Schöpfung oder Evolution?

Viele Menschen glauben lieber der Evolutionstheorie, weil sie nur ungern zugeben wollen, daß

Gott ihr Schöpfer ist.

Vor Millionen von Jahren, behaupten die Evolutionisten, begann das Leben durch einen Zufall. Zuerst in einer sehr einfachen Form, bis es sich langsam in komplexere Organismen entwickelte. Einzelne Zellen gruppierten sich, spezialisierten sich in ihren Funktionen, veränderten und vermehrten sich, bis letztendlich eine Kreatur - der Mensch - oben auf der evolutionären Leiter auftauchte. Wir wollen nun die Anhaltspunkte, die uns die verschiedenen Wissenschaftsfelder bieten, untersuchen.

Geologie

Das Leben begann im Meer. Fossilien, die in Gesteinen gefunden wurden, die sich vor Urzeiten formten, belegen das. Doch die ersten Fossilien tauchten plötzlich, im Überfluß und in komplexer Form auf. Es gibt keinen direkten Beweis für frühere Lebensformen. Man hat nicht die geringste Spur einer Muschel oder eines Skeletts. Die Evolutionisten nehmen ihre Existenz im Glauben an. Einzellige Pflanzen und Tiere können heutzutage unter dem Mikroskop beobachtet werden. Haben diese es verpaßt, sich zu entwickeln? Seltsamerweise sind sie sehr komplex. Sie haben die Fähigkeit Nahrung aufzunehmen, zu verdauen, sich zu bewegen, sich fortzupflanzen, auf Licht, Hitze, Chemikalien, Elektrizität und Druck zu reagieren. All diese Fähigkeiten sind in einer winzigen Zelle vereint. Die Wissenschaftler haben kaum angefangen zu verstehen, wie selbst die "einfache" einzelne Zelle funktioniert.

Es ist wahr, daß erst im Laufe der Zeit komplexere Kreaturen auf der Erde erschienen. Im Glauben akzeptieren einige Wissenschaftler die unbewiesene Theorie, daß die komplexeren sich aus den einfachen Lebensformen entwickelt haben. Im Glauben behaupten andere, daß Gott die Erde Schritt für Schritt für aufeinanderfolgende Lebensformen vorbereitet habe. Die Bedingungen auf der Erde vor mehreren Zeitaltern seien zum Beispiel für Säugetiere nicht geeignet.

Es gibt unzählig viele fehlende Verbindungsstücke in dem bisherigen Fossilienbeweismaterial. Viele glauben an die Existenz dieser Stücke, obwohl sie noch keiner je gesehen hat. Wo ist das Verbindungsglied zwischen dem Nagetier und der Fledermaus? Entwickelten sich Hautklappen zwischen den Beinen dieser bedauernswerten Kreatur, so daß sie weder dazu fähig war, vor ihren Feinden wegzulaufen noch wegzufliegen? Die Geologie liefert keinen endgültigen Beweis für eine Evolution von gallertartiger Materie zum Menschen.

Biologie

Viele verschiedene Kreaturen sind ähnlich, was den Gedanken an einen gemeinsamen Vorfahren nahelegt. Genauso haben Autos von 1920 und von 1959 vier Räder, einen Benzinmotor, ein Lenkrad und einen Auspuff, aber dennoch entstand das eine nicht aus dem anderen. Sie hatten den einen Schöpfer - den Menschen - und wurden für bestimmte Zwecke auf der Erde geschaffen. Ähnlichkeit ist nur ein Beweis für Evolution, wenn Sie glauben wollen, daß es so ist.

Genetik

Manchmal geschehen Mutationen. Das sind zufällige Veränderungen in der Grundzellstruktur, die durch kosmische Strahlen oder ähnliche natürliche Vorkommnisse hervorgerufen werden. Sie sind jedoch sehr selten. Nur eine von tausend Mutationen ist nützlich. Die anderen sind unbrauchbar und führen oft zu Unfruchtbarkeit und Tod. Selbst wenn uns Millionen von Jahren zur Verfügung stünden, wäre immer noch nicht genügend Zeit vergangen, damit aus einem einfachen, primitiven, gallertartigen Lebewesen ein Mensch entsteht, denn dies würde unzählbar viele Millionen vorteilhafter Schritte und Veränderungen einbeziehen. Die Gesetze der Genetik beweisen vielmehr die allgemeine Beständigkeit der einzelnen Arten. Mutationen und "das Überleben des Stärkeren" könnten zu einer begrenzten Evolution innerhalb einer Art führen, doch lassen sie keinesfalls die Möglichkeit zu, daß alle Lebewesen einen gemeinsamen Vorfahren haben.

Ihre Wahl

Zwei Theorien bemühen sich, den Ursprung des Lebens zu erklären. Jede kann nur durch Glauben akzeptiert werden. Viele wählen lieber die Evolution, als daß sie zugeben, daß die Bibel wahr ist und daß Gott ihr Schöpfer ist. Eine persönliche Erfahrung mit Ihm kann Ihr positiver Beweis für die Wahrheit des Wortes Gottes und Seines allmächtigen Könnens sein.

In unseren Revival Centres in ganz Australien erfreuen sich hunderte Menschen, jung und alt gleichermaßen, an der erneuernden Kraft des Heiligen Geistes, und die wunderbaren Zeichen der biblischen Errettung manifestieren sich. Zungenrede, die Heilung der Kranken und die übernatürlichen Gaben des Heiligen Geistes werden erlebt. Alle sind der Meinung, daß nach dem Empfang des Heiligen Geistes mit dem biblischen Beweis des Sprechens in anderen Zungen, die Bibel und ihre Wahrheiten ein wunderbares Licht und eine Offenbarung werden, die diejenigen, die diese pfingstliche Errettung nicht genießen, nicht erfahren können.

Die Bibel ist als das geoffenbarte Wort Gottes im Leben der geisterfüllten Person wahrhaftig geworden: "Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege" (PSALM 119:105) ist zu einer PERSÖNLICHEN ERFAHRUNG geworden! 

BIBLISCHE
ZEIT
GEOLOGISCHE ZEITEREIGNISSE
TAG 1PRÄKAMBRIUMKeine bekannten Fossilien. Licht & Dunkelheit - Der Anfang.
TAG 2PALÄOZOIKUMLeben im Meer. Atmosphärische Voraussetzungen.
TAG 3PALÄOZOIKUMDie Vegetation beginnt. Wirbellose Tiere.
TAG 4PALÄOZOIKUMNeuzeitliche Vegetation, Jahreszeiten. Dramatische klimatische Veränderungen.
TAG 5MESZOIKUMGeflügelte Tiere, Reptilien.
TAG 6KANÄOZOIKUMDer Mensch herrscht grasende und wilde Tiere.
TAG 7QUARTÄRDie adamitische Rasse beginnt. Keine weitere Art wurde geschaffen.
TAG 8 Neuer Himmel & Neue Erde. OFFENBARUNG 21
ERSTER TAG:LICHTDas erste notwendige Element, um jegliche Form des Lebens zu erhalten. Das Drehen der Erde rief den ständigen Wechsel zwischen Dunkelheit und Licht - Tag und Nacht - hervor.
ZWEITER TAG:  LUFTDas Abkühlen der Erde verursachte eine Kondensation, wodurch sich die Atmosphäre bildete - die zweite Notwendigkeit für Lebensformen.
DRITTER TAG:TROCKENES LAND UND MEEREDie Veränderungen in der Erde verursachten, daß das Land sich hob und senkte und sich dadurch Meere und Berge bildeten. Dann entstehen die frühen Lebensformen, Gräser und Kräuter und Bäume.
VIERTER TAG:SONNENLICHTSonne und Mond werden sichtbar und schaffen so einen exakten Kalender für tageszeitliche und saisonale Veränderungen - modernes Pflanzenleben.
FÜNFTER TAG:FISCHE UND FLIEGENDE TIERE 
SECHSTER TAG:TIEREErschaffung der Tiere und danach des Menschen. Arbeit, Nahrung und Kleidung sind für die Anfänge des MENSCHEN bereitgestellt.

 Quelle: 'Voice of Revival'