Fossilien - eine Geschichte vom Tod!

Dinosaurier FossilDinosaurier Fossil VIELE Menschen glauben, daß uns Fossilien die Geschichte über das Leben auf der Erde zeigen und wie sich die Dinge langsam aus winzigen Lebewesen im Meer zu menschlichen Wesen entwickelt haben. Dies ist nicht wahr, weil die Fossilien nicht wirklich in dieser Anordnung in den Felsen unter unseren Füßen zu finden sind. Es gibt auch keine "Verbindungsglieder" unter den Fossilien, die zeigen, wie sich eine Gattung von Lebewesen in eine andere Gattung verwandelt – was dem biblischen Bericht über die Schöpfung entspricht.

Fossilien sind in Wirklichkeit Zeugen für den Tod! Sie zeigen, wie lebendige Dinge starben und schnell unter Schlamm oder Sand begraben wurden, ehe sie Zeit hatten, zu verwesen. Es gibt viele Fossilien-"Friedhöfe" auf der Welt, wo Millionen von Fossilien gefunden werden, die zusammen begraben wurden. Etwas muß plötzlich passiert sein, damit sie alle erhalten blieben. Können Sie sich vorstellen, daß ein Riesendinosaurier versteinert werden könnte, wenn Schlamm oder Sand Tausende von Jahren brauchen würden, um ihn zu bedecken? Er müßte schnell begraben werden! (siehe Abbildung).

Die meisten Fossilien auf der Welt entstanden wahrscheinlich während der großen Sintflut, die die ganze Erde zur Zeit Noahs überschwemmte. Die Bibel sagt: "Da ging alles Fleisch unter, das sich auf Erden regte" (1. MOSE 7:21). Die Sintflut war Gottes Gericht über die Sünden der Menschen. Es wurden nur die gerettet, die in Noahs Arche waren. Gott versprach, die Welt nie wieder durch eine Flut zu vernichten, aber eines Tages wird Gottes Sohn, der Herr Jesus Christus, zurückkommen, um die Welt zu richten. Wir sind alle Sünder und verdienen die Strafe Gottes, aber Jesus, der niemals sündigte, starb für uns am Kreuz. Er nahm unsere Strafe auf sich und stand von den Toten auf, so daß wir für immer mit Ihm leben können.

Quelle: Creation Ex-Nihilo: Our World