Wigglesworth in Neuseeland

Von einem Augenzeugen – Pastor Harry V. Roberts (Zusammenfassung)

Smith WigglesworthNeuseelands größte Erweckung begann in China, wo einem Missionar, J. Fullerton, vom Heiligen Geist gezeigt wurde, daß Gott kurz davor war, Seinen Heiligen Geist über Neuseeland auszugießen. Fullerton unternahm eine Reise in sein Heimatland, Dänemark, wo er Smith Wigglesworth traf. Fullerton erzählte Smith Wigglesworth, was Gott ihm gezeigt hatte. Smith Wigglesworth betete darüber, und Gott zeigte, daß er Neuseeland besuchen sollte.

Smith Wigglesworths erste Ansprache, „Die Ausstattung mit Kraft und die Gaben des Geistes”, wurde in der Sonntagsschulhalle der Vivian Street Baptist Church in Wellington gegeben. Die Rede zeigte, daß der Heilige Geist eine reale Person und allen Glaubenden versprochen ist. Wir haben das Recht, den Heiligen Geist zu bitten, in uns zu leben und haben ohne Ihn keinen Sieg über die Sünde. Die Besucherzahlen dieser morgendlichen Versammlungen stiegen sehr stark an und die Versammlungen mußten in die Hauptkirche verlegt werden, die ebenfalls zu klein war! Es geschah in einer dieser Versammlungen, daß das Phänomen der Zungen zu hören war. Es war seltsam, wie viele Menschen sofort gegen die Zungen waren, ohne etwas darüber zu wissen. Diese Vorurteile verschwanden, sobald die Auslegungen gegeben wurden. Die Auslegungen waren ehrfurchterregend und einwandfrei schriftlich.

Wunderbare Heilungen fanden statt, als für mißgebildete und kranke Kinder gebetet wurde. Ein hagerer, schwindsüchtiger Mann, der als hoffnungsloser Fall bereits aufgegeben worden war, wurde hereingebracht. Er lag im Koma, aber nach Gebet erhob er sich voller Kraft und ging mit aufrechtem Gang hinaus, geheilt!

Im Rathaus zu Wellington wurden Abendversammlungen abgehalten. Die Menge wuchs von 800 über 1600 auf 3000 am dritten Abend. Von da an mußten jeden Abend Leute abgewiesen werden. Jeden Abend gab es mindestens 1000, die nicht hereingelassen werden konnten. Smith Wigglesworth predigte hauptsächlich über Göttliche Heilung; seine Schlüsselworte waren „GLAUBE NUR“.

Wellington Town Hall - Außenansicht Wellington Town Hall - Innenansicht

Im Rathaus zu Wellington pflegte der Evangelist Smith Wigglesworth 1922 Mengen von Menschen zu heilen und führte sie zur Errettung

Die Morgenzeitung der Hauptstadt, The Dominion, berichtet am 31.5.1922:

HEILUNG DURCH GLAUBE – AUSSERGEWÖHNLICHE SZENEN
IM RATHAUS – TAUBE HÖREN WIEDER


Die Behauptung, daß Kranke göttliche Heilung empfangen können, ist nicht neu. Einen Heilungsvorgang jedoch selbst mitzuerleben ist sicherlich nicht alltäglich und hat diese Woche eine große Zuschauerschar ins Rathaus gelockt.

Die von dem Yorkshirer Evangelisten Smith Wigglesworth geleiteten Versammlungen beginnen mit Gebet & Lobgesang, woraufhin der Heilungsdienst folgt. Der Heilungprozeß selbst wird hierbei - abgesehen von der Ölsalbung - ausschließlich durch Glaube bewirkt.

Rund 200 Menschen beiderlei Geschlechts nahmen den Evangelisten in Anspruch, der sich jedoch nur um 50 von ihnen kümmern konnte und sich heute abend den übrigen widmen wird.

Zu den Linderung suchenden gehörten Krüppel (die ihre Krücken und Gehstöcke größtenteils sofort wegwarfen), Rheumatiker, Teilblinde, Taube, Menschen mit Kröpfen sowie mit verschiedenen anderen Beschwerden. Ein recht hoher Prozentsatz erklärte, sie hätten durch den Evangelisten göttlichen Glauben empfangen und daraufhin Heilung oder Erleichterung erfahren. Einige Beispiele: Eine durch Rheuma verkrüppelte Frau mittleren Alters demonstrierte ihre Heilung, indem sie durch die Menschenmenge stolzierte; Stotterer konnten das Vaterunser fast augenblicklich ohne Probleme aufsagen; junge Frauen mit Kropfbildungen am Hals erklärten, sie seien geheilt, und tatsächlich verschwanden die Schwellungen in manchen Fällen oder gingen zurück; ein 80jährigerer, teilblinder Mann sagte, sein Sehvermögen hätte sich verbessert, und etliche, die unter verschiedenen Schmerzen litten, erklärten, sie seien geheilt von ihrem Leiden. Natürlich gab es auch Mißerfolge – vielleicht mangelte es an Glauben oder die Krankheiten waren einfach unheilbar.

Einige der Geheilten bezeugten ihre Erfahrungen in Form von eidesstattlichen Erklärungen, die vor Mr. C.A. Baker, JP, abgelegt wurden. Ihre Namen werden nicht erwähnt, da der Autor keine Befugnis hatte, diese bekanntzugeben.

Herr ____ aus Wellington, Milchmann, erklärte, daß er seit drei Jahren an chronischer Gastritis und einer Lähmung beider Beine abwärts der Hüfte, verursacht durch ein Wirbelsäulenleiden und schwere Arbeit, litt und sich nur auf Krücken voranschleppen konnte. „Am Sonntag, den 4. Juni”, fährt er fort, „ging ich auf Krücken ins Rathaus; ich sah, wie andere geheilt wurden und glaubte, daß Gott mich heilen würde. Ich ging nach vorne, Herr Wigglesworth legte seine Hände auf mich, einer der Helfer salbte mich mit Öl, Herr Wigglesworth sagte, ich solle gehen. Ich gab ihm meine Krücken und ging nach Hause. Als ich geheilt wurde, fühlte es sich an, als ob ein Paar enge Strümpfe von meinen Beinen entfernt würden. Seit dem 4. Juni ist mein Gesundheitszustand immer besser geworden. Seit 14 Jahren hatte ich hinten an meinem Hals eine Zyste und habe oft mit den Ärzten darüber geredet, sie zu entfernen. Sie schienen es nicht besonders eilig damit zu haben, sie herauszuschneiden. Die Zyste wuchs, bis sie so groß war, wie ein normales Hühnerei. Als ich am Morgen nach meiner Heilung aufwachte, entdeckte ich, daß die Zyste vollkommen verschwunden war.” “Erklärt in Wellington am 20. Juni 1922."

Frau ____ erklärt, daß vor über drei Jahren die Krampfadern in ihrem Bein aufbrachen. „Ich war zweimal im Krankenhaus“, fügt sie hinzu. Die Ruhe im Krankenhaus tat dem Bein gut, aber als ich aus dem Krankenhaus kam und das Bein benutzte, platzten die Venen. Das letzte Mal im Krankenhaus, als der Arzt die Venen aus dem Inneren des Beins herausschnitt, bildete sich außen am linken Bein ein Geschwür. Ich mußte am Stock gehen und konnte nur hinken. Der Schmerz war heftig. Ich bin zum Rathaus gegangen. Herr Smith Wigglesworth betete für mich, ich hatte den Glauben, daß Jesus mich heilen würde.

Der Schmerz verschwand und ist nicht wiedergekommen. Ich war in der Lage, meinen Stock wegzuwerfen und ich rannte nach oben, um meiner Mutter zu erzählen, daß ich geheilt war und wieder in der Lage, den Bus zu erreichen.
 
Mein Bein ist jetzt in Ordnung, das Geschwür am Verheilen, und ich lobe Gott für Seine Güte, die Er mir erzeigt. Jetzt bin ich in der Lage die Wäsche zu waschen und meine Hausarbeit zu tun.

Vorher brauchte ich immer Hilfe mit der Hausarbeit.“ "Erklärt in Wellington am 23. Juni 1922.”
 
Frau ____ aus Wellington berichtet, daß sich ihr Sohn Ronald (11 Jahre) vor 5 Jahren seinen Arm brach. Er war schlecht wieder zusammengewachsen und ein wenig kürzer als der andere, und er konnte seinen Arm nicht zurückbiegen. Sie brachte den Jungen zum Rathaus, und jetzt haben beide Arme ihres Jungen die gleiche Länge, und der Arm, der gebrochen war, läßt sich nun ganz zurückbewegen, um seine Schulter zu berühren. Vorher mußte sie den Arm ganze zwölf Monate massieren, ohne jede Linderung. Diese Dame berichtet, daß ihre Tochter Mavis, die an Polypen litt, auch vollständig geheilt wurde und seitdem keine Probleme mehr mit der Atmung hat.Diese Erklärung wurde am 20. Juni gemacht.

Frl. ____ erzählt, daß sie seit vierzehn Jahren ein Augenleiden hatte – das rechte Auge hatte sich nach innen gedreht und sie mußte immer eine Brille tragen, um ihre Sicht zu korrigieren. Dr. ____ sagte, daß sie sie immer tragen müsse. „Ich ging”, fügte sie hinzu, „am zweiten Sonntag der Mission, dem 4. Juni, zum Rathaus. Ich war schon mehrere Male dort gewesen, um die Vorgänge sorgfältig zu beobachten. Ich bin Christ, seit ich 9 Jahre alt bin und war sicher, daß Jesus meine Augen heilen würde. Herr Wigglesworth legte seine Hände auf meine Augen, und mein rechtes
Auge war sofort gerade. Ich setzte meine Brille nicht wieder auf, meine
Sehkraft wurde jeden Tag besser und heute sind meine beiden Augen stark und meine Sehstärke ist glänzend”.
“Erklärt in Wellington am 21. Juni.”

Die Heilungsresultate der Kampagne waren sehr bemerkenswert, und wenn man die Zahlen der niedergeschriebenen Zeugnisse zugrundelegt, wäre es keine Übertreibung, zu sagen, daß mindestens 75 Prozent all derer, die nach vorne kamen, definitiv geheilt wurden.Einige der Geheilten bezeugten ihre Erfahrungen in Form von eidesstattlichen Erklärungen, die vor Mr. C.A. Baker, JP, abgelegt wurden. Ihre Namen werden nicht erwähnt, da der Autor keine Befugnis hatte, diese bekanntzugeben.

„Und sie entsetzten sich alle über die Herrlichkeit Gottes” (LUKAS 9:43).

Das Folgende ist eine Kopie einer Anzeige, die in der Evening Post am 1. Juli 1922 erschien.

SMITH-WIGGLESWORTH-ERWECKUNGSKAMPAGNE

RATHAUS
Sonntag Morgen, 2. Juli 10:30. Brechen des Brotes für alle.
Sonntag Abend, 2. Juli 6:30. Bekehrte sind besonders eingeladen.

TARANAKI STR., METHODISTENKIRCHE:
Montag Morgen, 3. Juli 10:30. Montag Abend, 3. Juli, 7:30.

RATHAUS
Dienstag Morgen, 4. Juli, 10.30. Dienstag Abend, 4. Juli, 7.30.
Mittwoch Morgen, 5. Juli, 10.30.

TARANAKI STR., METHODISTENKIRCHE:
Mittwoch Abend, 5. Juli 7:30. 
Donnerstag Morgen, 6. Juli, 10.30. Donnerstag Abend, 6. Juli, 7:30.

RATHAUS
Sonntag Morgen, 9. Juli, 10:30. Sonntag Abend, 9. Juli 6:30.
Montag Morgen, 10. July 10:30. Montag Abend, 10. Juli, 7:30.

Nur 50 Karten werden täglich für Kranke herausgegeben. Diese sind Sonntags, 17:30 und an Wochentagen um 18:30 an den Türen erhältlich. Taschentücher müssen klar namentlich markiert werden und für diejenigen von außerhalb, mit Adresse und gestempelten Umschlägen versehen werden. Vergessene Taschentücher bei Harris, 3 Ellice Ave. Schicken Sie eine Briefmarke, für Einzelheiten rufen Sie abends an.
H. ROBERTS, Hon. Sec.

Die große Kirche in der Taranaki Straße war bald gefüllt und viele mußten wieder weggeschickt werden. Einmal mußten Polizeikräfte für Ordnung sorgen, als die Mengen Smith Wigglesworth so hart gegen die Kanzel preßten, daß er unfähig war, sich zu bewegen.

Dieser Vorfall erinnert uns an den Fall in MARKUS 3:10, „Denn er heilte ihrer viele, also daß ihn überfielen alle, die geplagt waren, auf daß sie ihn anrührten.“

Viele Menschen wurden geheilt, wie in den Tagen Christi. Der Ort war mit der Gegenwart des Allmächtigen erfüllt, die jedem Gottesfurcht befahl. 

Ein elfjähriger Junge der an Kinderlähmung litt, wurde von seinem Vater in die Versammlung getragen. Er war nie gelaufen und seine Beine waren zu gebrechlich, ihn zu stützen. Sie waren überkreuzt und lahm und verbogen. „Setz ihn hin“, war der Befehl, der gegeben wurde; und dann: „Im Namen von Jesus Christus, steh auf.“ Damit entwirrten sich seine Beine und mit Hilfe seiner Hände stand er auf. „Jetzt geh, in Jesu Namen.“ Es mag für unmöglich gehalten werden, aber diese Streichhölzer arbeiteten. Die Knie wurden gerade und mit einer schwingenden Bewegung ging er. Sein Vater weinte vor Freude.

SMITH-WIGGLESWORTH-ERWECKUNGSKAMPAGNE

R A T H A U S · R A T H A U S
HEUTE ABEND (MITTWOCH) UM 7:30 UHR
Wunderbare Szenen! Mengen körperlich geheilt!
Über tausend bekehrt. Gott besucht Wellington mit einer mächtigen Welle der Errettung. Rathaus zu klein, um die großen Mengen zu fassen.
Überfüllung. Hundert abgewiesen.
AM DONNERSTAG MORGEN, 10 UHR, IM RATHAUS,
wird Herr Wigglesworth für alle Kranken mit Karten beten.
Vergangene Nacht wurden die Augen der Blinden geöffnet, der Lahme geht, der Taube hört.
Halleluja!
H. Roberts, Hon. Sec.

1100 Kranke und Leidende kamen, für alle wurde gebetet. Smith Wigglesworth ernannte drei weitere zum Helfen, Pastor Roberts, Herr Lovelock and Rev. Catchpole, Baptistenprediger. Jeder stand in einer Ecke der Halle. Der ganze Ort war mit einer lebendigen, pulsierenden, dennoch undefinierbaren Kraft aufgeladen. Hunderte von Zeugnissen, mündlich und schriftlich, wurden gegeben und zeigten, daß alle Arten von Krankheiten geheilt und Dämonen ausgetrieben wurden, und viele erzählten von der großartigen geistigen Auferbauung, die sie erhalten hatten.

„Und als sie das taten, fingen sie eine große Menge Fische, aber ihr Netz zerriß“ (LUKAS 5:6).

Smith Wigglesworth wurde mächtig von Gott für die Heilung benutzt, aber das war nicht sein einziges Ziel. Er glaubte an ein „Vierfältiges Evangelium”:

  • Errettung durch das Blut.
  • Göttliche Heilung durch Seine Wunden
  • Die Taufe mit dem Heiligen Geist und Heiligung.
  • Das zweite Kommen Jesu Christi

Smith Wigglesworth ist zitiert “Ich würde lieber eine Seele gerettet sehen als 10,000 geheilt”.

Smith Wigglesworth predigte und praktizierte Heilung, um Leute anzuziehen, genau so, wie Christus es tat. An einem Abend trafen im Rathaus 500 ihre Entscheidung, Christus zu folgen. Es wird angenommen, daß während der gesamten Kampagne 2000 Seelen gerettet wurden.

Dr. Oswalk J. Smith sagte: „Und so war es und wird es in jeder ehrlichen Ausschüttung des Heiligen Geistes immer sein. Es wird eine Überführung von der Sünde da sein. Menschen werden in ihren Herzen getroffen, wie am Pfingsttag. Das ist der große Mangel in der heutigen Welt. Es gibt wenig, oder gar keine Überführung.”

Smith Wigglesworth erzählte von seiner Erfahrung mit einer jungen Frau, die während einer Versammlung im Rathaus von den Toten erweckt worden war. Er war gebeten worden, für eine sterbende Schwindsüchtige zu beten. Er blieb über Nacht, um nach der Patientin zu sehen und für sie zu beten. In der Nacht starb sie und Satan erschien am Bett, lachte ihn aus und sagte: „Ich habe sie sicher.“ Smith Wigglesworth sagte dann, daß er „scheinbar in der Hölle war, und alles verwandelte sich in Messing.“ Diese Aussage produzierte die gleiche göttliche Manifestation im Rathaus von Wellington. Alles, was Smith Wigglesworth in jener Todeskammer erfuhr, wurde durch die Kraft des Geistes in die Versammlung versetzt. Die Menschen fühlten sich, als seien sie selbst in der Hölle. Alles in der Halle, eingeschlossen die Menschen, sah aus wie solides Messing. Die Spannung wurde gebrochen, als Smith Wigglesworth erzählte, wie er zum Herrn um Hilfe schrie und bei dem Blut flehte. Der Glaube Gottes erfüllte seine Seele und er betete durch. Dann weckte der Herr die Frau vom Tod auf und brachte sie zurück ins Leben. Es war nach dieser göttlichen Manifestation im Rathaus, daß fünfhundert Seelen gerettet wurden.

Nach dem Geheimnis seines Erfolges gefragt, antwortete Smith Wigglesworth: „Ah! Ich bin betrübt, daß sie mir diese Frage gestellt haben, aber ich will sie beantworten. Ich bin ein Mann mit gebrochenem Herzen. Meine Frau, die mir alles bedeutete, starb vor elf Jahren. Nach dem Begräbnis ging ich zurück und legte mich auf ihr Grab. Ich wollte dort sterben. Aber Gott sprach zu mir und befahl mir, aufzustehen und mitzukommen. Ich sagte Ihm, daß ich gehen und das Evangelium predigen würde, wenn Er mir eine doppelte Portion des Geistes geben würde – die meiner Frau und meine eigene. Gott hatte Gnade und erfüllte meine Bitte. Aber ich segle allein auf der hohen See. Ich bin ein einsamer Mann und oft ist das einzige, was ich tun kann, weinen und weinen”.

„Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist; ein geängstet und zerschlagen Herz wirst du, Gott, nicht verachten“ (PSALM 51:19).

Smith Wigglesworth betonte die Notwendigkeit, mit dem Geist erfüllt zu sein wie in APOSTELGESCHICHTE 2:4 und glaubte, daß die Gaben des Geistes in der heutigen Kirche angewendet werden sollen. Er gab dem heutigen Versagen der Kirche die Schuld daran, daß nicht befolgt wird, was in der Bibel so klar über den Heiligen Geist gelehrt wird.

Die Erweckung in Wellington war eine wahre Erweckung vom Heiligen Geist. Hier ein wenig Statistik, die Parallelen mit den Werken der Bibel zeigt:

  • Zweitausend Entscheidungen für Christus
  • Hunderte durch Händeauflegen geheilt
  • Heilungswunder durch Taschentücher
  • Unreine Geister ausgetrieben
  • Viel Freude in der Stadt
  • Viele wurden hinterher im Wasser getauft
  • Ca. 800 wurden danach mit dem Geist getauft, mit dem Zeichen des Sprechens in Zungen

Ansprache 1 - Heiligkeit

Gegeben im Rathaus, Wellington, NZ.

1. PETRUS 1:1-2 „Petrus, ein Apostel Jesu Christi, an die auserwählten Fremdlinge in der Zerstreuung in Pontus, Galatien, Kappadozien, Asien und Bithynien, nach der Vorsehung Gottes, des Vaters, durch die Heiligung des Geistes, zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gnade und Friede werde euch immer reichlicher zuteil!“

Wir begrenzen, was wir von Gott empfangen, weil unser Verstand nicht willens ist, sich auszuliefern und unsere Herzen nicht ausreichend geheiligt sind.

Verfolgung kommt, wenn der Geist Gottes sich bewegt. Das passiert, weil die menschliche Natur, das Fleisch, gegen göttliche Dinge ist und böse Mächte in diesem Bereich wirken. Das Blut Jesu ist kraftvoll und reinigend. Offenbarung kommt, wenn die Sünde fort ist, und erhebt uns auf höhere Ebenen. Gott hat jeden „erwählt“, gerettet zu werden. Es ist an uns, ob wir diese Erwählung akzeptieren und uns selbst als würdig erweisen. Satan hat die Herrschaft über den Verstand und macht die Menschen blind gegenüber dieser „Erwählung”.

Es gibt keine Heiligung, wenn es keine Heiligung in den Gehorsam ist. Das Wort Gottes ist klar, es muß verschlungen werden, und es braucht nicht darüber gebetet zu werden. Wenn du über das Wort Gottes betest, ist da einiger Ungehorsam. Wenn die Bibel über die Wassertaufe, das Sprechen in Zungen, das Brechen des Brotes und das Versammeln redet, dann wirst du gehorchen.

Kein „aber” oder „wenn”, nur „werde” und „ich will”.

Jesus Christus starb und bezahlte den Preis für die ganze Welt. Diejenigen, die das nicht akzeptieren, weisen das Blut von Jesus offen ab.

Durch Heiligung kommt Frieden. Heiligung bringt Offenbarung, die dich in himmlische Örter versetzt. Es ist ein Ort, wo Gott zu dir spricht und sich dir offenbart.

Vers 3: „Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.“

Lebendige Hoffnung ist das exakte Gegenteil von Tod, das genaue Gegenteil des Normalen. Lebendige Hoffnung ist bereit ... wartet ... lebendige Hoffnung ist erfüllt mit der Freude der Erwartung des Königs. Wir können keinerlei Liebe für die Welt haben, weil sie sich nicht mit den Herrlichkeiten der Ewigkeit vergleichen läßt.

Vers 4: „Zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch.“

Erstens: nicht korrupierbar, zweitens: unbeschmutzt, drittens: vergeht nicht, viertens: für dich im Himmel aufbewahrt. Gottes Belohnung für uns ist alles hiervon, und wir dürfen das niemals aus den Augen verlieren.

Ansprache 2 – Besitz der Ruhe

Gegeben im Rathaus, Wellington, NZ.

2. KORINTHER 10:4-5 „Denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig vor Gott zur Zerstörung von Festungen; wir zerstören damit kluge Anschläge und jede Höhe, die sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alles Denken unter den Gehorsam Christi.“

Der Heilige Geist wird das Wort nehmen und es in dir kräftig machen, bis jedes böse Ding, das sich selbst gegen den Gehorsam und die Fülle Christi stellt, vollkommen beseitigt ist. Die Taufe im Heiligen Geist bringt perfekte Ruhe.

Der Heilige Geist wird das Wort im Körper offenbaren und wird zwischen Seele und Geist schneiden, bis man nicht mehr länger nach Genuß strebt, der im Gegensatz zum Geist und Willen Gottes steht.

HEBRÄER 4:12 „Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.“

Der Heilige Geist gibt dem Wort Kraft.

Du hast einen ganzen Christus, eine vollständige Erlösung. Du mußt mit dem Heiligen Geist erfüllt sein – ein Kanal für Ihn, um hindurchzufließen.

Widerstehe nicht dem Heiligen Geist!

APOSTELGESCHICHTE 7:51 „Ihr Halsstarrigen und Unbeschnittenen an Herzen und Ohren, ihr widerstrebt allezeit dem Heiligen Geist, wie eure Väter, so auch ihr.“

Ansprache 3 – Gaben des Heiligen Geistes

gegeben in Wellington, NZ.

Wir müssen die geistigen Gaben ersehnen.

Smith Wigglesworth sprach über 3 Arten der Prophezeiung. Die erste, „Dienst des Heiligen Geistes“ ist, wenn jemand die Gedanken des Heiligen Geistes mit prophetischer Ausdrucksweise, immer übereinstimmend mit dem Willen Gottes spricht. Die Zweite ist „Zeugnis“. Wenn jemand ein Zeugnis im Geist gibt, ist es der Geist, der Zeugnis gibt und nicht das menschliche Fleisch. OFFENBARUNG 19:10 „denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung.“ Die dritte sind die prophetischen Äußerungen in der Gemeinde, wenn jeder weiß, daß es vom Herrn ist. Es wird erquicken, trösten und auferbauen.

Wenn wir im Geist beten, ist es der Geist, der für uns betet. Jesus hört den Geist beten:

  • Der Anwalt ist Jesus
  • Der Vater ist der Antworter
  • Der Heilige Geist ist der Beter

RÖMER 8:27 „Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist; denn er vertritt die Heiligen, wie es Gott gefällt.“

Der Heilige Geist erbaut uns, so daß wir die Gemeinde erbauen können. Der Heilige Geist kann dir Freiheit bringen. Der Heilige Geist ist Weisheit, Prophezeiung und völlige Offenbarung.

Entnommen aus dem Buch "Wigglesworth - Down Under"
von Harry V. Roberts
Jubilee Resources NZ
PO Box 36-044
Wellington 6330
New Zealand