Richtlinien für das Gebet

Der Besuch der Yoido Full Gospel Church in Seoul, Korea - der weltgrößten christlichen Kirche mit 700.000 geisterfüllten Mitgliedern hat Günther & mir mehr als nur "die Augen geöffnet". Wir wurden von der Art und Weise und der Methode, mit welcher diese Geschwister beten und Gebetsantworten erhalten, tief bewegt. Wenn man Verse wie MARKUS 11:22-25 betrachtet, kann man nur sagen, diese koreanischen Christen zögern nicht, das zu erfüllen, was hier von unserem Erlöser & Herrn, Jesus Christus, gesagt wird!

Durch konzentriertes Gebet und den Glauben, daß alles, was sie im Namen Jesus von Gott erbitten, erfüllt wird, vernichten sie den Unglauben! Gottes Wort wird nicht angezweifelt, und das wurde Günther & mir mit großer Salbung eingeprägt. Mit den folgenden Tips und Punkten, die wir selbst in der koreanischen Kirche "gelernt und beobachtet" haben, hoffen wir, unseren europäischen Geschwistern in ihrem Gebetsleben vor Gott "weiterzuhelfen". Mehr als 60.000 Neubekehrte wurden allein dieses Jahr gerettet ... und Statistiken zeigen, daß mehr als 70% ALLER Gebetsanliegen unserer koreanischen Geschwister von Gott beantwortet werden! Gott wird all denjenigen antworten, die demütig und im Gehorsam zu Ihm kommen!


Bete auf diese Weise

Beten ist "schwierig", weil wir nicht mit einer anderen Person reden, sondern eine Audienz bei dem allmächtigen Gott haben.

1) Fange an zu beten, indem du Gott preist:

"Gehet zu seinen Toren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben ..." (PSALM 100:4). Er hat alles geschaffen, schenkte uns Erlösung, liebende Fürsorge. Gott erfreut sich an unserem Lob, Er wohnt darin: "... der du thronst über den Lobgesängen Israels" (PSALM 22:4). Im A.T. verbrannte der Hohepriester 24 Stunden am Tag süßen Weihrauch.

2) Tu Buße über deine Sünden:

Prüfe dich selbst vor Gott und tue Buße über deine Sünden. "Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll" (JESAJA 6:3).

Die Trennwand von Ungehorsam und Unglauben muß durchbrochen werden. "Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein zerbrochener Geist. Ein zerbrochenes und bußfertiges Herz wirst du, Gott, nicht verachten" (PSALM 51:19, 1. JOHANNES 1:9 & JESAJA 1:18). Ein Mensch, der Buße getan hat, kann mutig vor den Thron der Gnade treten.

3) Laß Gott deine Anliegen wissen:

"Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn jeder, der da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan (...)" (MATTHÄUS 7:7-11, KJV).

Wenn du mit einer Bitte zu Gott kommst, muß es ein inbrünstiger Wunsch sein. Die Bibel beschreibt, wie Jesus in Gethsemane betete: "Er rang mit dem Tode und betete sehr inbrünstig, und Sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf den Boden fielen" (LUKAS 22:44, KJV). Wenn der Sohn Gottes so inständig gebetet hat, wieviel mehr sollten wir inbrünstig beten?! Jesus lehrte uns anhand des Gleichnisses von der Witwe, wie notwendig beständiges Gebet ist (LUKAS 18:1-8). Du mußt in Übereinstimmung mit Gottes Willen beten (JAKOBUS 4:3).

4) Drücke deinen Dank aus:

"Sorget nichts, sondern in allen Dingen lasset eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kund werden! Und der Friede Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus!" (PHILIPPER 4:6-7).

Alle großen Wunder der Christenheit, einige davon größer, als wir uns vorstellen können, sind das Ergebnis inbrünstigen Gebets. Wenn du dieses Geheimnis der Gebetsordnung begreifst, wirst du den wirklichen Plan von Gottes Segnungen erfahren können: Wohlergehen für deinen Geist, die Segnung einer guten Gesundheit und Wohlstand in allen Dingen (3. JOHANNES 2).


Pastor David Yonggi Cho lehrte in einem Seminar zum Thema "Gebetsleben". Er gab dabei Hinweise, wie wir unsere Zeit während des Gebets vor Gott ausfüllen sollen. Die meisten amerikanischen Pastoren verbringen höchstens fünf Minuten pro Tag im Gebet ... und Cho gab dieses Gespräch, um zu zeigen, wie er "seine Gebetszeit geplant hat". Er plant so, damit er ein Ziel und eine Richtung hat, in die er betet und seine Anliegen vor Gott bringt.

Im folgenden finden sich Notizen und Hinweise aus diesem Seminar:

  • Gott hat uns geschaffen, damit wir Ihm dienen und Gemeinschaft mit Ihm haben.
  • Wir sollen beten, preisen und anbeten.
  • Kein Gebet = keine Kraft!
  • Wir müssen unser Gebet planen - wir sind in einer geistigen Schlacht!!

Verschiedene Arten des Gebets

1) Stegreif-Gebet ("Impromptu Prayer"): (Gebet zu aktuellen Punkten)

Betrifft unsere Bedürfnisse. Es dauert nicht lange, bis du keine Anliegen mehr vor Gott hast. In dieser Art des Gebets bringst du deine Bedürfnisse, Wünsche und normalen, alltäglichen Anliegen vor den Herrn.

2) Gebet für deine Stellung vor Gott ("Positional Prayer"):

"Gott, du bist mein Schöpfer!" "Du hast völlige Kontrolle über gut und böse in meinem Leben ... Ich bin in keiner Entscheidung, die mein Leben betrifft, unabhängig - nur Gott kann entscheiden und meine Schritte lenken! Denke an die Herrschaft des allmächtigen Gottes, Der unser Vater ist ... wir wissen nicht, was "gut oder böse" für unser Leben ist - (denke an den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen - 1. MOSE 2:17, und überlasse es Gott zu entscheiden, wie unser Leben gelenkt wird!). "Ich weiß nicht, was gut und böse ist - ich werde Dir einfach folgen!"

3) Gott ist unser Hirte:

Ich bin das Schaf. Gott beschützt und ernährt mich ... Ich darf Gott nicht vorangehen. Gott muß mein Leben lenken! Cho gab zu diesem Punkt das Beispiel, wie er wegen der Einrichtung seiner Zeitung auf Gott warten mußte und erzählte von den damit verbundenen Schwierigkeiten ... aber es war ihm nicht erlaubt, der Führung Gottes "vorauszulaufen" - Gott erfüllte alle seine Bedürfnisse! Der Hirte führt uns zu den "grünen Auen" und bewirkt, daß wir essen und satt werden und unsere Bedürfnisse für Seine Arbeit gestillt werden. Wir brauchen nicht zu kämpfen, um Gottes Arbeit zu tun - Er trägt die Verantwortung für alles, was Er braucht!

4) Du bist der Weinstock:

Ich bin die Rebe. Das Handeln ist die Aufgabe Gottes! Das Empfangen ist mein Teil ... Ich bin das Gefäß. Laß mich NICHT handeln (irgend etwas tun), bis Du, Herr, nicht für die dazu notwendigen Dinge gesorgt hast! Wir können nichts in unserer eigenen Stärke tun!

5) Gott ist unser Ehemann:

Ich bin die "Ehefrau". Der Ehemann liebt die Frau und muß arbeiten! Gott wird die ganze Arbeit tun. Gott versorgt uns und gibt uns gute Dinge ... die Liebe des Ehemannes ist "Arbeit" (genau wie bei menschlichen Ehemännern). Die Ehefrau muß nur gehorchen! Gott beweist Seine Liebe mit Geschenken, Opfern. Gott gab Seinen Sohn! Unsere Rolle ist eine passive - wir müssen nur GEHORCHEN! ... daher ist dies ein Gebet, das deine Stellung vor Gott betrifft ("POSITIONAL PRAYER!") Gott ist Herrscher, und Wir sind die Diener!! Bete, vertraue & gehorche! - wir warten vor und auf Gott! Gott handelt = wir empfangen! Laufe Gott nicht voraus - Er liebt uns - wir müssen gehorchen! Gott = die Führung = wir folgen!

6) Fortlaufendes Gebet ("Ripple Prayer"):

Dieses Gebet hört nicht auf, wenn man es einmal vor Gott angefangen hat. Dieses Gebet braucht nicht zu enden und beinhaltet alles ... (a) - es fängt gewöhnlich mit dir selbst an = bete für dich selbst und deine Anliegen, bekenne deine Sünden; (b) - dann bitten wir Gott in verschiedenen Nöten um Hilfe ... (c) - bete für die eigene Familie ... (d) - bete für Verwandte ... (e) - Nachbarn und Freunde ... (f) - die Nation und Politiker ... (g) - Weltmission - Verbreitung von Gottes Wort durch die Zellgruppen und Gemeinden ... (h) - bete für die eigene Zellgruppe/Kirche und Projekte ... etc. etc.

7) Stiftshütten- Gebet ("Tabernacle Prayer"):

Die Kenntnis des Tabernakels so, wie es in 2. MOSE, Kapitel 25, 26 und 27 beschrieben ist, wird für dieses Gebet dringend empfohlen! Pastor Cho betet dieses "Stiftshütten-Gebet" jeden Morgen und das "Vaterunser" am Abend. - Preise Gott an deinem Leibe, der der Tempel des Heiligen Geistes ist. (Siehe 1. KORINTHER 6:19).

  1. Zuerst preist du den Brandopferaltar ("The Bronze Altar") = Das Kreuz Jesu Christi = Das kostbare Blut! Dies hat eine tiefe Bedeutung und ist gefühlsbetont. Du sprichst mit Gott über das Blut von Jesus - der Feind hat keine Macht! = "Ich bin ein gesegneter Mensch!"
  2. "Gehe jetzt in die Stiftshütte" ... du mußt geheiligt leben - Gott wird mich reinigen ... mich wahrhaftig und vollkommen treu machen. Ein geheiligtes Leben sowohl in der Öffentlichkeit als auch im Privatbereich ist gefordert! = daraus ergibt sich die Kraft Gottes!
  3. Jetzt bist du am "Becken" ("Laver") ... Gott muß mich vergebend und liebend machen. Es ist leicht zu vergeben, aber schwerer zu lieben! Wir müssen sanftmütig & demütig gemacht werden! Sei nicht heftig = sei weich und demütig! Erlöse mich von der Habsucht etc. Hier bittest du, durch Gottes Wort "reingewaschen zu werden! = "Das Becken" ("Laver") = französisch: "waschen".
  4. Dann betrittst du das Heiligste ("The Main Sanctuary") ... Kerzen = Das Licht des Heiligen Geistes ... habe nur das Licht Gottes = Goldenen Leuchter ... ohne den Heiligen Geist gibt es kein brennendes Licht! = keine Salbung! Hier muß das Bild Christi in dir aufgebaut werden - derjenige, der sich selbst verdammt und nicht auf die Offenbarung achtet, wer er selbst in Christus ist, der zerstört sich selbst und verwandelt sich in ein Tier! Gott ist unsere Kraft, unser Wissen - durch Gott sind wir für alles ausgerüstet ... egal, was wir bezüglich dieser Welt verpaßt haben oder wie unsere Umstände fleischlich gesehen sind - z.B. arm geboren, unehelich etc. etc. ... Gott ist unser Bild (2. KORINTHER 3:18), und der Heilige Geist hilft in jeder Lage!
  5. Dann kommst du zum Tisch für die Schaubrote ("The Table of Shewbread") = Dies ist Das Wort - liebe es, bringe es zu der verlorenen Welt. Iß Das Wort!! (MATTHÄUS 4:4)
  6. Dann kommst du zum Räucheraltar ("The Incense Altar") = Preise Gott, den Schöpfer, den Allmächtigen Gott.
  7. Jetzt gehst du ins Allerheiligste ("The Holy of Holies") = Durch Jesus = Die Bundeslade = Vergebung, Liebe, Heiligkeit und Gerechtigkeit. Gott kann Seinen Bund durch Jesus nicht verleugnen!

Es gibt nur eine Bedingung = Glaube und gehorche!

Cho bemerkte, daß er für dieses "Gebet" wenigstens eine Stunde braucht!

Beachte: Dies alles zeigt, wie wichtig ein sorgfältiges und geplantes Gebet ist! (Du wirst schnell herausfinden, daß du für so ein Gebet mehr als eine Stunde brauchst!)

Headquarters, Oktober 1992

Notizen aus David Chos Gespräch "Prayer"; Korea, Oktober 1982