Zeugen Jehovas und Schöpfung

Wie man mit einem Zeugen Jehovas über die Schöpfung spricht

Eine Umfrage bei Mitgliedern konservativer Kirchen in zehn Staaten Amerikas ergab, daß fast 90% der Befragten schon einmal einen Zeugen Jehovas getroffen hatten. Aber fast keine dieser Personen wußte, was Zeugen Jehovas glauben oder wie man richtig mit ihnen redet. Aber der beste Platz anzufangen ist am Anfang - bei der Schöpfung!

Eine Sache muß man den Zeugen Jehovas lassen. Ihr Eifer und ihre Ausdauer sind wahrscheinlich unter religiösen Gruppen unübertroffen. Und selbst wenn es so scheint, als ob sie gerade immer dann an deiner Tür klopfen, wenn du entweder beim Einschlafen bist, dich am Sonntag zum Mittagessen setzt oder versuchst, das Baby zu füttern, wenn du dich lange genug mit ihnen unterhältst, wirst du herausfinden, daß sie genauso gegen Evolution sind wie du. Ihre Hauptgeschäftsstelle in Brooklyn, New York, produziert Millionen Kopien von Büchern, die die Fehler der Evolution aufdecken und Beweise für die Schöpfung liefern.1

Das Problem ist, daß die Wachtturmgesellschaft, die Organisation der Zeugen Jehovas, dafür bekannt ist, Einzelheiten zu übersehen, die ihre Ideen widerlegen. Wie bei vielen anderen Kulten eifern sie "mit Unverstand", wie Paulus bei Israel beklagt (RÖMER 10:2). Unglücklicherweise leiden auch ihre Ideen von der Schöpfung an dieser Krankheit. Daher sollten Kreationisten, die mit ihnen an der Tür sprechen, wissen, wo die "Wachtturmschöpfung" sich von der Schöpfung Gottes, so wie sie im ersten Buch Mose und anderen Teilen der Bibel offenbart wird, unterscheidet.

Das Ziel dieses Artikels ist es nicht, dich dazu zu veranlassen, mit Zeugen Jehovas zu argumentieren. Deine Auseinandersetzung gilt nicht dem Zeugen an deiner Türschwelle, sondern den Leitern seiner oder ihrer Organisation. Sie haben den Zeugen dahin gebracht, daß er denkt, die verdrehten Lehren, die sie ihn oder sie gelehrt haben, seien tatsächlich Gottes Wahrheit. Dein Grund, mit Zeugen Jehovas über die Schöpfung zu diskutieren - und du wirst feststellen, daß ihr an diesem Thema ein gemeinsames Interesse habt - ist, ihnen vor Augen zu führen, daß ihre Leiter sie nicht mit zuverlässigen Informationen versorgen. Sie vertrauen auf Lehren von Männern, die die Bibel ihren eigenen Ideen angepaßt haben. Wenn der Zeuge das einsehen kann, könnte er oder sie den Wahrheiten des Evangeliums gegenüber offener sein.

Wie fängst du an?

Fang die Diskussion damit an, daß du zugibst, ein starkes Interesse an Schöpfung zu haben. Sag, daß du gehört hast, daß die Wachtturmgesellschaft viel Material produziert, das die Fehler der Evolution aufdeckt, wofür sie zu loben sei. Füge dann hinzu, daß du auch starke Kritik an ihren Lehren gehört hast. Frage, ob du mit ihnen ein paar Passagen über Schöpfung in der Bibel durchgehen könntest. Das werden sie nicht ablehnen. Wenn du Schwierigkeiten hast, all die Punkte, die unten aufgeführt sind, zu behalten, frag sie, ob sie diesen Artikel mitnehmen und lesen wollen und dir dann ihre Antwort auf jeden Punkt mitteilen.


Wie lang ist ein Tag in der Schöpfungsgeschichte?

Fang damit an, die Länge eines Tages im ersten Kapitel im ersten Buch Mose zu besprechen.

Die Wachtturmveröffentlichung "Leben - wie kam es hierher?" weist richtig darauf hin, daß das hebräische Wort "Yom", übersetzt "Tag", für verschieden lange Zeitspannen stehen kann.2 Weil "yom" manchmal Zeitspannen zuläßt, die viel länger als 24 Stunden sind, hat die Wachtturmgesellschaft entschieden, daß diese Bedeutung für "Tag" im ganzen ersten Kapitel vom ersten Buch Mose gelten muß.

Jedoch erfordert eine gute Exegese, die untergeordnete Bedeutung eines jeden biblischen Textes nur zu verwenden, wenn die wörtliche Auslegung keinen Sinn ergibt. Der wörtliche 24-Stunden-Tag mit Abend und Morgen an jedem Tag ergibt jedoch in den ersten Versen des ersten Buch Mose sehr viel Sinn. In der überwiegenden Zahl der Fälle bedeutet das Wort "yom" einen einfachen, wörtlichen Tag - entweder einen ganzen Sonnentag oder den Tageslichtabschnitt eines einfachen Sonnentages. Wenn das Wort in der Bibel mit einem besonderen Anfangs- und Endpunkt ("Abend" und "Morgen") verwendet wird oder als "der erste Tag", "der sechste Tag", etc. beschrieben wird, ist immer ein wörtlicher Sonnentag gemeint.3 Darauf sollte der Zeuge Jehovas hingewiesen werden.

Ein bekannter Wissenschaftler für das Griechisch des Neuen Testamentes, Dr. Robert H. Countess, hat das Neue Testament der Zeugen Jehovas kritisch untersucht. Er fand heraus, daß die Übersetzer der "Neue-Welt-Übersetzung" der Zeugen Jehovas "bestimmte Prinzipien übernommen - und auch erfunden - haben, nach denen sie eine Auslegung wählen, die weder in ihrem ursprünglichen griechischen Text noch in irgendeinem griechischen Text gefunden wird."4 Diese Tendenz scheint teilweise auch das buchstäbliche Akzeptieren des Alten Testaments beim Wachtturm zu verhindern.

Frage den Zeugen Jehovas folgendes: "Wenn der Schreiber der Genesis die sechs Tage der Schöpfung als sechs normale 24-Stunden-Tage beschreiben wollte, wie würde er es getan haben?" Jeder Tag in 1. Mose 1 hat einen Abend und einen Morgen und wird als der "erste Tag", "der zweite Tag", etc. beschrieben. Frage den Zeugen Jehovas, wie es noch deutlicher hätte gemacht werden können.

Die Wachtturmgesellschaft lehrt, daß "1. MOSE 1:3-31 nicht die ursprüngliche Schöpfung der Materie von Himmelskörpern diskutiert. Es beschreibt die Vorbereitung der schon bestehenden Erde für menschliche Besiedlung."5 Daher erlaubt die Wachtturmgesellschaft die Möglichkeit von Millionen von Jahren vor Vers 3.6 Aber sie scheinen den wichtigsten Vers, der dies widerlegt, zu ignorieren. In 2. MOSE 20:11 schrieb Gott selbst auf Steintafeln. "Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht (1. MOSE 1:1), das Meer und alles, was darinnen ist" (1. MOSE 1:2 und folgende). In keinem dieser Verse gibt es Platz für Millionen von Jahren oder auch nur einige Jahre.

Gottes sechs Tage Arbeit und ein Tag Ruhe sind als Grund dafür gegeben, warum wir einen Ruhetag nach sechs Arbeitstagen haben sollen. Wir arbeiten nicht Tausende von Jahren und haben dann Tausende von Jahren Ruhe. Es gibt keinen Bruch in der Schöpfung zwischen den Versen 1, 2 und 3, wie die Wachtturmgesellschaft voraussetzt. Der Sprachwissenschaftler Dr. Charles Taylor betonte jedenfalls in einer Antwort auf die Behauptung der Zeugen Jehovas, daß jeder "Tag" Tausende von Jahren lang sei, daß "es keinen Sinn ergibt, 1000 Jahre zwischen der Schöpfung der Pflanzen und der Schöpfung der Insekten, die sie befruchten, zu warten."7

Ist der heilige Geist Gottes "Aktive Kraft"?

In jeder Diskussion mit einem Zeugen Jehovas über die Schöpfung wirst du mit Sicherheit auf die Vorstellung vom Heiligen Geist treffen.

Die meisten Bibelübersetzer geben den letzten Teil von 1. MOSE 1:2 etwa so wie die King-James-Übersetzung wieder:

"... und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser." Die Wachtturmgesellschaft glaubt jedoch nicht an die Person des Heiligen Geistes, daher haben sie diesen Text in ihrer Bibel folgendermaßen verändert: "... Gottes aktive Kraft bewegte sich auf der Oberfläche des Wassers hin und her."8

Die Wachtturmgesellschaft leugnet die Dreieinigkeit und lehrt daher ihre Anhänger, daß der Heilige Geist einfach Jehova-Gottes unsichtbare "aktive Kraft" ist (so wie es in 1. MOSE 1:2 in ihrer eigenen Bibel (s.o.) wiedergegeben ist). Ihre "Neue-Welt-Übersetzung" gibt diese angenommene unpersönliche "aktive Kraft" als "heiligen Geist" ohne Großbuchstaben und ohne "der" vor den Worten wieder.

Könnte die Wachtturmübersetzung von 1. MOSE 1:2 richtig sein? Ist der Heilige Geist tatsächlich eine "aktive Kraft" und nicht ein realer, persönlicher Teil der göttlichen Dreieinigkeit, wie Christen glauben?

Ganz und gar nicht. Die Bibel bezieht sich auf den Heiligen Geist in einer persönlichen Form. Er "spricht" (APOSTELGESCHICHTE 13:2, zum Ausgang s. 13:4), "zeugt von" (JOHANNES 15:26), wird "betrübt" (JESAJA 63:10), "weiß" (1. KORINTHER 2:10,11), "will" (1. KORINTHER 12:11), kann "geschmäht" werden (HEBRÄER 10:29) usw. Jesus sprach vom Heiligen Geist als "Er" und nicht "es". In JOHANNES 16:13 zum Beispiel sagt Jesus: "Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen." Frage den Zeugen, warum Jesus selbst den Heiligen Geist mit "Er" bezeichnet hat, wenn der Heilige Geist nur ein "es" ist, wie die Wachtturmgesellschaft lehrt. Und wie kann der Geist sprechen, hören, zeugen von, geschmäht werden, leiten und verkündigen, wenn Er bloß ein "es" ist?

Ein Abschnitt, auf den die Zeugen Jehovas in ihren organisierten Bibelstudien kaum treffen, ist RÖMER 8:26,27. Diese Verse passen einfach nicht in ihre Vorstellung vom Heiligen Geist. In diesen Versen wird uns gesagt, daß der Geist "uns vertritt". Kann eine "Kraft" das tun? Uns wird gesagt, daß der Geist ein Sinnen hat. Hat eine "Kraft" einen "Sinn"? Uns wird gesagt, daß der Geist uns vertritt. Kann uns eine "Kraft" vertreten? Natürlich nicht. Dem Heiligen Geist werden von Jesus und anderen Bibelschreibern persönliche Merkmale zugeordnet, weil Er eine Person der Gottheit ist - ein persönlicher Ausdruck und eine Form des einen wahren Gottes.

Die Wachtturmbroschüre "Überlegungen von der Bibel", die hauptsächlich dafür gemacht ist, dem Zeugen dabei zu helfen, die Argumente von Christen zurückzuweisen, weist Zeugen an, das o.g. Argument damit zu beantworten, daß er sagt, daß es nicht ungewöhnlich in der Bibel sei, etwas personifiziert darzustellen (z.B. Weisheit).9 Aber frage den Zeugen dies: "Wenn der Heilige Geist tatsächlich eine Person ist, wie würde ein Bibelschreiber das ausdrücken? Erinnere sie, daß Jesus den Heiligen Geist mit "Er", nicht mit "es" bezeichnete (JOHANNES 16:13).

Manchmal mag der Zeuge Jehovas auf APOSTELGESCHICHTE 2:4 verweisen, wo steht, daß die Jünger alle "voll" des Heiligen Geistes wurden. Sie fragen "Wie kann der Geist eine Person sein, wenn er etwa 120 Jünger zur gleichen Zeit erfüllte?"10Aber Jesus selbst, offensichtlich eine Person, erfüllt "alle" Dinge (EPHESER 1:23). Widerlegt das dann, daß Jesus eine Person ist?

Bitte den Zeugen, APOSTELGESCHICHTE 5:3,4 zu lesen. In diesen Versen wird Ananias beschuldigt, den Heiligen Geist zu belügen. Wie und warum sollte sich jemand die Mühe machen, eine "Kraft" zu belügen? Im nächsten Vers wird der Heilige Geist mit Gott identifiziert ..."Du hast nicht Menschen, sondern Gott belogen." (APOSTELGESCHICHTE 5:4). Bitte den Zeugen dann, 2. KORINTHER 3:17 in seiner oder ihrer eigenen "Neue-Welt-Übersetzung" zu lesen, um zu zeigen, daß Gott der Geist ist - nicht nur derjenige, der eine "aktive Kraft" sendet. In diesem Vers sagt die "Neue-Welt-Übersetzung": "Jehova ist der Geist."

Es gibt keine Zweifel, die Wachtturmübersetzung von 1. MOSE 1:2 ist ungenau. Unglücklicherweise haben sie andere wichtige Teile der Bibel nicht beachtet, als sie ihre Lehre formulierten. Statt ihre Lehre aus der Bibel zu nehmen, haben sie ihre Übersetzung von 1. MOSE 1:2 ihrer Lehre angepaßt.

... und das Wort war Gott

JOHANNES 1:1, ein großartiger Abschnitt, der von Christen aller Jahrhunderte geliebt wurde, zeigt in den meisten Übersetzungen klar, daß Jesus als Schöpfer ("das Wort") "Gott war". Aber auch hier hat die "Neue-Welt-Übersetzung" etwas zur Bibel hinzugefügt. Die Wachtturmübersetzung lautet nicht "Gott war das Wort", sondern "das Wort war ein Gott". So wird Jesus zu "einem Gott" herabgesetzt.

Aber siehe, wohin diese Theologie führt. Wenn Jesus nicht der wahre Gott ist, müssen die Wachtturmübersetzer Ihn zu einem falschen Gott machen - nicht besser als Baal oder Satan. Petrus warnt davor: "... wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen verderbliche Sekten und verleugnen den Herrn, der sie erkauft hat, und werden über sich selbst herbeiführen eine schnelle Verdammnis." (2. PETRUS 2:1)

Es ist Tatsache, daß Jesus in der Bibel Gott genannt wird, zusammen mit dem Vater und dem Heiligen Geist. Bitte den Zeugen, sich JOHANNES 20:28 anzusehen. In diesem Vers begreift der Apostel Thomas, wer Jesus ist und ruft aus: "Mein Herr und mein Gott" (G als Großbuchstabe bei "God" sogar in der engl. "Neue-Welt-Übersetzung"). Jesu Antwort läßt keine Zweifel darüber, daß Thomas die Wahrheit sagt. Thomas glaubte an den wahren Gott und nannte Jesus "mein Gott". Thomas bezog sich auf einen speziellen wahren Gott, seinen Gott, nämlich Jesus. Wenn Thomas Jesus ehrlich "Gott" nennen konnte, war das genauso, wie wenn er Ihn Jehova genannt hätte. In der Vergangenheit haben einige Zeugen diesen Abschnitt damit beantwortet, daß sie behaupteten, Thomas habe einfach einen Ausruf der Überraschung gemacht, genauso wie "Oh, mein Gott!" Aber wenige werden heute zugeben, daß Thomas solch eine Gotteslästerung begangen habe, insbesondere wenn man Jesu Antwort betrachtet.

Ein anderer Abschnitt, der Jesus Gott nennt, ist JESAJA 9:5. Dieser Vers wird in den Kirchen weltweit immer zu Weihnachten gehört. Es ist eine Prophetie von Jesaja, die sagt: "Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst."

Die Diskussion dieses Abschnitts mit einem Zeugen Jehovas verläuft gewöhnlich so:

"Wer ist dies Kind, das uns geboren ist?"

"Es ist Jesus Christus."

"Wie wird Er in dem Vers genannt?"

"Er wird Wunder-Rat, Gott-Held, (KJV: "mächtiger Gott") ... genannt."

"Der mächtige was?"

"Nun, er wird der mächtige Gott ("Gott-Held" in der Lutherübersetzung) genannt, aber er ist nicht der allmächtige Gott, der Jehova, der Vater, ist."

"Warum wird Er der mächtige Gott genannt?"

(Schweigen.)

Wiederum sollten wir den Zeugen Jehovas darauf hinweisen, wohin solch eine Theologie führt. Zeugen Jehovas müssen nach solchen Abschnitten entweder glauben, daß Jesus (a) ein falscher Gott oder (b) ein zweiter wahrer Gott ist. Beide Standpunkte werden den Zeugen Jehovas, der die Argumentation nie selbst bis zum Ende durchdacht hat, verwirren.

Frage den Zeugen, während du bei JESAJA 9:5 bist, nach dem Unterschied zwischen dem "mächtigen Gott" (den er als Jesus anerkennt) und dem "allmächtigen Gott" (von dem er sagt, daß es Jehova ist - Gott der Vater). Vielleicht wird er sagen, daß der "allmächtige Gott" Jehova alle Dinge durch das Wort mit Seiner Kraft trägt. Aber HEBRÄER 1:3 sagt, daß das Jesus tut. Vielleicht wird er sagen, daß der allmächtige Gott Jehova alle Gewalt im Himmel und auf Erden hat. Aber in MATTHÄUS 28:18 wird das von Jesus gesagt. "Allmächtig" heißt laut Definition "mit aller Macht/Gewalt".11 Daher ist Jesus Christus allmächtig.

Zeige dem Zeugen Jehovas auch, daß, obwohl die Wachtturmgesellschaft lehrt, daß der "mächtige Gott" und der "allmächtige Gott" verschieden sind, dies nicht von der Bibel unterstützt wird. Bitte ihn, JESAJA 10:20,21 in seiner "Neue-Welt-Übersetzung" zu lesen. Vers 21 (KJV) lautet: "Nur ein Rest wird zurückkehren, der Rest von Jakob, zum Mächtigen Gott." Ein früherer Ältester der Zeugen Jehovas, David Reed, schlägt vor, dem Zeugen zu sagen: "Da Jesaja ein Jude war und daher nur an einen Gott - Jehova - glaubte - wen sollte Jesaja mit dem mächtigen Gott meinen?" Sicherlich meint Jesaja mit "mächtiger Gott" Jehova. Das inspirierte Wort, geschrieben durch den Propheten Jesaja, nennt Jehova somit den "mächtigen Gott", trotzdem gibt der Zeuge Jehovas zu, daß JESAJA 9:5 Jesus als den "mächtigen Gott" bezeichnet.12

Bitte den Zeugen, JEREMIA 32:18 in seiner eigenen Bibel zu lesen, um den Punkt zu verdeutlichen. Erinnere ihn daran, daß die Wachtturmgesellschaft lehrt, daß der mächtige Gott und der allmächtige Gott verschieden sind. JEREMIA 32:18 liefert den Namen des mächtigen Gottes: "der wahre Gott, der Große, der mächtige, Jehova der

Ist Jesus Christus ein geschaffenes Wesen?

Im Gegensatz zur normalen christlichen Lehre glaubt die Wachtturmgesellschaft nicht, daß Jesus Christus Gott ist. Daher glauben sie nicht, daß Er der Schöpfer ist, wie es in KOLOSSER 1:16 gesagt wird: "Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, ... es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen." Wie umgeht die Wachtturm-Bibel das? Ganz einfach - sie fügen ihrem Text einfach Worte hinzu, um die Bedeutung zu ändern! In der "Neue-Welt-Übersetzung" der Zeugen Jehovas lautet KOLOSSER 1:16: "weil durch ihn alle (anderen) Dinge im Himmel und auf Erden geschaffen worden sind. ... Alle (anderen) Dinge sind durch ihn und für ihn geschaffen worden." Der nächste Vers (17) erhält die gleiche Behandlung - ohne Begründung werden wieder zwei "andere" Worte hinzugefügt, die Christus nicht zum Schöpfer aller Dinge machen (wie es im griechischen Text steht), sondern zum Schöpfer "anderer" Dinge.

Der Griechischgelehrte Dr. Robert Countess macht eine Anmerkung zum Hinzufügen von Worten zum Neuen Testament: "Eine Übersetzung sollte vermeiden, irgendwelche Worte zum Text hinzuzufügen, wo der griechische Text schon eine gut bewiesene Auslegung besitzt."13 Weise den Zeugen Jehovas darauf hin. Dann bitte ihn, anhand seiner "Kingdom Interlinear-Übersetzung" (diese zeigt den griechischen Text mit einer englischen Wort-für-Wort-Übersetzung) Kolosser 1:16,17 zu überprüfen, um sich selbst zu vergewissern, daß die vier "anderen" Worte nicht in dem griechischen Text sind, von dem sein Neues Testament übersetzt wurde. Das zeigt, daß der Bibel die Wachtturmlehre vom Schöpfer aufgezwungen wurde während die Schrift äußerst gewissenhaft benutzt werden sollte, um Lehre zu formen.

Armeen ist sein Name." Frage denZeugen dann, wer Jesus sein muß, wenn Jesus der "mächtige Gott" und Jehova der "mächtige Gott" ist? (Laß ihn selbst zu dem Schluß kommen, daß Jesus und Jehova eins sind - so wie es in Johannes 10:30 gesagt wird.);

Abschließende Bemerkungen, Zusammenfassung und Schlußfolgerung


Es ist deutlich, daß die Wachtturmschöpfung sich in vielen wichtigen Punkten von der biblischen Schöpfung unterscheidet. Einige davon sind:

  • Ihre Behauptung, daß ein Tag tausend Jahre lang ist.
  • Ihr unbegründetes Einfügen von zahllosen Jahren irgendwo zwischen den Versen 1 und 3 im ersten Kapitel vom ersten Buch Mose.
  • Ihre Änderung von 1. MOSE 1:2, indem sie "Gottes aktive Kraft" (unpersönlich) für "der Geist Gottes" (persönlich) einsetzen.
  • Ihre Bezeichnung des Heiligen Geistes mit "es", obwohl Jesus selbst den Heiligen Geist mit "Er" bezeichnet.
  • Ihre Herabsetzung von Jesus zu einer Schöpfung Gottes, obwohl Er DER Schöpfer ist (KOLOSSER 1:16,17). (In Wirklichkeit glauben sie, daß Jesus einfach ein erschaffener Engel ist.)
  • Ihre Unterstellung in JOHANNES 1:1, daß Jesus ein falscher Gott sei.
  • Ihre Unterscheidung zwischen "einem Gott", der Jesus genannt wird (den sie widerstrebend als "mächtigen Gott" anerkennen) und "dem Gott", der Jehova genannt wird (den sie als "allmächtigen Gott" bezeichnen). Das steht im Widerspruch zur Bibel, die sowohl Jesus als auch Jehova als "mächtigen Gott" bezeichnet.

Alle diese Punkte sollten dem Zeugen Jehovas verdeutlicht und mit ihm so lange wie nötig diskutiert werden. Obwohl die Zeugen Jehovas geschult sind, vom Thema abzukommen oder Ablenkungsmanöver zu unternehmen, die deine Aufmerksamkeit auf Armageddon oder ein anderes Thema lenken sollen, solltest du der Versuchung widerstehen, bis du alle Schöpfungspunkte, die in diesem Artikel behandelt wurden, durchgesprochen hast.

Dein Ziel ist, dem Zeugen zu zeigen, daß ihre Organisation sie bei ihrer Lehre über die Schöpfung schwer im Stich gelassen hat. Dies sollte ihnen helfen zu verstehen, daß andere Wachtturmlehren möglicherweise auch falsch sind (viele sind es). Wenn ein Zeuge Jehovas das einsieht, kann er oder sie bereit sein, das wahre Evangelium anzunehmen - Erlösung aus Gnade durch Glauben, statt Erlösung durch die fehlerhaften Lehren der Wachtturmgesellschaft (EPHESER 2:8,9).

(Wenn du weitere Hilfe für den Umgang mit den Lehren der Zeugen Jehovas brauchst, nimm Verbindung mit dem Herausgeber, Creation magazine (PO Box 302, Sunnybank, Old.4109 Australia) auf, der versuchen wird, dich mit einem Kultusministerium in deiner Nähe in Verbindung zu setzen.)

Robert Doolan

Quelle: Creation Ex Nihilo, Vol.12, No.3

  • 1. Did Man Get Here by Evolution or by Creation?, Watchtower Bible and Tract Society of New York, Inc., Brooklyn (1967); auch: Life – How Did it Get Here? By Evolution or Creation?, Watchtower Bible and Tract Society of New York, Inc., Brooklyn (1985).
  • 2. Life – How Did it Get Here?, S. 26
  • 3. Henry M. Morris and Martin Clark, The Bible Has the Answer (überarbeitet und erweitert), Creation-Life Publishers, San Diego (1976), S. 94.
  • 4. Robert H. Countess, The Jehovah's Witnesses New Testament, Presbyterian and Reformed Publishing Co., Phillipsburg (New Jersey), 2. Auflage (1987), S. 12.
  • 5. Reasoning from the Scriptures, Watchtower Bible and Tract Society of New York, Inc., Brooklyn (1985), S. 88
  • 6. ebenda.
  • 7. Reply to a Letter to the Editor, Creation Magazine, Vol. 10, No. 4, September-November (1988), S. 46-47.
  • 8. New World Translation of the Holy Scriptures, Watchtower Bible and Tract Society of New York, Inc., Brooklyn (1961, überarbeitet 1970), 1.MOSE 1:2.
  • 9. Reasoning from the Scriptures, Watchtower Bible and Tract Society of New York, Inc., Brooklyn (1985), S. 380.
  • 10. You Can Live Forever on a Paradise on Earth, Watchtower Bible and Tract Society of New York, Inc., Brooklyn (1982), S. 40-41.
  • 11. Oxford Reference Dictionary, Guild Publishing, London (1986).
  • 12. David A. Reed, Jehovah's Witnesses Answered Verse by Verse, Baker Book House, Grand Rapids, Michigan (1986), S. 42.
  • 13. Robert H. Countess, The Jehovah's Witnesses New Testament, Presbyterian and Reformed Publishing Co., Phillipsburg (New Jersey), 2. Auflage (1987), S. 13.