Daniels Prophezeiungen

Prophetie bedeutet, ein Ereignis vorherzusagen, bevor es geschieht, und die Bibel ist ein prophetisches Buch. Der Aufstieg und Fall von Nationen war für die Menschheit immer schon von Interesse, und die Bibel enthält massenhaft solche Vorhersagen. Wir werden mehrere Abschnitte untersuchen, die den Aufstieg und Fall von vier großen Kulturen enthüllen.

Der Prophet Daniel sprach von ihnen, und mit Hilfe von Geschichtsbüchern kann die Genauigkeit der Bibel bewertet werden. Untersuchungen der Bücher Daniel und Offenbarung stützen das Thema dieses Artikels, die Prophezeiung über die vier großen Königreiche und schließlich die Entstehung eines fünften ewigen Königreiches unseres HERRN auf Erden.

Das zweite Kapitel von Daniel berichtet davon, daß Nebukadnezar, König von Babylon, einen Traum hatte, der ihn beunruhigte. Er konnte nicht schlafen und befahl seinen Magiern, Astrologen, Zauberern und Chaldäern, zu ihm zu kommen und ihm den Traum zu erzählen, da er sich weder an ihn erinnern, noch seine Bedeutung verstehen konnte. Sie protestierten und sagten, daß das nicht möglich wäre, nur Götter könnten so etwas tun. Dies machte den König so wütend, daß er anordnete, alle weisen Männer von Babylon zu töten.

Der Traum wird offenbart

Nun wußte Daniel, der ein weiser Mann von Babylon war, daß er in Schwierigkeiten war, als er von dem Befehl hörte. Zusammen mit seinen Begleitern beteten sie zu Gott über den Traum und daß sie nicht zusammen mit den weisen Männern Babylons umkommen sollten.

Daniel hatte Glück, daß Gott sein Gebet erhörte. Während der Nacht wurde ihm das Geheimnis durch eine Vision offenbart, und er pries den Gott des Himmels. Daniel war jetzt vorbereitet, dem König gegenüberzutreten, und trat an Arjoch heran, den Hauptmann der königlichen Garde, der ihn schnellstens vor Nebukadnezar brachte.

Dann legt Daniel den Traum aus. "Du, König, dachtest auf deinem Bett, was dereinst geschehen würde; und der, der Geheimnisse offenbart, hat dir kundgetan, was geschehen wird" (DANIEL 2:29).

"Du, König, hattest einen Traum, und siehe, ein großes und hohes und hell glänzendes Bild stand vor dir, das war schrecklich anzusehen. Das Haupt dieses Bildes war von feinem Gold, seine Brust und seine Arme waren von Silber, sein Bauch und seine Lenden waren von Kupfer, seine Schenkel waren von Eisen, seine Füße waren teils von Eisen und teils von Ton. Das sahst du, bis ein Stein herunterkam, ohne Zutun von Menschenhänden; der traf das Bild an seinen Füßen, die von Eisen und Ton waren, und zermalmte sie ... Der Stein aber, der das Bild zerschlug, wurde zu einem großen Berg, so daß er die ganze Welt füllte" (DANIEL 2:31-35).

Daniel bestätigt dann seine Bedeutung: "Du, König, bist der Kopf aus Gold, und nach dir kommt ein niedrigeres Königreich. Dann wird ein Drittes über die ganze Welt regieren, gefolgt von einem vierten Königreich so stark wie Eisen, seine Füße und Zehen sind teils aus Ton und teils aus Eisen. Das Königreich wird geteilt werden, aber die Stärke von Eisen behalten. Die Zehen der Füße werden stark, aber dennoch gebrochen sein. Denn genauso, wie du den Ton und das Eisen gemischt gesehen hast, so werden sich die Menschen vermischen, aber sie werden sich nicht aneinander hängen, so wie Eisen und Ton das auch nicht tun.

Dennoch wird der Gott des Himmels ein Königreich errichten, das diese Königreiche zerschmettern und für immer bestehen wird. Genauso wie der Stein, der das Bild in Stücke zerbrach. Gott hat den König wissen lassen, was in der Zukunft geschehen wird, sowohl der Traum als auch seine Bedeutung sind gewiß" (DANIEL 2:38-45 AMP).

Der König war von Daniels Interpretation beeindruckt und sagte: "Euer Gott ist ein Gott über alle Götter und ein Herr über alle Könige, der Geheimnisse offenbaren kann, wie du dies Geheimnis hast offenbaren können" (DANIEL 2:47). Dann machte der König Daniel zu einem großen Mann, sogar zu einem Herrscher über die ganze Provinz Babylon.

 Große Königreiche auf Erden

Diese Prophezeiung kann mit der Geschichte verglichen werden, und wir können den Aufstieg und Fall dieser Königreiche aufzeichnen, indem wir historische Karten untersuchen, die sie identifizieren.

Wir wissen, daß das erste Königreich das babylonische Königreich war, welches von 604 v.Chr., als Nebukadnezar regierte, bis 538 v.Chr. bestand. Das zweite war das Medo-Persische, das solange währte, bis Alexander der Große von Griechenland es 330 v.Chr. beherrschte. Die griechischen Provinzen dagegen kamen im ersten Jahrhundert n.Chr. unter das römische Joch.Die vier KönigreicheDie vier Königreiche

Das vierte Königreich war jedoch zuerst als Beine aus Eisen mit Füßen und Zehen aus Ton und Eisen beschrieben. Die spätere Rolle des Römischen Imperiums machte das klar. Das Römische Kaiserreich wurde schließlich zermalmt und über einen Zeitraum von Jahrhunderten durch einfallende Völkerstämme bewohnt. Das Römische Kaiserreich entwickelte sich zum Heiligen Römischen Reich, dann errichtete eine Mischung von Stämmen Königreiche innerhalb des Reiches. Dies beschreibt treffend die Füße und Zehen des Bildes in dem Traum: Menschen, die sich mischten, aber nicht vermischten, ebenso wie Eisen sich nicht mit Ton mischen läßt.

Dieses Thema wird noch einmal im siebten Kapitel des Buches Daniel wiederholt, wo die vier Königreiche als vier große Tiere beschrieben werden, die aus dem Meer steigen und sich voneinander unterscheiden.

Dieses Thema wird noch einmal im siebten Kapitel des Buches Daniel wiederholt, wo die vier Königreiche als vier große Tiere beschrieben werden, die aus dem Meer steigen und sich voneinander unterscheiden.

Das erste war wie ein Löwe mit Adlerflügeln und ein anderes wie ein Bär mit drei Rippen in seinem Maul. Dann ein drittes wie ein Leopard mit vier Köpfen und vier Flügeln auf seinem Rücken und das vierte ein starkes und schreckliches Tier mit eisernen Zähnen und zehn Hörnern, aus denen ein kleineres Horn mit Menschenaugen herauskam und einem Maul, das überheblich sprach.

erstes TierDaniel beschreibt dann einen Thron des Gerichts und die Vernichtung des Tieres mit dem Horn und dem überheblichen Maul. Dann kam einer wie der Menschensohn, und ihm wurde ein ewiges Königreich gegeben (DANIEL 7:3-14). "Denn wie der Vater das Leben hat in sich selber, so hat er auch dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in sich selber, und hat ihm Macht gegeben, das Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist" (JOHANNES 5:26-27).

zweites Tier"Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie eines Löwen Rachen" (OFFENBARUNG 13:1-2)

Die Ähnlichkeit zu Daniels Vision vervollständigt das Bild des vierten Tieres. Überlegen wir uns nun die Bedeutung dieses Tieres.

drittes TierDie Tiere sind vier Könige, die sich auf Erden erhoben, aber Daniel war mehr über die Vision des vierten Tieres besorgt. Er wünscht sich besonders, mehr über das überhebliche Horn zu erfahren. Ihm wird gesagt, daß das vierte Tier das vierte Königreich auf der Erde sein würde, das zertrampeln und zerstören würde. Die zehn Hörner des Tieres stellen die zehn Könige des Reiches dar. Ein anderes Horn (König) wird sich erheben, obgleich es sich von den anderen unterscheidet. Er wird große Worte gegen den Allerhöchsten sprechen und mit den Heiligen des Allerhöchsten zusammenstoßen.

Diese Beschreibung des vierten Tieres läßt sich ziemlich gut mit der Beschreibung des römischen Reiches vergleichen. Die römische Geschichte zeigt, daß durch den allmählichen Zerfall des kaiserlichen Roms die Entstehung dieser Königreichstaaten herbeigeführt wurde, die das spätere Heilige Römische Reich darstellten. Inmitten dieser zehn Königreichstaaten stieg das Papsttum auf, um die Könige mit großen religiösen Proklamationen über seine Bedeutung zu beeinflussen und zu beherrschen.

viertes TierDarüberhinaus sind der Ort und die Rolle dieses vierten Tieres in OFFENBARUNG Kapitel 17 beschrieben. Uns wird gesagt, daß die sieben Köpfe sieben Hügel sind, worauf eine Frau sitzt, und daß die zehn Hörner zehn Könige sind. Das Wasser, an dem das Tier und die Frau sitzen, bedeutet Nationen und Völker. Schließlich wird uns gesagt, daß die Frau die große Stadt ist, die über die Könige der Erde regiert.

Wir müssen nicht lange nach einer Stadt suchen, die über die Könige des Heiligen Römischen Reiches regierte und auf sieben Hügeln sitzt — natürlich ist es Rom.

Quelle: ‘Voice of Revival’