Mächtige Geistesbewegung erfasst Sambia

Blick hinter die Kulissen: emsiges Treiben, bis das Zelt und die "Karavanenstadt" aufgebaut sind. Betty Lou-Lore berichtet.

LUSAKA. Schon am ersten Abend der Großevangelisation in Sambia wankte der Boden unter den Füßen der Afrikaner. Gottes Kraft wirkte so mächtig, daß einheimische Beobachter kommentierten: "Noch nie zuvor hatten wir eine derartige Bewegung des Heiligen Geistes in unserem Land."

Öffentlichkeit nimmt Anteil

Zeitungen berichteten in großen Schlagzeilen darüber. Noch nie wurden so viele Fotos von unserer Arbeit auf einmal veröffentlicht. Vier Rubriken auf der Vorderseite und eine Doppelseite innen, unter der  Balkenüberschrift "Glaubensheiler nimmt Lusaka IM STURM" (Uns gefällt der Ausdruck "Glaubensheiler" ganz und gar nicht, aber die weltliche Zeitung hat es nicht besser gewußt. - Die Redaktion.) Im Tageskommentar zitierte der Schreiber sogar Schriftstellen wie MARKUS 16, Verse 15-18.

Göttlicher Magnet

Wenn wir in manchen Städten oft einige Tage gebraucht hatten, um zu einem geistlichen Durchbruch zu kommen, so war dies anders in LUSAKA.

Bruder Kolisang mit einer geheilten Frau Vom ersten Abend an war der Himmel offen und das Zelt zum Bersten gefüllt.

Mitreißendes Singen scholl weit über das Matero-Stadion hinaus, in welchem unser Zelt aufgestellt war, und Tausende wurden wie von einem Magnet angezogen.

Schon des Nachmittags belegten eifrige Besucher ihre Plätze für die Abendversammlung, wollten sie doch auf keinen Fall etwas versäumen. Abends mußten dann die Seitenteile des Zeltes hochgeschlagen werden, um der draußenstehenden Menge Einblick ins Zeltinnere zu gewähren.

Zurück zum Vater

An einem Abend predigte Evangelist Reinhard Bonnke über das Gleichnis des "Verlorenen Sohnes". Die vollmächtig verkündete Botschaft schloß, wie immer, mit einem Altarruf. Ein Strom von Menschen bewegte sich nach vorne. Sie identifizierten sich mit dem "Verlorenen Sohn" und wollten "nach Hause zurück, zum Vater".

Dichtgedrängt standen sie um die große Plattform herum, ja sogar die Seitengänge füllten sie. Da war kaum mehr Raum zum Atmen, und den Versuch, die Menge zu zählen, gab man schnell auf.

Die übernatürliche Kraft Gottes wirkte wie ein elektrischer Schock, und viele konnten sich nicht mehr auf den Füßen halten. Das hatten die Sambianer noch nicht erlebt und für wenige Augenblicke waren sie sprachlos vor Staunen. Doch dann brach heftiger Jubel aus, und die Freude am Herrn erfüllte das Zelt; sie sangen und tanzten zur Ehre Gottes.

Heisser Boden!

Wo Licht auf Dunkelheit stößt, bleibt der Kampf nicht aus. Für die Mächte der Finsternis wurde der Boden zu heiß, und laut schreiend und um sich schlagend wanden sich ihre Opfer am Boden. Doch Preis sei Gott, die Kraft des Heiligen Geistes war stärker, und der Teufel mußte seine Opfer preisgeben. Wie kostbar, wenn solche geplagten Menschen frei werden und fröhlich ihre Straße ziehen.

Menschen aller Gesellschaftsschichten wurden gepackt vom Evangelium. Sie entflohen dem eisernen Griff Satans und erfuhren Befreiung von Sünde und Schuld. Ein neues Leben mit Jesus hat für sie begonnen. An einem Tag besuchte uns ein Trupp junger Soldaten. In ihrer grünen Uniform saßen sie bei uns und wollten mehr über die Retterliebe Jesu erfahren, die einen ihrer Kameraden so drastisch verändert hatte.

Retterliebe

Krankenschwestern kamen und baten um christliche Literatur. Ihre Patienten sollten Jesus erleben. Regierungsangestellte, Geschäftsleute, Väter und Mütter mit ihren Kindern - sie alle kamen, um mit offenen Herzen zu empfangen. Und keiner wurde von unserem Herrn und Heiland zurückgestoßen.

LUSAKA war der Auftakt für eine mächtige Bewegung des Geistes in diesem Land und wir blicken erwartungsvoll auf die kommenden Einsätze in Sambia, die sich bis zum November dieses Jahres erstrecken werden.

AFRIKA IST REIF ZUR ERNTE! Lusaka hat dies neu bestätigt. Wir danken dem Herrn für einen jeden unserer Missionspartner, der diese Vision eines im Blute Jesu gewaschenen Kontinents mit uns teilt und heilige Hände für uns emporhebt.

UNSERE KOMMENDEN GROSSEVANGELISATIONEN IN SAMBIA: KITWE, NDOLA, CHINGOLA, LIVINGSTONE.

Karte von Sambia