Terroristen stürmen Kirche

Blutbad beim Abendgebet

Die 60 Gläubigen in der protestantischen Dorfkirche bei Darkley (Nordirland) stimmten beim Abendgottesdienst das erste Lied an - da krachte eine Salve aus Maschinenpistolen.
 

Zwei maskierte Terroristen erschossen drei Gemeindemitglieder, die an der Tür die Besucher begrüßt hatten. Sterbend wankte der eine noch bis zum Altar - dort brach er blutüberströmt zusammen.

Die Terroristen rannten ihm nach, schossen wahllos in die Kirchenbesucher - sieben brachen verletzt zusammen. Blut spritzte auf Bibeln und Gesangbücher. Ein Zeuge: "In panischer Angst warfen sich die Menschen unter die Kirchenbänke. Eltern schützten ihre Kinder mit dem eigenen Körper."

Die Polizei: Vermutlich ein Attentat der INLA, einer marxistischen Splittergruppe der IRA.

 Zeitungsbericht vom 22.11.1983