Ex-"Angel" im Auftrag Gottes unterwegs

Ex-Biker "Pastor Wayne Thomas" Vom Leben als Motorrad-Rocker zum Leben mit der Bibel - so wurde Wayne Thomas' Welt auf den Kopf gestellt.

Mitte der 70er Jahre schwamm er als ein Präsident des Motorradclubs "Hell's Angels" (Engel der Hölle) ganz oben. Jetzt dreht sich seine ganze Leidenschaft um das Leben als Pastor beim Auckland Revival Centre.

Sein Wechsel von der Gang zum Evangelium begann, als ein ehemaliger Rocker ihn dazu überredete, sich einmal die christliche Lebensweise zu betrachten.

"Dieser Typ sagte, daß er mich lieb hätte, und ich dachte zuerst, er wäre schwul", erinnerte sich der Pastor.

"Damals gab es nur drei von uns, die außerhalb der Szene waren, und ich kämpfte mit dem Alkohol und war mit dem Bandenleben unzufrieden.

Was mich dann überzeugte, waren die Wunder."

Pastor Thomas sagte, daß sein Freund ein geheilter Drogenabhängiger war, und er sah auch, wie ein weibliches Angel-Mitglied von Leukämie geheilt wurde.

Als er dann den Sprung wagte und in Whangaparoa getauft wurde, verschwand sein Magengeschwür, so sagte er, und er begann, in Zungen zu sprechen.

Jetzt, im Alter von 36 Jahren, verheiratet, zwei Kinder, nimmt Mr. Kool, wie er bei der Gang genannt wurde, kein Blatt vor den Mund, wenn er im Land herumreist und seiner Gemeinde predigt.

In seinen Predigten bezieht er sich oft auf seine bewegte Vergangenheit. Er glaubt, daß einige vielleicht aus Neugierde oder wegen ähnlicher Erfahrungen angezogen werden, aber die meisten, wie er sagt, haben schon etwas Glauben.

Gebetsbesuche in Krankenhäusern und Gefängnissen haben ihn oft mit seinen früheren Rockerfreunden zusammen­gebracht.

Er habe nicht den Wunsch, wieder zu­rückzugehen, sagt er, aber er wisse die Bruderschaft in der Gang sehr gut zu schätzen.

"Wenn ich kein Pastor wäre, dann wäre ich ein Motorradfahrer. Das sind die einzigen zwei Dinge, die mir wirklich etwas bedeuten."

Wynne Gray

Quelle: Auckland Newspaper, 18.1.87