BIBEL UND PROPHETIE

Der Gedanke, in die Zukunft schauen zu können, war schon immer faszinierend und übt auch heute noch einen starken Reiz aus. Viele Menschen bedienen sich fragwürdiger Methoden (Horoskope, Astrologie usw.), um einen Einblick in die Zukunft zu erhalten, doch nur wenige wissen von der Präzision biblischer Vorhersagen. Gott selbst lädt uns dazu ein, über Seine Prophezeiungen nachzusinnen.

„Gedenket des Vorigen von alters her; denn ich bin Gott, und niemand sonst; ich bin Gott, desgleichen keiner ist, der ich verkündige zuvor, was hernach kommen soll, und vorlängst, ehe denn es geschieht ..." JESAJA 46:9-10
„Und wir haben um so fester das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunkeln Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen ... Denn es wurde nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht, sondern heilige Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem Heiligen Geist.“ 2. PETRUS 1:19-21

Mehr als ein Drittel der Bibel besteht aus Prophezeiungen, von denen sich bereits ca. 95% erfüllt haben. Im Folgenden seien nur einige der zahlreichen Beispiele erwähnt, die von der Zuverlässigkeit biblischer Prophetie zeugen.

TYRUS

Eine der außergewöhnlichsten Prophezeiungen der Bibel betrifft die Stadt Tyrus, eine Handelsstadt am Mittelmeer, 60 km nördlich von Nazareth. Damals galt Tyrus als die wichtigste Hafenstadt der Welt und befand sich auf der Höhe ihrer Macht, etwa vergleichbar mit New York City. Die 1.500 Jahre alte Stadt war so gut befestigt, daß es bis zu jenem Zeitpunkt niemandem gelungen war, sie zu erobern. Der Prophet Hesekiel schrieb diese Prophezeiung im Jahre 586 v. Chr.

HESEKIEL Kapitel 26, Verse:

3: Viele Völker werden in Wellen nach Tyrus marschieren (d.h. „eine nach der anderen“), um die Stadt anzugreifen.

4: Die Stadt wird zerstört und vollständig abgetragen werden.

7: Nebuchadnezzar wird Tyrus angreifen.

9: Er wird die Stadt zerstören.

12: Die ganze Stadt wird abgetragen und ins Meer geworfen werden.

14: Der Ort wird zu einem nackten Felsen werden, wo Fischer ihre Netze zum Trocknen aufspannen; Tyrus wird nie wieder aufgebaut werden.

21: Die Stadt wird nie mehr wiedergefunden werden.

Erfüllung:

Von 7,9: Nach einer 13jährigen Belagerung (585 - 573 v. Chr.) wurde die Stadt von Nebukadnezar zerstört und auf einer 800 m vor der Küste gelegenen Insel wieder aufgebaut.

Von 4,12: Während seines Asienfeldzugs befahl Alexander der Große, den Schutt des alten Tyrus, das über 200 Jahre zuvor zerstört worden war, ins Meer zu werfen. Nichts außer nacktem Fels blieb übrig. Aus dem Schutt baute er einen Damm, über den er die „neue Stadt“ Tyrus, die auf der Insel errichtet worden war, angriff und eroberte (333 v. Chr.)!

Von 3: Nach ihrer Zerstörung durch Nebukadnezar und Alexander dem Großen, wurde die Stadt durch die ganze Geschichte hindurch von den Römern, den Moslems und den Kreuzrittern belagert und wiederholt zerstört. Sie wurde jedoch ständig wieder aufgebaut.

Von 14: Selbst heute noch wird dieser Platz von einheimischen Fischern zum Netzetrocknen benutzt. Während der Kreuzzüge wurde Tyrus durch Moslems endgültig dem Erdboden gleichgemacht und wurde seit 1290 n. Chr. nie wieder aufgebaut.

Von 21: Die Zerstörung von Tyrus war so vollständig, daß kaum ein Stein an seinem ursprünglichen Platz wiederentdeckt wurde

Wie groß mag die Wahrscheinlichkeit sein, daß ein Mensch diese sieben unwahrscheinlichen Ereignisse vorhersagen kann und sie dann tatsächlich eintreffen? All diese Prophezeiungen waren derart exakt, daß einige Historiker behaupteten, das Buch Hesekiel sei später geschrieben worden als zuvor angenommen, was aber durch archäologische Beweise widerlegt wurde.

JERUSALEM UND DER TEMPEL

Jerusalem gehört zu den ältesten Städten der Welt. Ein paar Tage bevor Jesus gekreuzigt wurde, zeigten Ihm Seine Jünger den riesigen Tempel in Jerusalem (er befand sich im Wiederaufbau und wurde erst 64 n. Chr. fertiggestellt):

„Jesus aber sprach zu ihnen: Seht ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht niedergerissen wird.“ MATTHÄUS 24:2
„Wenn ihr aber Jerusalem von Kriegsheeren belagert seht, dann erkennet, daß seine Verwüstung herbeigekommen ist. Alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe auf die Berge, und wer drinnen ist, der entweiche daraus, und wer auf dem Lande ist, der gehe nicht hinein.“ LUKAS 21:20-21

In den Jahren 67 bis 70 n. Chr. fand ein jüdischer Aufstand statt. Die den Römern freundlich gesinnten Bewohner Jerusalems wurden von den Zeloten (vornehmlich Edomiter) getötet. Der römische Statthalter von Syrien rückte in Richtung Jerusalem vor, machte dann jedoch halt und blies zum Rückzug. Als die römische Armee abzog, erinnerten sich die Christen in Jerusalem an Jesu Prophezeiung und flohen aus der Stadt. Der jüdische Historiker Josephus schrieb, daß dieser kurzfristige Rückzug „ohne ersichtlichen Grund“ geschah.

In jenen Tagen war es schwer vorstellbar, daß der Tempel jemals zerstört werden könnte, und der Hohepriester benutzte diese Aussage als einen der Vorwände, um Jesus kreuzigen zu lassen (MATTHÄUS 26:60-66). Die Prophezeiung Jesu wurde jedoch weniger als 40 Jahre später (70 n. Chr.) während der römischen Besatzung erfüllt. Der ursprüngliche Befehl des obersten römischen Feldherrn Titus lautete, den Tempel nicht zu zerstören. Als der Tempel aufgrund eines unachtsamen Wachpostens in Flammen geriet und völlig ausbrannte, wurde dieser Befehl jedoch zurückgezogen. Die Hitze ließ das Gold in der Kuppel schmelzen und in die Mauerritzen fließen. Um an das Gold heranzukommen, befahl Titus, den Tempel zu zerstören und Stein für Stein abzutragen!

„WIE FLIEGENDE VÖGEL“– JERUSALEM, 1917

„Wie fliegende Vögel, so wird der HERR Zebaoth Jerusalem beschirmen und wird es auch erretten, wird vorübergehen und es bewahren.“ JESAJA 31:5

Vom 9. bis 11. Dezember 1917 fand eines der erstaunlichsten Ereignisse unserer Zeit statt! Jerusalem, die berühmteste Stadt der Welt, wurde von einer jahrhundertelangen Türkenherrschaft erlöst, als die Briten mit ihren Verbündeten die Stadt unter dem Kommando von General Allenby befreiten! Es war eines der ersten Male, daß Flugzeuge im Krieg benutzt wurden, und als die Türken diese „fliegenden Vögel“ über ihren Köpfen sahen, flohen sie aus der Stadt. Jerusalem wurde dadurch zur einzigen Stadt, die während des 1. Weltkriegs ohne einen Schuß abzufeuern eingenommen wurde!

Eine Aegyptische 10-Milliemes-Muenze von 1917A 10 milliemes Egyptian coin of 1917
table of numberals

Eine ägyptische 10-Millimes-Münze aus dem Jahre 1917. Die der 1917 gegenüberliegende Zahl ist die arabische Entsprechung 1335, wie auch die Zahlentabelle zeigt.

Nachdem die Moslems Jerusalem im Jahre 637 n. Chr. erobert hatten, bauten sie auf dem Tempelberg eine Moschee (638 n. Chr.). Im Jahre 639 schuf Kalif Umar I. einen Mondkalender, der am 16. Juli 622 begann.

„Wohl dem, der da wartet und erreicht tausenddreihundertundfünfunddreißig Tage!“ DANIEL 12:12

„Ein Tag“ steht gemäß biblischer Prophetie häufig für ein Jahr (HESEKIEL 4:6). In DANIEL, Kapitel 9 lesen wir von Daniels Gebet für seine Heimatstadt Jerusalem und sein eigenes Volk Juda. Die Antwort, die er erhielt, deutet ganz offensichtlich auf eine „Segnung“ für Jerusalem im Jahre 1335 hin. Ist es bloßer Zufall, daß Jerusalem im Jahre 1917 (1335 nach dem arabischen Kalender) befreit wurde?

Im 3. Buch MOSE, Kapitel 26 wurden die Israeliten davor gewarnt, daß sie im Falle von Rebellion gegen Gott aus ihrem Land weggeführt und „sieben Zeiten“ lang für ihre Sünden bestraft werden würden. Dies bewahrheitete sich im Jahre 604 v. Chr., als die Babylonier Jerusalem eroberten und die Judaiten gefangennahmen.

„... und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.“ LUKAS 21:24

Eine prophetische „Zeit“ umfaßt in der Bibel 360 Tage und entspricht damit gleichzeitig 360 Jahren (siehe oben). Sieben mal 360 Jahre sind 2.520 Jahre. Im hebräischen Kalender beträgt die Zeitspanne zwischen 604 v. Chr. und 1917 n. Chr. erstaunlicher Weise 2.520 Jahre! Gott hielt Sein Versprechen und befreite Jerusalem genau wie beschrieben – „Wie fliegende Vögel“, exakt im Jahr 1917 und genau an dem Tag, der in HAGGAI 2:18-20 angegeben ist (dem 24. Kislew, der im Jahre 1917 auf den 9. Dezember fiel)!

Nur wenn man von einer göttlichen Vorsehung ausgeht, lassen sich diese Fakten erklären. Es gibt in diesem Zusammenhang noch einen weiteren kuriosen Sachverhalt zu erwähnen, der die Allmacht Gottes unterstreicht. Die Türken besaßen ein Sprichwort, das uns an ein Ereignis in 2. KÖNIGE 7:1-18 erinnert, wo das „Unmögliche“ geschah. In ihrer Anmaßung, das Land würde dem Schwert des Islam stets untergeben sein, und um anzudeuten, daß ihre Herrschaft niemals gebrochen werden könnte, sagten sie: „Wenn das Wasser des Nils nach Palästina fließt, dann wird ein Prophet des Herrn kommen und die Türken aus dem Land vertreiben“. Das heißt, so sicher wie das Nilwasser niemals durch die weite Wüste nach Palästina fließen wird, so unmöglich ist es, daß die Türken jemals von Menschen vertrieben werden.

Doch genauso wie sich das „Unmögliche“ vor Jahrhunderten am Stadttor Samarias ereignete, so geschah es auch hier: Um die verbündeten Truppen in der Wüste zu versorgen, wurde das Wasser des Nils mit einer Pipeline unter dem Suezkanal hindurch in die Wüste geleitet. Doch nicht nur das: Der General, der die Türken vertrieb, hieß Allenby, was in arabisch „Allah-en-Nebi“ oder „Prophet Gottes“ bedeutet'.

JESUS CHRISTUS

Das Alte Testament wurde geschrieben, um die Menschen auf den Einen vorzubereiten, der die gesamte Menschheit retten würde: den Messias Jesus Christus. Es beschreibt die Geschichte des hebräischen Volkes und die Ereignisse ihrer Zeit, wobei sich die Vorausschau und Erwartung auf den großen Erlöser, der die Welt regieren und segnen würde, durchs ganze Alte Testament zieht. Die Prophezeiungen und Ankündigungen Seines Kommens sind die wohl schlagendsten Beweise für die göttliche Inspiration der Bibel. Sie wurden erfüllt in Jesus Christus, dem Sohn Gottes, der selbst sagt:

„Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.“ MATTHÄUS 5:17

„Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Gehet hin und saget Johannes, was ihr gesehen und gehört habt: die Blinden sehen, die Lahmen gehen, die Aussätzigen werden rein, die Tauben hören, die Toten stehen auf, den Armen wird das Evangelium gepredigt.“ LUKAS 7:22

This was the message Jesus gave to John the Baptist; John would know that by His miracles and preaching, Jesus was fulfilling the prophecy of the coming Messiah (JESAJA 29:18). Only a few of the hundreds of prophecies which concern the birth, life, death and resurrection of Jesus Christ are mentioned here.

In Bethlehem geboren:

„Und du, Bethlehem Ephratha, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.“ MICHA 5:1

Erfüllung:

„Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa ...“ MATTHÄUS 2:1

Selbst Herodes, der König von Judäa, wußte, daß im Alten Testament genaue Vorhersagen über die Geburt des Messias zu finden sind (siehe DANIEL 9:24-27) und wollte durch die Ermordung der Neugeborenen die kommende Herrschaft von Jesus Christus verhindern.

Kreuzigung:

„Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.“ JESAJA 53:5-6

Diese Prophezeiung mußte erfüllt werden, damit der Mensch erlöst werden konnte. Sie beantwortet auch gleichzeitig die Frage: „Warum mußte der unschuldige Christus den grausamen Tod am Kreuz erleiden?“

Erfüllung:

„Da gab er ihnen Barabbas los; aber Jesus ließ er geißeln und überantwortete ihn, daß er gekreuzigt würde.“ MATTHÄUS 27:26

Auferstehung:

„Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen und nicht zugeben, daß dein Heiliger verwese.“ PSALM 16:10

Erfüllung:

„... und daß er begraben wurde und daß er auferstanden ist am dritten Tage nach den Schriften; und daß er gesehen worden ist von Kephas, danach von den Zwölfen. Danach ist er gesehen worden von mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis heute noch leben, etliche aber entschlafen sind.“ 1. KORINTHER 15:4-6

Sogar die Vorhersagen über Seine Auferstehung wurden erfüllt. All die genannten Prophezeiungen wurden mindestens 400 Jahre vor dem Eintreffen der Ereignisse gegeben:

„... daß alles erfüllt werden muß, was von mir geschrieben ist im Gesetz Moses, in den Propheten und in den Psalmen.“ LUKAS 24:44

EIN WORT ZUM SCHLUSS

Zuweilen wird behauptet, man könne die Existenz Gottes nicht beweisen – man könne nur glauben. Doch vor uns haben wir eine Ansammlung von Fakten, die nicht nur die Existenz, Allwissenheit und Omnipotenz Gottes beweisen, sondern darüber hinaus auch die Wahrheit und Genauigkeit Seines geschriebenen Wortes, der Bibel, demonstrieren.

Mit derselben Präzision, mit der über 95% der Prophezeiungen erfüllt wurden, werden auch die noch ausstehenden Vorhersagen über den 3. Weltkrieg, die Wiederkunft und Herrschaft Christi sowie über das Gericht Gottes in Erfüllung gehen.

Jesus wurde von Seinen Jüngern gefragt:
„... Und welches wird das Zeichen sein deines Kommens und des Endes der Welt (dieses Zeitalters)?“ MATTHÄUS 24:3

Jesus antwortete:
„Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; sehet zu, daß ihr nicht erschreckt. Das muß alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. Denn es wird sich erheben Volk wider Volk und Königreich wider Königreich, und es werden Hungersnöte und Seuchen sein und Erdbeben da und dort.“ MATTHÄUS 24:6-7

Es ist eine traurige Tatsache, daß es seit Ende des Zweiten Weltkriegs weltweit mehr als 250 Kriege gab, bei denen mehr als 23 Millionen Menschen getötet und etliche Millionen verletzt wurden. Unzählige verloren ihre Heimat und Angehörigen. Doch es wird noch schlimmer kommen, denn die Bibel prophezeit und beschreibt auch einen Atomkrieg und dessen Auswirkungen.

„Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht, an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen.“ 2. PETRUS 3:10

Mit diesen Versen warnt Gott den Menschen, Ihn zu suchen und sich zu Ihm zu bekehren, bevor es zu spät ist. Wenn Sein Sohn, Jesus Christus, zurückkehrt, wird Er die Welt richten, und das schließt dich mit ein. Gott befiehlt uns:

„Tut Buße und ein jeglicher von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.“ APOSTELGESCHICHTE 2:38

Buße, Taufe und der Empfang des Heiligen Geistes sind die biblischen Voraussetzungen, die Gott für jeden Menschen festgelegt hat, um ewiges Leben zu erhalten. Buße bedeutet die innere Umkehr zu Gott und das Sichabwenden von seinem alten Leben; die Taufe durch vollständiges Untertauchen symbolisiert das Begräbnis des alten, sündhaften Lebens.

Wenn ein Mensch die Gabe des Heiligen Geistes empfängt, empfängt er Christus und ewige Errettung. Der Beweis dafür ist das Zeichen des Sprechens in anderen Zungen. Siehe auch APOSTELGESCHICHTE 2:4.

Diese Schritte des Gehorsams gegenüber Gottes Wort besiegeln den Vorgang der biblischen Wiedergeburt. Vergiß nie, daß du eines Tages vor Gottes Thron stehen wirst, um Rechenschaft über dein Leben abzulegen. Jeder Augenblick deines Lebens wird dir zu Bewußtsein gebracht und abgewogen werden. Gott will dich erlösen und ruft dich deshalb auf, Buße zu tun und Seinem Wort zu gehorchen.

Weiterführende Literatur:

  • ‘As Birds Flying’ von Andrew Adams
  • ’Great Tribulation’ von Alan Campbell B.A.

(August 2004)