Sacharja und der Senkungsgraben

Landkarte

Der große Senkungsgraben ist eine einzigartige topographische Linie, an welcher der Boden zwischen parallelen Verwerfungen eingesunken ist. Er erstreckt sich nach Norden und Süden entlang des Jordantales, des Roten Meeres und durch Afrika bis zum Fluß Zambesi im Südosten.

Sacharja schrieb über "den Tag des Herrn", wenn Er in Kraft und Herrlichkeit kommen wird: "und seine Füße werden an diesem Tag am Ölberg stehen ... und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten ... und da wird ein sehr großes Tal sein" (SACHARJA 14:4, KJV).

Solche gewaltigen topographischen Veränderungen wären das Resultat eines großen Erdbebens entlang einer einzigen Verwerfungslinie, die von Spuren der Erdbewegungen gekennzeichnet ist. Diese Verwerfungslinie wird von Seismologen als ein Gebiet von großer potentieller Erdbebengefahr angesehen.

Der Jordan fließt im Norden und Süden in einem Teil dieser großen Verwerfung in der Erdkruste. Diese Verwerfung beginnt in den Torosbergen in der Türkei, setzt sich fort hinunter ins Jordantal, durch den Golf von Aqaba, über das Rote Meer und endet irgendwo in Südostafrika. Von seiner Quelle in den Bergen in der Türkei fließt der Jordan südwärts über eine Distanz von 386 Kilometern, wobei er auf die beachtliche Tiefe von 393 Metern unter dem Meeresspiegel herunterkommt, bei der er das Tote Meer erreicht. Dies ist die am tiefsten gelegene Wassermasse auf der Erdoberfläche.

Senkungsgraben
"wird breiter"


NAIROBI, Son., AAP. - Ein Team von acht britischen Geophysikern ist in Kenia eingetroffen, um eine Studie über den Senkungsgraben durchzuführen.

Es ist zu befürchten, daß der Graben breiter wird und daß sich Ostafrika vom restlichen Kontinent löst.

Der Graben, der im Norden am Toten Meer beginnt und sich bis nach Tansania hinunterzieht, ist eine der bedeutendsten Verwerfungen auf der Erdoberfläche.

Jerusalems Altstadt liegt 24 Kilometer westlich vom Toten Meer und 58 Kilometer östlich des Mittelmeeres. Ihre Höhe beträgt 762 Meter über dem Meeresspiegel. Der Ölberg, der sich hier ganz in der Nähe befindet, liegt 792 Meter über dem Meeresspiegel und gehört zu derselben Hügelkette, die nach Norden und Süden verläuft.

Das Tote Meer war in früheren Zeiten als das "Vordere Meer" und das Mittelmeer als das "Hintere Meer" (SACHARJA 14:8, KJV) bekannt .Zu der Zeit des großen Umbruchs in diesem Gebiet von Palästina, von dem vorausgesagt wird, daß er mit der Rückkehr Jesu Christi zusammenfällt, wird prophezeit, daß der Ölberg sich von Osten nach Westen spalten wird, sich dabei ein sehr großes Tal bildet und daß das Jordantal "emporgehoben wird" - eine gewaltige Umwälzung. Ein enormer unterirdischer See, der angeblich neben Jerusalem existiert, wird an die Oberfläche kommen und sich westwärts zum Mittelmeer, ostwärts zum Toten Meer und südwärts durch den Golf von Aqaba zum Roten Meer ausbreiten.

Die Schrift in SACHARJA 14:10 weist darauf hin, daß das Land südlich von Jerusalem von Geba (ca. 10 Kilometer nördlich von Jerusalem) bis Rimmon (ca. 70 Kilometer südlich von Jerusalem) in eine Ebene verwandelt wird. Jenes Gebiet wird durch große unterirdische Kräfte auf seine frühere Höhe emporgehoben (vor dem Absinken des Senkungsgrabens).

Der Prophet Jesaja sagt uns, daß zu der Zeit des großen Erdbebens im Jordantal der Herr auch die "Zunge" des Ägyptischen Meeres zerstören wird, womit möglicherweise das Verschwinden des Golfs von Suez und die Umleitung des Wassers vom unteren Nil wahrscheinlich ostwärts zum Roten Meer aufgezeigt wird. Die verheerende Auswirkung davon auf das Land Ägypten ist in HESEKIEL 29:1-11 beschrieben.

Unsere Wissenschaftler bestätigen diese Möglichkeit - kommen die Dinge ins Rollen? "Darum seid auch ihr bereit! Denn des Menschen Sohn kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meinet" (MATTHÄUS 24:44).

REVIVAL CENTRES AUSTRALIEN