Cleopatras Nadeln

Obelisk in New York Central ParkObelisk in New York Central Park Obelisk in LondonObelisk in London DIE letzten Kapitel des 1. Buches MOSE enthalten die aufregende Geschichte von Jakobs Sohn Joseph. In Kap. 41 erfahren wir, daß der Pharao so sehr von Joseph angetan war, daß er ihn zu seinem Statthalter ernannte und ihm die Tochter des Priesters von On, Asenath, zur Frau gab. Es ist sehr wahrscheinlich, daß diese Frau, genau wie der Pharao selbst, ein Nachkomme der Hyksos (Hirtenkönige) war.

Von Asenath hatte Joseph zwei Söhne, Ephraim und Manasse. Diese beiden Jungen sollten den großen Segen des Geburtsrechtes erben (1. MOSE 48:14-22). Genau wie Mose, der nach ihnen lebte, mußten sie einen beträchtlichen Teil ihrer Kindheit in der Nähe des Tempels von On verbracht haben, in dem ihr Großvater mütterlicherseits amtierte. Auf dem öffentlichen Platz vor dem Tempel standen zwei Obelisken. Heute befinden sich diese beiden charakteristischen Monumente nicht mehr in ihrer ursprünglichen Umgebung. Einer wurde 1877 entfernt und später am Viktoria-Bahndamm aufgestellt. Der andere wurde von Khedive von Ägypten der Stadt New York überreicht, wo er heute im Central Park auf einem Hügel südwestlich des Metropolitan Museums steht.

Diese beiden Blöcke aus rosarotem Syene-Granit - die sogenannten "Nadeln Cleopatras" - sind zwei weitere Fingerzeige in der langen Kette von Ereignissen, die einen deutlichen Hinweis bezüglich des gegenwärtigen Aufenthaltsortes der "verlorenen" Kinder Israels liefern. Einer steht in London, dem Herzen der Nation und der Gemeinschaft der Nationen, die im 1. Buch Kap. 35 verheißen sind und von Ephraim angeführt wurden; der andere befindet sich in New York, der Metropole des "großen Volkes", das Manasse versprochen wurde (1. MOSE 48).

Reginald H. W. Cox

Quelle: "Wake Up!", September/Oktober 1992