Der Sauerteig der Pharisäer

Eine hinterlistige Strategie

Es wird für den Leser dieses Artikels nützlich sein, sich in Erinnerung zurückzurufen, daß der Talmud das grundlegende Gesetzbuch des jüdischen Bürger- und Reinheitsgesetzes ist, der Mischnah und der Gemara, eine Sammlung von Schriften, die aus alten mündlich überlieferten Gesetzen von religiösen Leitern der Juden nach deren Rückkehr aus Babylon zusammengestellt wurde. Sie beinhaltet Zeremonien, Gesetze und Grundsätze, die im rabbinischen Judentum so eingehalten wurden, wie sie im Judentum zur Zeit Christi praktiziert wurden. Sie hatte keine göttliche Vollmacht, ist jedoch von der Bedeutung her über die Heilige Schrift gesetzt worden.

WIR sind uns aller bestimmten Eigenschaften in uns und in anderen bewußt, welche wir oft leichtfertig als "Pharisäertum" bezeichnen. Es war im Jahre 1989, als Dr. Robert Runcie, Erzbischof von Canterbury, Mitglieder der britischen Regierung als Pharisäer beschuldigte. Viele würden ohne Zweifel dafür halten, daß diese Bezeichnung auf den Erzbischof selbst besser zutreffen würde, denn die Pharisäer bevorzugten charakteristische Kleidung und Titel, die ihre Religiösität hervorhoben, während sie Gottes ewiger Wahrheit durch ihre kompromißbereiten Interpretationen widersprachen.

Außerdem hat Dr. Runcie leidenschaftliche Sympathie für den Papst gezeigt, den viele als einen "Pharisäer der Pharisäer" betrachten. Wie auch immer, als Jesus uns warnte, daß wir uns vor dem Sauerteig der Pharisäer in Acht nehmen sollen (LUKAS 12:1), bezog Er sich nicht einfach auf das Annehmen ihrer Wesenszüge: Er meinte das Pharisäertum selbst. Sauerteig symbolisiert nämlich etwas, das sich ausbreitet, bis es das Ganze erfüllt.

Es ist unzweifelhaft wahr, daß die meisten christlichen Leute die Pharisäer für eine kleine, bedeutungslose jüdische Sekte zur Zeit Christi halten, die Gottes gerechten Zorn und Entrüstung erregten und Seine größten Feinde wurden. Sie glauben auch ziemlich naiv, daß die Basis vom Judentum das Alte Testament ist, während es in Wirklichkeit der Talmud ist.

Jesus bezog sich auf diese traditionelle Lehre - einer Sammlung der Interpretationen und Kommentare der Pharisäer - mit bissigen Ausdrücken, indem Er sie "ihre Satzungen aus alten Zeiten" nannte. Als Er zu den Pharisäern sprach, sagte Er: "Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Satzungen willen? ... so habt ihr Gottes Gebot aufgehoben ... sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind" (MATTHÄUS 15). Jesus nahm schonungslos diese von Menschen gemachten Ordnungen weg und brachte das Wort Gottes in seiner ursprünglichen Schlicht-heit zum Vorschein. Es ist offensichtlich, daß die Juden Jesus als ihren Erlöser akzeptiert hätten, wenn sie das Alte Testament wirklich geliebt und studiert hätten. Ist Er doch der höchste Gegenstand des wahren Wortes Gottes.

Es ist sehr vielsagend, daß die talmudischen Schriften ihren Ursprung in Babylon gehabt haben sollen, von wo viel Verderbnis des echten Glaubens ausging. Während des Zeitraumes von 586 v. Chr. bis 1040 n. Chr. zogen die Talmudgelehrten nach Europa, Asien und Afrika aus und verbreiteten sich in der ganzen Welt.

Wie Jesus warnte, hat der "Sauerteig der Pharisäer" Grundsätze und Denkweisen durchdrungen und die Wahrheit Gottes mit bösen Widersprüchen verunreinigt. Nach der Zerstörung des Tempels in Jerusalem wurden die Pharisäer durch ihr Synagogendogma zur herrschenden Macht unter den Juden. Dies wird durch die jüdische Enzyklopädie bestätigt, welche darüber informiert, daß nach 70 n. Chr. das jüdische Leben durch die Lehre der Pharisäer gesteuert wurde und daß die ganze Geschichte des Judentums vom pharisäischen Standpunkt aus rekonstruiert wurde. Eine neue Sicht der Vergangenheit wurde dem Sanhedrin gegeben; eine neue Kette von Traditionen ersetzte die älteren priesterlichen Traditionen, während das Pharisäertum den Charakter des Judentums und das Leben und Denken der Juden für alle Zukunft formte.

Die führenden Ideen und Methoden der Pharisäer fanden in einem Schriftentum mit enormer Verbreitung Ausdruck - wovon der Talmud am größten und wichtigsten ist - und es ist ohne Unterbrechung bis ins gegenwärtige Jahrhundert und in die heutige jüdische Religion nachvollziehbar. Während es vielleicht sehr unpraktisch ist, sich auf dieses Erbe aus der Vergangenheit zu beziehen, sollten wir uns daran erinnern, daß der Talmud lehrt, daß nur Juden echte Menschen sind und der Rest der Menschheit als Sklaven und Tiere klassifiziert wird. Der Herr Jesus Christus und die Christen werden als die dargestellt, die erniedrigende Qualen in der Hölle leiden, während abscheuliche Sünden wie Sodomie, Päderastie, Perversität und Inzucht vom Talmud entschuldigt werden.

Kampf ums Erstgeburtsrecht

Es ist absolut sicher, daß heute die meisten Christen keine Einsicht in die Tatsache haben, daß ungefähr 95 Prozent des heutigen Judentums nicht aus der Nachkommenschaft Jakobs (Isaaks), sondern aus Esau und anderen Stämmen besteht. Das sind die Aschkenasen-Juden, wovon die meisten von den Khazars abstammen und zwangsweise zum Judentum bekehrt wurden. Die Schrift sagte voraus, daß die Nachkommen Esaus immer in Feindschaft zu Gott und zu dessen wahrem Israel stehen würden und daß ihre Taktik verdeckt sein würde.

Es hat in der Natur des talmudischen Juden gelegen, sich in jeden Bereich einzuschleichen und ihn dem antichristlichen Zweck anzupassen. Es gibt tatsächlich viele Manifestationen von Pharisäertum in der jüngeren Geschichte. Zum Beispiel ist der Kommunismus, der die christlich-israelitischen Nationen viele Jahrzehnte bedroht hat, eine Manifestation des Talmudismus. Karl Marx, der ein Jude war, ist allgemein als der Vater des heutigen Kommunismus anerkannt. Sein Buch "Das Kapital" ist die Bibel der Kommunisten, und die Gründung der kommunistischen Partei wurde von ihm 1848 in Zusammenarbeit mit Friedrich Engels bekanntgegeben.

Die bedeutende Mitwirkung einer Anzahl von Juden innerhalb der UdSSR - insbesonders die von Leo Trotsky, einer der auffallendsten und dynamischsten bolschewistischen Führer - ist Stoff geschichtlicher Aufzeichnungen. Es ist gewiß auch fair zu sagen, daß diese Juden sich anstrengten, sich von ihren russischen Vorfahren durch boshafte Agitation gegen das jüdische Bürgertum und die jüdische Tradition gemeinhin abzugrenzen. Juden wie Trotsky, Simowjew, Kamenew und Serdlow spielten herausragende Rollen in der russischen Revolution und in der Verbreitung des Kommunismus in der Welt.

Es ist auch nicht überraschend, daß wir deutliche talmudische Eigenschaften im Papsttum und in der römisch-katholischen Kirche finden, wenn wir erfahren, daß 300.000 Marranas (spanische Juden, die eine Bekehrung vortäuschten, um der Inquisition zu entkommen) bewußt die römische Kirche unterwanderten, um die vollständige Übernahme von Kirche und Staat zustande zu bringen. Dann wiederum sind die katastrophalen Folgen des internationalen Finanzwesens in all den christlich-israelitischen Nationen sicher besser bekannt - die Macht jüdischer Klugheit und deren Leitung in der Finanzwelt sind ein fortwährender Faktor im Weltgeschehen seit vielen Generationen.

Der Grund für all die Geschäftigkeit der talmudischen Juden kann nur im Zusammenhang mit der Aussage der Heiligen Schrift zur Identität verstanden werden. Es ist eine heimtückische Taktik, auch wenn sie von denjenigen, die sie durchführen, nicht völlig verstanden worden ist, um das Erstgeburtsrecht, welches Esau achtlos gegen ein Linsengericht eintauschte, zurückzugewinnen. Es ist jedoch egal, wie geschickt, listig und gnadenlos Esau die Bereiche menschlicher Aktivität manipulieren sollte, um die Weltherrschaft zu erlangen, sein letztendliches Scheitern ist für immer durch diese Worte besiegelt: "Jakob habe ich geliebt, Esau habe ich gehaßt" (MALEACHI 1:2-3; RÖMER 9:13).

Der Herr Jesus Christus als der kommende König Seiner Diener und als der größte Prophet verstand diesen ewig dauernden Disput gut, der sich in der Hinführung zu Seiner Kreuzigung ausdrückte. Er blickte voraus zum Jahre 70 n. Chr. und darüber hinaus ins gegenwärtige Jahrhundert, als Er ein schreckliches Gericht verkündigte:

"Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und macht sie vor mir nieder" (LUKAS 19:27).

Jesus warnte uns auch vor dem verborgenen Faktor in Esau, als Er dem Apostel Johannes böses Wirken großer Mächte offenbarte, welchem der Anschein gegeben wird, es wäre gut. In der Offenbarung wird es so beschrieben:

"Ich weiß die Lästerung von denen, die da sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern sind des Satans Synagoge" (OFFENBARUNG 2:9).

Trotz des Verständnisses all dieser Dinge müssen wir uns daran erinnern, daß das Gericht das Vorrecht des allmächtigen Gottes und Seines Sohnes ist, er bei Seinem Kommen richten und Krieg führen wird (OFFENBARUNG 19). Als wahre Nachfolger Christi können wir niemals die grausame Verfolgung der Juden, die charakteristisch für die römisch-katholische Kirche und andere im Laufe der Geschichte ist, stillschweigend dulden.

Wir müssen uns immer Satans List bewußt sein und dürfen uns nicht von ihr betrügen lassen. Wir müssen uns vor dem Sauerteig der Pharisäer in acht nehmen, welcher die Heuchelei ist. Wir sollten damit fortfahren, die Sünde zu hassen, doch den Sünder zu lieben.

Glücklicherweise gibt es einen anderen entgegengesetzten "Sauerteig", der in der Welt am Arbeiten ist - der Sauerteig des Königreiches Gottes, wie es Jesus in den Gleichnissen über das Königreich offenbarte. Der Hirte Israels (im Gegensatz zur Kirche) schlummert und schläft nicht. Nichts kann vor Ihm verborgen werden. Sein Auge ist immer auf Sein wahres Volk gerichtet, um es zu führen und zu beschützen.

W.F. Finlayson

Quelle: WAKE UP!, August/Oktober (1990)