitet, um ihn vor der ewigen Verdammnis zu retten:

„Tut Buße und ein jeglicher von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.“ APOSTELGESCHICHTE 2:38

Buße, Taufe und der Empfang des Heiligen Geistes sind die biblischen Voraussetzungen, die Gott für jeden Menschen festgelegt hat, um ewiges Leben zu erhalten. Buße bedeutet die innere Umkehr zu Gott und das Sichabwenden von seinem alten Leben; die Taufe durch vollständiges Untertauchen symbolisiert das Begräbnis des alten, sündhaften Lebens.

Wenn ein Mensch die Gabe des Heiligen Geistes empfängt, empfängt er Christus und ewige Errettung. Der Beweis dafür ist das Zeichen des Sprechens in anderen Zungen. Siehe auch APOSTELGESCHICHTE 2:4.

Diese Schritte des Gehorsams gegenüber Gottes Wort besiegeln den Vorgang der biblischen Wiedergeburt. Vergiß nie, daß du eines Tages vor Gottes Thron stehen wirst, um Rechenschaft über dein Leben abzulegen. Jeder Augenblick deines Lebens wird dir zu Bewußtsein gebracht und abgewogen werden. Gott will dich erlösen und ruft dich deshalb auf, Buße zu tun und Seinem Wort zu gehorchen.

(April 2004)