Disraeli und der Lobsänger Israels

Benjamin Disraeli (Benjamin von Israel), der Graf von Beaconsfield (1804-1881), ist einer der herausragendsten Männer von hohem Rang, die das Amt des britischen Premierministers innehatten. Er war jüdischer Abstammung, war aber gläubiger Christ.

Inspiriert durch eine wundervolle Vision über den Britischen Commonwealth und im Besitz des vollen Vertrauens der Königin Viktoria, gelang es Disraeli nicht nur, das Ansehen des Insel-Königreiches gegen die Machenschaften des kontinentalen "Babylons" aufrechtzuerhalten, es gelang ihm ebenso, für England die Kontrolle über den lebenswichtigen Suezkanal und den Besitz der bedeutenden Insel Zypern sicherzustellen.

Es ist nicht bekannt, ob Disraeli durch das Wissen um den wahren Platz seines Landes im Plan Gottes getrieben wurde; aber die folgenden Zeilen, die aus seinem Roman "Tancred" stammen, sind bezeichnend: "Der berühmteste Dichter Englands ist der Lobsänger Israels. Seit den Tagen der Erbschaft hat es kein Volk gegeben, das so oft die Oden Davids sang wie das Volk Großbritanniens. Es war das "Schwert Gottes und Gideons", das die stolzen Rechte von England errang, und die Schotten erlangten auf ihren Berghängen Religionsfreiheit, indem sie die gleichen Loblieder sangen, die das Herz Judas inmitten seiner Täler froh machten.

Reginald H. W. Cox

"Ich will dich nicht verlassen noch versäumen" (HEBRÄER 13:5).

Quelle: Wake Up!, Nov./Dez. 1992