Der Name Jesu

"Der Name von Jesus in der Apostelgeschichte" E.W. Kenyon

Jesus gab der Gemeinde die Handlungsvollmacht, Seinen Namen zu gebrauchen. Im Johannesevangelium wird über diesen Gesetzesakt berichtet. JOHANNES 15:16.

Die Jünger werden beauftragt, hinzugehen und Frucht zu bringen; und sie bekommen ein gesetzmäßiges Recht, den Namen Jesu zu benutzen und dieselbe Autorität zu haben, wie sie Jesus in Seinem irdischen Wandel ausübte: JOHANNES 16:23-24,26.

Als erstes sagt der Meister, daß wir nicht Ihn anbeten sollen. Er ist der Mittler zwischen uns und dem Vater. Er ist unser Anwalt und unser Fürsprecher; aber was auch immer wir in Seinem Namen vom Vater erbitten, wird uns der Vater geben. Jesus sagt, daß wir bis zu diesem Zeitpunkt niemals um etwas in Seinem Namen gebeten haben, aber daß Er jetzt Seinen Jüngern das Recht erteilt, Seinen Namen zu benutzen. Er benutzt diesen seltsamen Ausdruck, "daß eure Freude vollkommen sei."

Glück kommt durch äußere Umstände. Freude kommt allein vom HERRN.

In JOHANNES 14:13-15 sehen wir, wie der Name eingeführt wird. Es handelt sich hier nicht um Gebet; es ist etwas anderes. Dieses Wort "bitten" kann hier mit "fordern" übersetzt werden. Siehe: APOSTELGESCHICHTE 16:18 und APOSTELGESCHICHTE 3:1-16 "... und nun durch den Glauben an Seinen Namen hat Sein Name diesen Mann stark gemacht."

Petrus benutzt sein gesetzmäßiges Recht, um den Namen von Jesus zu benutzen. JOHANNES 14:13-14 – Der Vater wird verherrlicht, indem wir den Namen von Jesus benutzen, um die Kranken zu heilen und Dämonen auszutreiben und Wunder zu wirken.

MARKUS 16:17-20: Hier ist der Platz des Namens Jesu im täglichen Dienst der Gemeinde. MATTHÄUS 28:18-19 – Jesus wird die Gemeinde auf ihrem irdischen Wandel in der Kraft und Macht Seines Namens begleiten. Bemerke, daß Jesus alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben wurde. Die Autorität liegt in Seinem Namen.

Beachte PHILIPPER 2:5-11 – Jesus ist die höchste Position im Universum gegeben. Dieser Name wurde uns gewöhnlichen Leuten gegeben, damit wir ihn benutzen. In diesem Namen haben wir Herrschaft über Dämonen, gegen ihre Werke.

EPHESER 1:18-23-Hier ist Paulus Gebet für uns ... "daß die Augen unserer Herzen geöffnet sein mögen, damit wir die überschwengliche Größe erkennen mögen von Seiner Kraft an uns ..." 

APOSTELGESCHICHTE 2:38 – 3000 Menschen folgten diesem Aufruf: Beachte APOSTELGESCHICHTE 3:16 ... Studiere APOSTELGESCHICHTE  Kapitel 3 und 4, besonders im Hinblick auf "den Namen Jesu!"

Beachte APOSTELGESCHICHTE 4:17,18,19 ... Der Name von Jesus hatte größeren Aufruhr in der Stadt verursacht als Jesus selbst in Seinem irdischenWandel. Die Jünger gingen in ihr Zimmer, wo sie sich versammelten, und hatten eine Gebetsversammlung – APOSTELGESCHICHTE 4:29-31,33.

Du mußt dieses Buch Apostelgeschichte mit größter Aufmerksamkeit lesen. Fang beim ersten Kapitel an und lies es durch und markiere dabei jede Stelle, wo der Name benutzt wird; und markiere, wie er benutzt wurde und die äußeren Umstände.

Beachte APOSTELGESCHICHTE 5:27-28 – Sie kämpften gegen eine "Kraft", der sie noch nie zuvor begegnet waren. Jesus hatten sie gekreuzigt, aber Sein Name war mächtiger!

APOSTELGESCHICHTE 5:40 & APOSTELGESCHICHTE 8:12-16 – Die Gemeinde ist bis dahin selten wegen des Namens von Jesus verfolgt worden ... und Philippus predigte nicht nur Jesus als einen Erlöser, sondern er predigte auch über den Namen!

APOSTELGESCHICHTE 9:14-16 – besonders Vers 16! Jesus spricht mit Ananias. Paulus muß wegen des Namens leiden. Beachte Verse 21 & 27!

Lies und studiere sorgfältig: APOSTELGESCHICHTE 10:43-48; APOSTELGESCHICHTE 15:25-26; APOSTELGESCHICHTE 16:18; APOSTELGESCHICHTE 19:5,17; APOSTELGESCHICHTE 21:13; APOSTELGESCHICHTE 22:16 und APOSTELGESCHICHTE 26:9.

von E. W. Kenyon 

Quelle: Kenyon (Lektion 26) & HQL-9424, S. 10