Gesundheit und das Gesetz Gottes

Reines-Unreines Essen

Vorsorgemedizin

Während und seit dem Ersten Weltkrieg gab es große Fortschritte auf dem Gebiet der Vorsorgemedizin: die Wichtigkeit eines ausreichenden und reinen Wasservorrates; die sofortige Beseitigung allen verweslichen Materials; persönliche Sauberkeit; die Isolation von Personen mit ansteckenden Krankheiten; angemessene und ausgeglichene Kost; Vermeidung von Völlerei. Die heutige Erkenntnis auf diesem Gebiet basiert auf den Fortschritten in der Wissenschaft, die während der letzten 150 Jahre erzielt wurden.

Wussten Sie jedoch, dass es vor 3.000 Jahren bei den Israeliten für die allgemeine Gesundheit ein bestimmtes und einzigartiges System gab?

Die von Gott an Israel gegebenen Gesetze umfassten nicht nur religiöse Verordnungen, sondern regelten jeden Aspekt des Zusammenlebens: den ökonomischen, landwirtschaftlichen, sozialen usw. Dazu gehörten Gesetze zur Hygiene, Gesundheitspflege und Ernährung, deren Beachtung Israel vor den bekannten teuflischen Krankheiten schützen sollte, die es in Ägypten gab und die es im Verheißenen Land wieder antreffen würde.

Ansteckung durch tote Körper (Tier oder Mensch)

Vorsichtsmaßnahmen beinhalteten das Waschen einer Person oder von Kleidung, der Haut, hölzernen Gefäßen usw., die mit dem toten Körper in Berührung gekommen waren, sowie das Zerbrechen aller irdener Gefäße, von denen wir heute wissen, wie schwer sie zu sterilisieren sind.

Besonders erwähnt wird die Unreinheit offener Gefäße, die nahe bei einem Toten standen. Dies bezog sich auf die Kontamination des Inhalts durch Fliegen, die vorher mit dem Leichnam in Berührung gekommen waren.

Infektionskrankheiten

Menschen mit ansteckenden Krankheiten blieben in Isolation außerhalb des Lagers, bis sie durch den Priester für gesund erklärt wurden. Offensichtlich mit Bakterien verseuchte Kleidung, Möbel etc. wurden verbrannt. Die Prinzipien zur Kontrolle von Infektionskrankheiten wurden angewandt, nämlich durch Meldung (man sagte es dem Priester), Isolation, häufige Untersuchungen durch den Priester, Quarantäne und Desinfektion.

Die Reinigung nach äußerst ansteckenden Krankheiten ging sogar bis zum Abrasieren sämtlicher Haare. Gegenstände, bei denen man nicht sicher war, ob sie mit Bakterien verseucht waren, wurden gründlich gewaschen und Metallgefäße ins Feuer gehalten (d.h. Sterilisation durch Hitze).

Beseitigung von Abfall usw.

Es gab Gesetze, die vorsahen, Exkremente zu vergraben und andere organische Abfälle außerhalb des Lagers zu verbrennen.

Hygienegesetze

Es wurden Gesetze zur PERSÖNLICHEN Hygiene gegeben, besonders für die Reinigung nach einer Geburt usw.

Die Beschneidung, eine erwiesene Gesundheitsmaßnahme, wurde während der Kindheit durchgeführt, in der diese Maßnahme am humansten ist, und zwar am ACHTEN Lebenstag. Da die von der Mutter stammenden Antikörper im Blut des Neugeborenen in der ersten Lebenswoche am zahlreichsten vorhanden sind und die Fähigkeit der Blutgerinnung in der zweiten Woche voll ausgebildet ist, ist für diesen Eingriff die Mitte diese Zeitraumes von zwei Wochen (der 8. Tag) am sichersten (geringe Infektionsgefahr und gleichzeitig schon relativ gute Fähigkeit der Blutgerinnung).

Nahrung

Speisen wurde unterteilt in „rein“ und „unrein“, d.h. geeignet oder ungeeignet für den Verzehr.

Fleisch:

Geeignet:

Tiere, die sowohl Pflanzenfresser sind als auch gespaltene Hufen haben, z.B. Rind, Schaf, Ziege, Hirsch – alles reine Wiederkäuer. Diese Tiere haben mehr als einen Magen, d.h. ihre Nahrung wird gereinigt, bevor sie ganz verdaut wird.

Ungeeignet:

1. Schwein, Hase usw. – Allesfresser; Schweinefleisch hat in den vergangenen Jahren viele Krankheiten und sogar den Tod verursacht (durch Trichinen usw.).
  2. Tiere, die auf allen Vieren laufen – Fleisch- und Aasfresser – z.B. Hunde, Katzen, Wölfe, Löwen usw. Sie können leicht Tollwut und andere schwerwiegende Krankheiten haben.
  3. Kriechtiere – Allesfresser, z.B. Eidechse, Schlange, Chamäleon, Schildkröte.

Fisch:

Geeignet: Nur jene, die sowohl Flossen als auch Schuppen haben – (in dieser Kategorie gibt es keine giftigen Fische).
Ungeeignet: Fleisch- und aasfressende Fische und Allesfresser: Hai, Aal usw. und JEGLICHE Schalentiere.

Vögel:

Geeignet: Nicht fleischfressende Vögel mit einem gut ausgebildeten Verdauungssystem, z.B. Huhn, Pute, Wildgeflügel usw. UND IHRE EIER.
Ungeeignet:

Fleisch- und Aasfresser – z.B. Adler, Falke, Aasgeier usw. UND IHRE EIER.

Allesfresser: Z.B. alle Schwimmfüßler, Ente, Gans usw. UND IHRE EIER. Man findet eine giftige Substanz im Fleisch der Fleischfresser, was vom Fleischfressen herrührt.

Ungeeignet als Nahrung:

  Blut: – Es überträgt Krankheiten und enthält Abfallprodukte.
  Innereien: – Nieren, Leber usw. (bluthaltig).
  Ein Tier, das von sich aus stirbt: – Es war wahrscheinlich krank und enthält Blut.
 

Ein von einem Raubtier auf dem Feld gerissenes Tier: – Könnte verseucht sein durch das Raubtier und enthält Blut.

Ein Tier, das gegessen wird, muss ganz BLUTLEER sein. Unter orthodoxen Juden, die sich an diese Nahrungsgesetze hielten, gab es in der Vergangenheit erstaunlich wenig Krankheiten, wie z.B. Krebs. Die Errungenschaften der modernen Wissenschaft bezeugen die grundlegende Wahrheit von Gottes Gesundheitsgesetzen.

WARUM SEINEN KÖRPER MIT UNGEEIGNETEN SPEISEN VERGIFTEN? Obwohl die Vorschriften der Anbetung in Jesus Christus erfüllt wurden und daher nicht mehr in Kraft sind, hat sich das NATIONALE Gesetz nie geändert.

NUR dann, wenn wir als Nation dazu zurückkehren, dem GANZEN RATSCHLUSS GOTTES zu gehorchen, dessen Prinzipien in der Schrift dargelegt sind, können wir auf Gesundheit, Freude, Frieden und Wohlstand hoffen.

Empfohlene Lektüre:

  • ‘The Covenant Health Digest – Digest of the Divine Law’ von H. Rand
  • ‘Kingdom Law of Divine Healing’ von Rev. Wm. Pascoe Goard
  • ‘Nature's Big Twelve’ von Rev. J. W. Shenton
  • ‘Healing by Obedience’ von G. M. Smith

Quelle: "Today, Tomorrow and the Great Beyond" von John S. Fox, Kanada 1948