Ein Evangelist spricht über Jonas Geschichte

Die Arena wurde für die verbleibende Kampagne sichergestellt

Nächste Heilungsversammlung: Morgen abend 

In seiner Predigt in der Metropolitan-Kirche verwendete Pastor Dr. C. S. Price gestern abend die Erfahrungen Jonas und brachte viele junge Menschen zum Altar. „Dies ist die größte Veranstaltung meiner ganzen Kampagne in dieser Stadt,“ sagte der Evangelist, als etwa siebzig junge Leute am Bußaltar erschienen.

Zeitungsartikel "Evangelist sprach über Jonas Geschichte"VICTORIA DAILY TIMES (DONNERSTAG, 19. APRIL 1923) Dr. Price benutzte fast dasselbe Thema wie am Montagabend und erzählte seinen Zuhörern, „daß Gott Seine Pläne mit uns hat, genauso wie Er sie mit Jona hatte, als der Herr zu Jona kam und sagte: `Gehe in die große Stadt Nineve und predige ihr das Evangelium.`“

„Aber viele von uns heutzutage machen genau das, was Jona getan hat,“ versicherte er. Wir haben unsere eigenen Pläne und versuchen sie auszuführen, während Gottes Plan der beste ist und der einzige, der uns Errettung bringen wird. Jona schenkte Gottes Gebot keine Beachtung, sondern verfolgte seine eigenen Pläne“, sagte der Sprecher.

Bergab

“Ich nehme an“, sagte der Sprecher, nachdem er das Ereignis beschrieben hatte, „daß es mit Jona weiter bergab ging, sogar nachdem er ins Meer geworfen worden war. Selbst als der Wal kam und ihn verschluckte, (welche Begebenheit ich zweifellos glaube), ging es weiter bergab mit ihm bis zum Grunde des Ozeans im Bauche des Wales. Es war praktisch unmöglich, noch tiefer zu sinken, denn wer könnte sich einen viel niedrigeren Ort vorstellen auf der Erde als den Grund des Ozeans im Bauche eines Wales.“

„Als Jona drei Tage und drei Nächte in dieser mißlichen Lage verbracht hatte, betete er endlich zu Gott um Errettung“ fuhr der Sprecher fort, und „welche Person ruft nicht nach Gott in so einer ausweglosen Situation, in der sich Jona befand. Er fing an zu beten, wie wir alle beten, wenn wir Hilfe brauchen: aber was er hätte machen sollen, und was wir alle tun sollten, war, zu beten lange bevor er rausfand, daß er von Gottes Wegen abgewichen war.“

„Seine Sünde hatte ihn dorthin gebracht, genauso wie unsere Sünde uns zum Tiefpunkt und erniedrigenden Umständen führt,“ behauptete der Sprecher. „Es gibt keinen Fall von Armut oder Degenerierung in dieser Welt, die sich nicht auf irgendwelche vergangenen Sünden zurückführen läßt,“ erklärte der Evangelist. „Die Sünde mag vielleicht nicht in dieser Generation sein, aber trotzdem wurde sie begangen und `die Missetat der Väter wird an den Kindern bis ins dritte und vierte Glied heimgesucht.`“

Falsche Theologien

Der Evangelist warnte seine Zuhörer davor, sich falschen Theologen hinzugeben, welche behaupteten, daß es keine Sünde gebe, „denn“, sagte er, „Gott kam in diese Welt um die Werke des Teufels zu zerstören.“

Erneut betonte der Evangelist die Tatsache, daß Sünde Leid für die Menschen verursache. „Welche grauhaarige alte Mutter verdient es, an einem gebrochenen Herzen zu sterben aufgrund der Sünde ihres Sohnes?“ fragte der Sprecher. „Niemand verdient das,“ sagte er, „aber dennoch geschieht es. Die einzige echte Freude, die in dieser Welt zu finden ist, ist die Freude der Errettung durch Gott. All die anderen Vergnügungen sind nur oberflächlicher Spaß um jeden Preis, und man erntet, was man sät. Die Ernte wird auch zehnfach sein.“ Er fuhr fort, „Die Bibel sagt: `Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist ernten.` Du verhinderst den Fortschritt deines christlichen Lebens, wenn du den bösen Vergnügungen nachgehst, aber die Freude der Errettung wird dich näher zu Gott bringen.“

Siebzig reagierten auf Aufruf

„Nach seinem Aufenthalt im Bauch des Wales folgte Jona Gottes Leitung und hielt eine große Erweckungsaktion in Nineve ab,“ betonte Dr. Price mit Nachdruck. „Jona vollbrachte eine große Arbeit in dieser Stadt und er hätte sich ebenso gut von vornherein an den Plan halten können.“ „Dasselbe könnt ihr alle auch tun“ sagte Dr. Price. „Kommt zu Ihm heute Abend“ appellierte der Evangelist. Viele reagierten auf diesen Aufruf, und Dr. Price sagte, er sei hoch erfreut, als eine große Anzahl von Menschen hochkam.

Benutzung der Arena sichergestellt

Zu Beginn des Gottesdienstes wurde bekanntgegeben, daß die Benutzung der Arena für die verbleibende Kampagne sichergestellt worden sei, und von Freitag Nacht an würden die Gottesdienste in diesem Gebäude stattfinden. Ob sie dann auch jede Nacht benutzt werden würde, sei noch nicht entschieden, weil dies von den Zuhörern abhinge. Jedoch würden alle Nachmittags- und Morgengottesdienste weiterhin in der Metropolitan-Kirche abgehalten. Als nach Freiwilligen gefragt wurde, um eine große Bühne auf der Sportfläche für den Evangelistenstab und den Chor zu errichten, erhoben sich viele Hände. Die Arbeit für den Aufbau der Bühne, auf der ein 300-Personen-Chor Platz finden soll, wird sofort begonnen.

Die Registrierung für den Chor wurde begonnen, während bekanntgegeben wurde, daß die Heilsarmee freundlichst eingewilligt hatte, eine Band zur Verfügung zu stellen

Wo das Geld hingeht 

Dr. Price betonte, daß keine der Einnahmen aus der Kollekte in seine Taschen fließen würden. Lediglich Kosten würden mit diesem Geld gedeckt werden, und falls etwas übrig bliebe, würde es an einen Unterstützungsfond für Missionare gehen. Dr. Sipprell bat ihn, einen Teil des Geldes als Gehalt anzunehmen, doch er erklärte „Ich möchte das Evangelisieren nicht kommerzialisieren”.