Ein Besuch in York

Einige Ereignisse aus dem Leben von Smith Wigglesworth

Hallo an alle!

Während wir auf der GV in York waren, hatte eine Gruppe von uns die Gelegenheit, bis nach Bradford zu kommen, welches die Stadt in Mittelengland ist, wo Smith Wigglesworth lebte.

Als der Aufseher hörte, daß wir für unsere GV nach York gehen wollten, schlug er vor, wir sollten doch versuchen, etwas über die Geschichte von "Smithy" herauszufinden. Wir nahmen mit einer Anzahl von Leuten Kontakt auf, bevor wir mit Desmond Cartwright sprachen, dem offiziellen Geschichtskundigen der Elim Pfingstgemeinde. Er arbeitet regelmäßig mit Roberts Liardon zusammen und hat ein breites Wissen über die Pfingstbewegung. Er war bereit, uns zu treffen und uns in Bradford herumzuführen, um uns einiges von Smithys Geschichte zu zeigen (wo er lebte <70 Victor Road>, seinen Grabstein und wo er predigte <Die Bowland-Strassen-Mission>, etc.).

Zuerst trafen wir uns an einer Kirche in Bradford, wo er ein kurzes Gespräch über die Pfingstbewegung und Smithy gab. Wir sahen auch einen Video, der für die Gemeinde bestellt wird. Der Tag verlief sehr gut, und es war unglaublich, all die Zeugnisse über den Hintergrund seines Dienstes zu sehen.


 "Nun ist der Glaube die Substanz von den Dingen, auf die gehofft wird, der Beweis von nicht gesehenen Dingen." HEBRÄER 11:1 (KJV)

Mr. Cartwright begann sein Gespräch, indem er uns etwas über den Hintergrund des Sprechens in Zungen in diesem Jahrhundert erzählte.

Im ausgehenden 18./Anfang des 19. Jahrhunderts gab es viele "Heiligungs"-Bewegungen in Großbritannien, unter denen die "Pfingstliga" war, die sehr streng war und an die Geistestaufe glaubte. Eine von den Gründern war Reader Harris, eine der Beraterinnen von Königin Victoria. 1905 hatten sie ihre eigene Zeitschrift, die "Tongues of Fire" (Zungen von Feuer) genannt wurde (Mr. Cartwright zeigte sie uns). Zu dieser Zeit gab es keine offizielle Pfingstbewegung in Großbritannien, aber in der Zeitschrift war eine umfassende Liste von laufenden Versammlungen (10 Gruppen in Sunderland, etc.). Die meisten Versammlungen waren kleine Missionen oder Hauskreise. Unter den aufgelisteten Versammlungen war auch die "Bowland-Strassen-Mission", geleitet von einem Mr. Smith Wigglesworth, der Heilungversammlungen leitete! (Zu diesem Zeitpunkt war er noch nicht geisterfüllt!).

Im Jahre 1900 richtete Charles Parham eine Bibelschule in "Stone's Folly" in Topeka ein und fragte seine Studenten: "Was ist der biblische Beweis für den Empfang des Heiligen Geistes?" Dabei war ihnen nur erlaubt, die Bibel zu benutzen (ungewöhnlich für eine Bibelschule!) und keine Theologiebücher. Natürlich – sie entdeckten, daß die Antwort das Sprechen in Zungen war. Dann wurde um 7 Uhr abends am 31. Dezember 1900 Agnes N. Ozman mit dem Heiligen Geist erfüllt und sprach in Zungen. Das wird oft als der Beginn der Pfingstbewegung ausgewiesen (Der Ort wurde ein paar Monate später durch ein Feuer zerstört, und es wurde gesagt, daß die frühen Pfingstler "Laß das Feuer fallen" ein paar Mal zuviel gesungen haben, da viele dieser frühen Plätze abgebrannt sind!!!).

Parham blieb dann dabei, diese Botschaft des "vollen Evangeliums" zu predigen. Dabei wurde ihm viel Feindseligkeit entgegengebracht, bis er fast fünf Jahre später eine zweite Bibelschule in Houston, Texas, eröffnete. In seiner Klasse war ein ordinierter farbiger Prediger, genannt William J. Seymour. Aufgrund seiner Hautfarbe war es Ihm vom Gesetz her nicht erlaubt, in der Klasse zu sein, aber das wurde überwunden, indem er im Türeingang saß, von wo er alles aufgriff.

Als er wieder in Los Angeles war, wurde Seymour eingeladen, dort Pastor einer kleinen farbigen Gemeinde zu werden, aber weil er APOSTELGESCHICHTE 2:4 predigte, fand er sich selbst am nächsten Tag ausgeschlossen. Wie so viele waren sie nicht begeistert von der Idee, "in Zungen zu sprechen", weil es die Versammlungen unvorhersehbar machte. Jedoch wurde er ins Haus einer Dame eingeladen, die ihn gehört hatte. So wurde die Gruppe kleiner und kleiner, und am 9. April 1906 legte Seymour die Hände auf einen Bankier namens Ed Lee, um für sine Heilung zu beten. Der Mann wurde geheilt und fragte Seymour dann, ob er Hände auf ihn legen würde, damit er die Gabe der Zungen empfangen könne, und er empfing den Heiligen Geist. Seymour hatte bis zu dem Zeitpunkt tatsächlich selbst noch nicht empfangen, aber als sie sich zu einer Gebetsversammlung nach diesem Ereignis trafen, wo Lee versuchte, ihnen zu erklären, was geschehen war, konnte er nur in Zungen reden, und der Heilige Geist fiel auf die Versammlung - alle dort empfingen. "Die Erweckung explodierte", und sie mußten in größere Räumlichkeiten in der Azusastraße 312 ziehen, welche, wie Mr. Cartwright betonte, in einer mittelständischen Gegend war und nicht in einem Ghetto, wie einige glauben.

Die Geschichte erschien auf der gesamten Vorderseite von Teil 2 der LA (Los Angeles) Times mit den üblichen Verleumdungen, aber während der Versammlung hatte der Zeitungsreporter eine Prophezeihung gehört von einer Vision, die eine Frau gehabt hatte. Er berichtete, daß die Frau gesehen hatte, wie der Boden sich öffnet und Leute verschlingt als ein Gericht Gottes. Man dachte, daß es für die Stadt LA gemeint war, aber der Tag, an dem die Geschichte gedruckt wurde, war der Tag des großen Erdbebens in San Francisco, durch welches 10.000 Leute starben!! Das war die erste aufgezeichnete Prophezeiung in einer Pfingstversammlung und hatte einen großen Einfluß auf die christliche Gemeinschaft. Arbeiter aus aller Welt, die wußten, daß Gott in den letzten Tagen Seinen Geist ausgießen würde, kamen, um die Erweckung in der Azusastraße zu sehen und zu erleben.

Einer dieser Arbeiter war Thomas Ball Barratt (ein Methodist aus Cornwall), der in Amerika war, um Spenden zu sammeln, und der den Heiligen Geist in seinem Zimmer in New York empfing, nachdem er das Azusa-Street-Magazin "Apostolic Faith" gelesen hatte. Er kehrte zu seiner Gemeinde in Norwegen zurück, und Erweckung brach aus. Im August 1907 lud Alexander Boddy aus Sunderland, England, Barratt ein, daß er kommen und in seinen Versammlungen predigen sollte. Der Heilige Geist wurde ausgegossen, und 17 Leute empfingen.

Smith Wigglesworth unterhielt die Bowland-Strassenmission in Bradford mit seiner Frau Polly, und er war als ein echtes Original bekannt. Er nannte die Dinge beim Namen und war ein Mann von Leidenschaft und tiefen Überzeugungen. Obwohl er ungebildet war, wurde er von seiner Frau vorangetrieben, und sie lehrte ihn Lesen und Schreiben. Er war zwar ein Mitglied der Heilsarmee, doch war er so hungrig nach den Dingen Gottes, daß er der Kirche in Sunderland einen Besuch abstattete, als er von der Ausgießung des Heiligen Geistes in Sunderland hörte. Im Pfarrhaus legte Mrs. Boddy Hände auf ihn, um den Heiligen Geist zu empfangen, und er wurde kraftvoll mit dem Beweis des Sprechens in Zungen getauft. Dies war am 29.Oktober 1907.

Mr. Cartwright zeigte uns einen handgeschriebenen Brief von Mrs. Boddy, in dem sie von Smith Wigglesworths kraftvoller Taufe im Heiligen Geist erzählt. Wir werden eine Kopie davon bekommen.

Die "Vorgänge" in Sunderland wurden weithin in den nationalen Zeitungen in Großbritannien berichtet, mit Schlagzeilen wie "Victors Tochter sprach in Zungen!".

Smith Wigglesworth war nun mit der Kraft des Heiligen Geistes erfüllt, und das war der Start einer "neuen Evangelisationskarriere". Er machte sich daran, für die Kranken zu beten und Wunder zu erwarten.

Die Tatsache, daß er der Arbeiterklasse angehörte, machte ihn bekannt. Die meisten anderen frühen Leiter der Pfingstbewegung waren im Gegensatz dazu Rechtsanwälte, Ladenbesitzer, Immobilienmakler, Geschäftsleute - alles akademisch gebildete Männer.

Zwischen 1908 und 1914 wurde in Sunderland eine jährliche Konferenz gehalten. Es war auf einer dieser Konferenzen, als Smith anfing, Leute im Meer bei Roker durch vollständiges Untertauchen zu taufen. Der Daily Mirror (eine der größeren Zeitungen in Großbritannien) berichtete darüber mit einer Überschrift auf der ersten Seite: "Getauft in blaßblauen Pyjamas!" Smiths Methoden waren immer ein kleines bißchen unkonventionell!

Mr. Cartwright erzählte uns, daß Smith Wigglesworth nicht den ungehobelten, groben Charakter hatte, wie viele dachten, und er war sicherlich kein Analphabet, da wir Kopien von vielen Briefen gesehen haben, die er mit einer extrem ordentlichen Handschrift geschrieben hatte. Uns wurde erzählt, daß seine Frau Polly ihm das Lesen beigebracht hatte, indem sie die Bibel benutze. Wigglesworth hat nie irgendein anderes Buch gelesen. Er sagte, daß, wenn er eine Zeitung oder irgend etwas anderes lesen würde, würde er sich danach schmutziger fühlen als davor, aber wenn er die Bibel liest, dann fühlt er sich danach sauberer. Wigglesworth hatte immer eine Schrift aus der Bibel auf den Lippen, und in dem Video erzählte uns sein Enkel, daß er für sie zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen immer eine Schrift hatte. Er würde die Schrift aufschlagen und sagen: "Laßt uns sehen, was der Vater uns zu sagen hat."

Unglücklicherweise starb Smiths Frau Polly 1913, gefolgt von ihrem Sohn George 1916, und das bedeutete, daß Smiths Tochter Alice Salter oder Halice, wie er sie nannte, sich um ihn kümmerte. Später hatte er nur eine Haushälterin und war sehr einsam. Mr. Cartwright wurde von jemandem unter den Zuhörern gefragt, ob das bei allen großen Männern Gottes so sei, und er erklärte, daß einige so etwas verhindert hatten, indem sie sich mit einer Gruppe von Freunden umgaben.

Halice begleitete Smith auf den meisten seiner Missionen, und es ist interessant festzuhalten, daß sie absolut taub war. Wigglesworth selbst war kurzsichtig, aber er lehnte es ab, eine Brille zu tragen! Er hatte oft damit zu kämpfen, daß seine Tochter nicht geheilt wurde, aber er sagte, daß "Jemand, der Heilung vollständig versteht, würde Gott verstehen, und das würde ihn Gott gleich machen." Er war ein sehr demütiger Mann und wandelte mit Gott.

Smith ging selbst durch viele Angriffe ... Er schwor, daß niemals das Messer eines Arztes seinen Körper berühren sollte - obwohl er das nie jemand anderem aufzwang. Mr. Cartwright las ein persönliches Zeugnis von Smith vor, das nie zuvor veröffentlicht worden war.

Während der Jahre 1930-32 war Smith wegen seines schlechten Gesundheitszustandes buchstäblich gezwungen, zu Hause zu bleiben. Er hatte Nierensteine, und die Ärzte sagten ihm, daß sie ihn operieren müßten. Er sagte, sein Gott würde operieren. Die Ärzte sagten, Gott würde einen Presslufthammer benötigen, um die Steine zu zertrümmern. Er erwiderte: "Mein Gott ist stärker als jeder Presslufthammer ..." Es dauerte drei Jahre, bis er diese Steine ausschied. Er verlor oft literweise Blut. Er mußte Verabredungen absagen. Er konnte nur von seinem Krankenbett aufstehen und den Leuten dienen und dann zugeben, daß er selbst Heilung brauchte. (Wir werden eine Kopie von diesem persönlichen Zeugnis erhalten, mit dem genauen Datum, wann er durch diese Anfechtung durchkam.)

Es ist nicht so einfach zu entscheiden, welche Geschichte erzählt werden soll, aber es gibt viele Bücher, in denen eine Menge Zeugnisse erzählt werden, die immer noch große Auswirkungen haben. Diese zwei wurden erwähnt: "Mit Feuer getauft" und "Der Wigglesworth Standard". Jedoch sind hier einige weitere seiner größten Werke:

  • Smithy war hauptverantwortlich für den Beginn der Pfingstbewegung in Neuseeland.
  • In den USA übernahm er oft die Gemeinde von Aimee McPherson in Los Angeles mit mehr als 5000 Mitgliedern.
  • In Schweden wurde es ihm verboten, die Hände auf Kranke zu legen. Er erhielt jedoch eine Nachricht vom König, der ihn bat, zu bleiben und seinen Volk zu dienen. Smith betete für eine Antwort, und "allgemeine" Heilung fand statt, als er allen Leuten in der Versammlung befahl, sich selbst die Hände aufzulegen, während er betete.

 

Video: "The Smith Wigglesworth Legacy" (Nelson Word Publishing)

Hier sind einige seiner beliebtesten Sprüche:

  • "GLAUBE NUR" - "GLAUBE IST EINE TAT!"
  • "ICH WERDE NICHT DURCH DAS BEWEGT, WAS ICH SEHE; ICH WERDE NUR VON DEM BEWEGT, WAS ICH GLAUBE"
  • "JE MEHR WIR AN GOTT GLAUBEN, UM SO MEHR WIRD ER UNS GEBEN"
  • Smiths Geheimnis war einfach GLAUBE und VERTRAUEN und GEHORSAM gegenüber dem Herrn.
  • "WENN DU ZWEIMAL ZUM TEUFEL SPRECHEN MUßT, DANN WEIß ER; DAß DU ES DAS ERSTE MAL NICHT ERNST GEMEINT HAST!"
  • Er hatte Selbstvertrauen gegenüber dem Teufel, er haßte den Tod, die Krankheit und den Teufel. Er mochte die Schrift, die da heiß: "der Starke nimmt das Himmelreich mit Gewalt". Wenn er Leute schlug, dann schlug er ihre Krankheit, nicht die Menschen selbst. Er hatte die erforderliche Kraft!
  • "Bete nicht für die Kranken, HEILE DIE KRANKEN!"
  • Er pflegte zu sagen: "Sei geheilt". Sprich das Wort, und es wird geschehen. Er glaubte, daß seinen Worten durch den Heiligen Geist GEWICHT verliehen wurde - das ist gemäß DEINEM Glauben. Die meisten von uns glauben nicht, daß Gott es salben wird, wenn sie hinausgehen und das Wort sprechen. (Im NAMEN JESUS CHRISTUS den BEFEHL geben ist die wirksamste Art zu heilen).
  • "Wenn mich der Heilige Geist nicht bewegt, dann bewege ich den Heiligen Geist." - "Ich warte nicht, bis ich mich gesalbt fühle" - "Ich handle aufgrund von Glauben" - "Wenn ich das tue, dann wird Gott sich auf mich zubewegen." Wecke die Gabe, die in DIR ist.
  • "GLAUBE IN AKTION FÜHRT ZU NOCH MEHR GLAUBEN". "HABE DEN GLAUBEN GOTTES" (MARKUS 11:22).
  • "HABE DEN GLAUBEN CHRISTI" (den eingepflanzten Glauben) (GALATER 2:20, KJV).
  • Er nährte seinen Glauben mit dem Wort Gottes (RÖMER 10:17).
  • "Glaube kommt durch das Hören und das Hören durch das Wort Gottes."
  • Er hatte ein erstaunliches Bewußtsein der Gegenwart Gottes in ihm. Sein häufig genanntes Beispiel war, daß Jesus VIEL Zeit mit Gott verbracht hatte, und alles, was Er tat war DAS WORT ZU SPRECHEN und das zu TUN, was Er Gott tun sah. Smith verbrachte viel Zeit mit Gott (an himmlischen Orten) und er tat, was er Gott tun sah.
  • "GOTT SAGTE ES, ICH GLAUBE ES - DAS MACHT ES EINE BESCHLOSSENE SACHE!"

DIE MEISTEN MENSCHEN SEHEN AUF SMITHS HEILUNGSDIENST UND VERGESSEN, DASS ER ÜBER ALLEM EIN SEELENGEWINNER WAR. Er verpaßte niemals eine Gelegenheit zu predigen. Der Schlüssel zu seinen Wundern war sein Mitleid. Er war oft gebrochen und weinte wegen der Bedürfnisse der Menschen (wenn er z.B. die Kranken in Reihe stehen sah). Jesus war bewegt, und sein Dienst erfüllte ein Bedürfnis.

Der Schlüssel zum Seelengewinnen war sein Mitleid.

Er glaubte daran, sein altes Ich durch Jesus zu ersetzen, und er verbracht viel Zeit mit Gott wegen solcher Dinge wie seine Unbeherrschtheit in den frühen Jahren (besonders gegenüber seiner Frau). Oft kam er herein, blickte auf das Essen und sagte zu seiner Frau: "Der Vater ist nicht erfreut!"

ABER sogar am Ende seines Lebens sagte er oft: "Ich glaube, ich überwinde."

Es waren viele Zeugnisse auf dem Video.

Smith Wigglesworths Grabstein

Wir wurden zu dem Nab Wood-Friedhof geführt, wo Smith begraben ist. Auf seinem Grabstein befindet sich die Schrift "… folget ihrem Glauben nach" (HEBRÄER 13:7). Er wußte offensichtlich, was das bedeutete. Die Schrift in 2. TIMOTHEUS 4:7 ist auch darauf geschrieben.

Er starb am 12.3.1947. Während er an einem Begräbnis teilnahm, starb er den Herrn preisend. Smith sagte immer, daß niemals ein Messer seinen Körper berühren würde. Obwohl eine Autopsie vorgenommen werden sollte, wurde sein Wunsch erfüllt. Der Winter war so hart, daß sie so damit beschäftig waren, die Toten zu begraben, daß sie keine Zeit hatten, ihn aufzuschneiden!

Smith wurde sogar bis zum Ende seines Dienstes mächtig benutzt. Ein Zeugnis, das wir auch erfahren durften, handelte von einem Jungen, der im Sterben lag. Aber durch ein Taschentuch von Smith wurde er geheilt. (Der Brief ist mit dem 3.3.1947 datiert und erzählt von seiner Heilung!)


Victor Road Nr. 70

Smith verbrachte hier fast 50 Jahre seines Lebens und ging oft von hier aus zu einem Spaziergang hinunter zu dem nahegelegenen Bowling-Garten oder in den Park, wo er einen Platz fand, um das Wort zu lesen. Immer würde jemand des Weges kommen, sich hinsetzen, er würde ihnen predigen, und sie wurden gerettet. Er verstand seine Aufgabe in Christus, und er hatte die Salbung.

Er liebte auch Tennis und Cricket, und oft, wenn er ging, um einem Cricketspiel zuzusehen, predigte er den Leuten, die neben ihm saßen. An einem Ort gab es Sitzplätze auf der Spitze eines Hügels mit 150 Stufen. Smith saß da, beobachtete die Leute, wie sie raufkamen, und während sie sich zur Spitze mühten, fragte er sie: "Bereit, jetzt zu sterben?"

HEUTE – ist dieses ganze Gebiet völlig in asiatischer Hand!! (von den 300.000 Leuten, die in Bradford leben, sind 100.000 Asiaten). Als wir durch die Straßen gingen, waren sie schmutzig, an vielen Gebäuden gab es keine Vorhänge, Gesichter starrten uns an, und es gab keine Gärten, hauptsächlich Dreck und Abfall und Autoteile und Öl und Hundedreck. Großbritannien ist verflucht. Satan hat all die Gebiete angegriffen, in denen die großen Männer Gottes gelebt haben. Außerhalb von Smiths Haus ist eine Werbung für die Versammlungen in der lokalen Moschee. An seinem Haus ist ein Plakat mit Alkohlwerbung! Nebenan wohnt Mr. S. Hussein!

Stellt euch vor - nur 50 Jahre zuvor kamen Menschen aus aller Welt zu diesem Haus, weil sie Heilung und Errettung bedurften. Heute – sprechen die Menschen, die hier leben, nicht einmal mehr Englisch!


Die Bowland-Straßenmission

Sie liegt in der Nähe der Victor Road, und hier war es, wo Smith seinen Heilungsdienst begann, von dem du in fast all den Büchern lesen kannst (als er z.B. allein gelassen wurde und er das Treffen selbst halten mußte, weil die anderen in die Keswickgemeinde gegangen waren usw. und als dann der große Schotte auf seinen Krücken nach vorne kam!)

Die Leute zwängten sich zu Hunderten in seine kleine Mission (wie Sardinen!), und es muß der Schauplatz von so mancher kraftvoller Versammlung gewesen sein. Wir konnten ein wenig daran teilhaben, indem wir "Gib mir Öl für mein Licht" auf der Straße draußen sangen!!

Unglücklicherweise litt Smith sogar hier unter Verfolgung und wurde 1922 ausgewiesen, weil ein paar Älteste der alten Heiligungsbewegung immer noch gegen das Sprechen in Zungen waren.

Ein kraftvolles Zeugnis aus der Zeit, bevor er geisterfüllt war und bevor sein internationaler Dienst begann, ereignete sich im Jahr 1904, als ein Mann namens James Berry deprimiert am Bahnhof von Bradford saß und Selbstmord begehen wollte. Aber jemand kam zu ihm und sprach mit ihm und brachte ihn zurück zur Mission. Als er ankam, hatten die Leute gebetet und Gott die Ehre gegeben für die Errettung dieser Seele. Als er in der Versammlung saß, kam jemand anderes und sprach mit ihm. Er übergab sein Leben an Jesus. Er war der öffentliche Scharfrichter Englands, verantwortlich für das Erhängen von 130 Männern, Frauen und Jungen. Er lud die anderen sofort zu einer Gebetsversammlung in sein Haus ein, wo seine Frau genau die gleiche Erfahrung machte.


Zusammenfassung

Viele Menschen wollen wie Smith Wigglesworth sein, aber genauso wie er müssen wir durch Anfechtungen gehen, wir müssen Schritt für Schritt, von Glaube zu Glaube gehen ... und so leben wie er - immer rein, immer pünktlich, von Prinzipien geleitet sein, nicht von Gefühlen, Emotionen, Situationen usw.

Was bedeutet das? - STÄNDIG WACHSENDER GLAUBE - MARKUS 4:28 - JEDER VON UNS MUß TÄGLICH WACHSEN! (IM GLAUBEN; IN DER VISION ...) DAS KOMMT NUR, WENN WIR VOR IHM WARTEN.

Der Tag verlief wirklich gut, und Desmond Cartwright war sehr glücklich über den Tag. Er wird uns so viel an Informationen zuschicken wie wir möchten, und er hat Schätze an Informationen über andere Leute wie John Wesley, Donald Gee (alle Bücher usw.). Er kennt auch die "Berliner Erklärung", die das Sprechen in Zungen in Deutschland verbietet, und auch die "Gegenerklärung", die in London veröffentlicht wurde.

Das Leben ist aufregend!

von Ian and Nicola

Dunfermline, 4.1.96