Wie schnell kann Kohle entstehen?

Die Torfschicht im Spirit Lake zeigt, daß Torf sehr schnell entstehen kann

Noahs Sintflut müßte Bäume entwurzelt und wahrscheinlich zerbrochenes Holzmaterial und Rinde in Schichten auf der Erde abgelagert haben. Könnte ein solcher Prozeß für die Ablagerung von Kohlebecken verantwortlich sein? Die Geologen vom "Institute for Creation Research" (ICR) glauben daran und sind dabei, ein Modell für den Ursprung der Kohle zu entwickeln. Dafür benutzen sie den St. Helens als Beispiel.

Als Folge des Vulkanausbruchs des St. Helens im Jahre 1980 wurden ca. eine Million Baumstämme entwurzelt und bildeten eine treibende Holzmatte, die sich über eine Fläche von ungefähr drei Quadratkilometern auf der Oberfläche des Spirit Lake, genau nördlich des Vulkans erstreckte. Schöpfungswissenschaftler haben die treibenden Stämme mit Hilfe von Scuba1 und Sonar2 untersucht.

Die Stämme, die auf dem Spirit Lake trieben, haben wegen des zermürbenden Zusammenwirkens von Holz, Wind und Wellen ihre Rinde und Äste verloren. Scuba-Untersuchungen des Seegrundes haben ergeben, daß wassergetränkte Baumrinde besonders reichlich auf dem Boden des Sees vorhanden ist. Dort hat sich in den Gebieten des Seebodens, in denen das vom Seeufer stammende Vulkansediment entfernt wurde, eine mehrere Inches dicke Torfschicht angesammelt (ein Inch entspricht ca. 2,5 cm). Sowohl in der Zusammensetzung als auch in der Struktur ähnelt der Spirit Lake Torf bestimmten Kohlebecken in den östlichen Vereinigten Staaten, in denen auch hauptsächlich Baumrinde vorkommt, die sich unter treibenden Holzmatten angesammelt haben könnten.

Herkömmlicherweise wird angenommen, daß Kohle aus organischem Material entsteht, das sich in Sümpfen durch abgestorbene Pflanzen ansammelte. Da die Anhäufung von Torf in Sümpfen ein langwieriger Prozeß ist, nehmen die meisten Geologen an, daß Kohlebecken bei ihrer Entstehung ca. 1000 Jahre pro Inch Kohle benötigen.

Die Torfschicht im Spirit Lake beweist, daß sich Torf sehr rasch sammeln kann. Nach dem vorliegenden Beispiel hat er sich innerhalb von drei Jahren abgelagert. Sumpftorf enthält jedoch sehr selten Baumrindematerial, da die eindringliche Tätigkeit der Baumwurzeln den Torf zerstückelt und homogenisiert. Im Gegensatz dazu ist der Spirit Lake-Torf in seiner Beschaffenheit der Kohle sehr ähnlich. Alles, was der Spirit Lake-Torf für den Umwandlungsprozeß in Kohle benötigt, ist unterirdische Lagerung und leichte Erwärmung.

Somit können wir im Spirit Lake gerade das erste Stadium der Kohlebildung sehen.

Steven A. Austin, Ph.D.

(Steve Austin, Ph.D., ist ein Geologe aus den Vereinigten Staaten, der größere Forschungsvorhaben zu den Auswirkungen der St. Helens-Vulkankatastrophe durchgeführt hat. Er hat auch ausgiebig auf dem Gebiet der Kohleforschung gearbeitet. Dr. Austin arbeitet beim "Institute for Creation Research" (Institut für Schöpfungsforschung) in San Diego, Kalifornien.)

Quelle: Creation ex Nihilo, Vol. 12 No. 1

  • 1. U-bootartiges wissenschaftliches Untersuchungsgerät
  • 2. mit Ultraschallwellen arbeitendes Ortungsverfahren, nach dem Prinzip des Radar