Der biblische Ursprung der Farben rot, weiß und blau

Flagge der USA - Stars and Stripes

Ein Leserbrief, den wir vor kurzem von einem amerikanischen Leser erhielten, brachte ans Licht, daß Charles W. Stewart, Leiter der Schiffsprotokolle und der Bibliothek des Marineministeriums der Vereinigten Staaten, folgende Beobachtungen in der Zeitschrift "Geographie" bezüglich des Ursprungs der Farben machte, die auf der amerikanischen Nationalflagge verwendet werden:

"Der Ursprung der Flagge mag zum Berg Sinai zurückführen, wo der Herr Mose die Zehn Gebote und das Buch der Gesetze gab, die den Willen Gottes und die Pflichten der Menschen bezeugen. Sie wurden in der Bundeslade aufbewahrt, im Inneren des Tabernakels, dessen Vorhänge aus blauem, purpur- und scharlachrotem und aus feinem doppeltgewebten Leinen waren.

Vor der Bundeslade stand der Tisch mit den Schaubroten, sein Tuch war blau, scharlachrot und weiß. Diese Farben des hebräischen Tabernakels wurden von der frühen abendländischen Kirche für den eigenen Gebrauch übernommen, und sie wurden an alle Nationen Westeuropas zur Gestaltung ihrer Flaggen weitergegeben. Als die Vereinigten Staaten ihre Flagge auswählten, waren ihre Farben die alten, jedoch die Anordnung und das Design waren neu, und sie nannten sie 'The Stars and Stripes' (Sterne und Streifen).

Die Farben unserer Flagge sind Rot, Weiß und Blau. Rot steht für Mut, Eifer und Leidenschaft; Weiß steht für Reinheit, Sauberkeit im Leben und ein rechtschaffenes Verhalten; Blau steht für Treue, Hingabe, Freundschaft, Gerechtigkeit und Wahrheit. Der Stern ist ein altes Symbol aus Indien, Persien und Ägypten und bedeutet Macht und Souveränität."

Leser, die das selbst überprüfen möchten, sollen sich mit dem 2. Buch MOSE, Kapitel 25:4, 26:1,3,6 und mit dem 4. Buch MOSE 4:7 befassen. Es gibt keinen Zweifel darüber, daß die Kirche in ganz Israel in diesen frühen Jahren der christlichen Ära Jesus akzeptierte und daß das Volk seine alten Traditionen mitnahm, als es nach Westen in sein neues Heimatland zog.

Reginald H. W. Cox

Quelle: "Wake Up!" magazine, NOVEMBER/DEZEMBER 1992