Christus in Dir (Teil 1)

Christus in Dir

An den neuen Christen:

Du bist getauft worden (das heißt, durch Untertauchen) im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes (MATTHÄUS 28:19).

Du hast den Heiligen Geist empfangen mit dem Zeichen, daß du in Zungen sprichst (APOSTELGESCHICHTE 2:4).

Du bist wiedergeboren aus Wasser und Geist (JOHANNES 3:5). Das bedeutet, daß DU VON NUN an ein vollkommen neues Leben in Christus lebst:

2. KORINTHER 5:17 "Darum, ist jemand IN CHRISTUS, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es IST alles neu geworden!"

Von genau dem Augenblick an, da du getauft bist und den Heiligen Geist empfangen hast, begannst du ein neues Leben: Der 'alte Mensch' ist nun tot und begraben!

RÖMER 6:3-4 "Oder wisset ihr nicht, daß alle, die wir in Jesus Christus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, gleichwie Christus ist auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln."

Dieser Bibeltext zeigt uns, daß DAS ALTE LEBEN VERGANGEN IST; wir haben ein neues Leben begonnen und sollen entsprechend danach leben!

Verse 6:5-6 "Denn wenn wir in ihn eingepflanzt sind zu gleichem Tode, so werden wir ihm auch in der Auferstehung gleich sein, weil wir ja wissen, daß UNSER ALTER MENSCH SAMT IHM GEKREUZIGT IST, damit der Leib der Sünde aufhöre, daß wir hinfort der Sünde nicht dienen."

Wenn wir während der Taufe unter Wasser gestorben sind, woher aber kommt dann die Fähigkeit, dieses neue Leben zu leben?

GALATER 2:20 "Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe; doch nun nicht ich, sondern CHRISTUS LEBT IN MIR. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben."

Wir sehen deutlich, daß der 'alte Mensch', d.h. die bisherige Art des Lebens, völlig vernichtet wurde, und daß Christus der König von nun an die vollständige Kontrolle in uns übernommen hat. Dies ist die Hauptgrundlage der ganzen Bibel:

KOLOSSER 1:27 "Ihnen wollte Gott kundtun, was da sei der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden, welches ist CHRISTUS IN EUCH, DIE HOFFNUNG DER HERRLICHKEIT."

Von nun an rührt alles von der Tatsache her, daß Christus in DIR ist: Dies allein ist deine Hoffnung auf Herrlichkeit, und was für eine Herrlichkeit! Der Sohn Gottes, der von den Toten auferstanden ist durch die Macht Gottes, lebt in deinem Herzen mit derselben Macht. Und noch mehr:

EPHESER 2:4-6 "Aber Gott, der da reich ist an Barmherzigkeit, hat um seiner großen Liebe willen, mit der er uns geliebt hat, auch UNS, die wir tot waren in den Sünden, samt Christus lebendig gemacht, denn aus Gnade seid ihr gerettet worden. Und hat uns samt ihm auferweckt und samt ihm in das himmlische Wesen gesetzt IN Christus Jesus."

Gott sagt, daß DU NUN mit Christus im Himmel zur rechten Hand Gottes sitzt durch die Macht von Christus in Dir: Du bist tatsächlich IN CHRISTUS. Daraus folgt, daß, wenn du in Christus bist und Christus in dir ist, Er mit dir völlig verbunden ist:

KOLOSSER 3:3-4 "Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. Wenn aber Christus, UNSER LEBEN, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit."

Gottes Wort sagt, daß wir vollkommen tot sind und nun nur durch Christus in uns leben: ER IST UNSER LEBEN. (Jesus sagt: 'ICH BIN DAS LEBEN', JOHANNES 14:6). Unser Dasein verdanken wir nur Ihm, und deshalb blickt Gott in derselben Weise auf uns wie auf Christus, Der in uns lebt: Er behandelt uns wie Seine Söhne und Töchter.

RÖMER 8:14-17 "Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind GOTTES KINDER. Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, daß ihr euch abermals fürchten müßtet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch welchen wir rufen: Abba, lieber Vater! Der Geist selbst gibt Zeugnis unsrem Geist, daß wir Gottes Kinder sind. Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi ..."

In anderen Worten: Nachdem wir den Heiligen Geist von Gott empfangen haben und während wir Ihm folgen, leben wir mit Gott als Seine angenommenen Kinder und teilen alles mit Ihm, was Ihm gehört: Das bedeutet, WIRKLICH ALLES. Auf der anderen Seite gehören wir natürlich Ihm.

1. KORINTHER 3:22-23 "Es sei Paulus oder Apollos oder Kephas, es sei Welt oder Leben oder Tod, es sei Gegenwärtiges oder Zukünftiges, ALLES ist euer, ihr aber seid Christi, Christus aber ist Gottes."

Was haben wir getan, um dieses zu verdienen? Antwort: NICHTS.

RÖMER 5:8 "Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, daß CHRISTUS FÜR UNS GESTORBEN IST, als wir noch Sünder waren."

EPHESER 2:8 "Denn aus Gnade (ein unverdientes Geschenk) seid ihr gerettet worden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es."

Was erwartet der Herr als Gegenleistung?

MATTHÄUS 22:37-40 "Jesus aber sprach zu ihm: 'Du sollst lieben Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte.' Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andre aber ist dem gleich: 'Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.' In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten."

Halbheiten genügen Gott nicht. Du bist für die Dinge UND Lebensgewohnheiten der Welt gestorben, um ein dynamisches neues Leben IN JESUS CHRISTUS zu beginnen, als ein Sohn oder eine Tochter des lebendigen Gottes. Es ist somit nur angemessen, daß du in diesem neuen Leben ALLES VOLLKOMMEN Ihm überläßt.

RÖMER 12:1-2 "Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber gebet zum Opfer, das da lebendig, heilig (für Gott bereithalten) und Gott wohlgefällig sei. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst. Und stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern verändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf daß ihr prüfen möget, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene."

Wir bemerken, daß Gott wünscht, daß wir unser Leben für Ihn bereithalten, und daß wir begreifen sollen, daß unser Leben NUN völlig von Christus in uns abhängt.

1. KORINTHER 3:16-17 "Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt (vernichtet), den wird Gott verderben, denn der Tempel Gottes ist heilig (für Gott bereitgestellt); der seid ihr."

Wir wissen, daß es mit Christus in uns nichts gibt, was wundervoller und erfreulicher wäre: Wenn wir Gottes Liebe für uns sehen, wie können wir Ihn unsererseits nicht auch lieben?

1. PETRUS 1:8-9 "Ihn habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, wiewohl ihr ihn nicht sehet, und freuet euch mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, die ihr das Ziel eures Glaubens davonbringt, nämlich der Seelen Seligkeit."

Laß Dir niemals diese Freude ausreden. Was du gelesen hast, ist nicht phantastisch oder ein Märchen: Es ist das WAHRE WORT GOTTES. Dein schlimmster Feind wird dein eigener Verstand sein, der dir erzählt, daß es unmöglich oder zu einfach ist oder irgend etwas Ähnliches: Wenn dies geschieht, IGNORIERE ES und halte fest an Gottes Wort. Wir werden sehen, daß unser Verstand die Bibeltexte sowieso nicht immer begreifen kann. Gott schreibt sie durch Seinen Geist in unsere Herzen. Beginne deine Gebete, indem du zunächst dieses Blatt durchliest, und bete dann in den neuen Zungen, die dir Gott gegeben hat: Während der Geist fließt, wird Er dich von der Wahrheit dessen überzeugen, was Gott geschrieben hat, und Er wird dich mehr und mehr sehen lassen, was es bedeutet, IN JESUS CHRISTUS zu sein. Dies - die Erkenntnis von Christus - ist nun das einzige Ziel deines Lebens, und es ist wert, alles andere zu opfern, um es in deinem Herzen zu sehen.

PHILIPPER 3:7-14 "Aber was mir Gewinn war, das habe ich um Christi willen für Schaden geachtet. Ja, ich achte es noch ALLES für SCHADEN gegen die ÜBERSCHWENGLICHE GRÖSSE DER ERKENNTNIS CHRISTI JESU, MEINES HERRN (10). Ich möchte ja IHN ERKENNEN und die KRAFT seiner Auferstehung (13). Eins aber sage ich: ICH VERGESSE, was dahinten ist, und STRECKE MICH nach dem, das da vorne ist, und JAGE nach dem vorgesteckten Ziel, nach dem Kleinod der HIMMLISCHEN BERUFUNG GOTTES IN CHRISTUS JESUS."

JESUS STARB FÜR DICH        JESUS ERLÖSTE DICH        JESUS LEBT IN DIR

Gerechtigkeit

Dein altes Leben endete in dem Augenblick, da du im Wasser getauft wurdest und den Heiligen Geist empfingst mit dem Zeichen, daß du in Zungen sprichst. Christus ist nun gekommen, um IN DIR zu leben, und dein Leben ist nun dynamisch mit Ihm und in Ihm eingebunden.

Schriften: KOLOSSER 1:27, KOLOSSER 3:3-4, GALATER 2:20.

RÖMER 8:10 "Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen."

Die Bibel sagt uns, daß alle Menschen Sünder sind:

RÖMER 3:10 "Wie denn geschrieben steht: 'Da ist keiner, der gerecht sei, auch nicht einer'."

'Gerecht' bedeutet völlig ohne Sünde. Es ist dasselbe Wort in der Bibel wie 'aufrecht/fromm'.

RÖMER 3:23 "Sie sind ALLZUMAL Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten."

Nun hat Gott bestimmt, daß alle diejenigen, die gesündigt haben, mit dem Tod bestraft werden: Nur der Gerechte kann erlöst werden.

RÖMER 6:23 "Denn der Sünde Sold ist der Tod ..."

1. PETRUS 4:18 "Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo will der Gottlose und Sünder erscheinen?"

HESEKIEL 18:4 "Jeder, der sündigt, SOLL sterben."

Kann überhaupt jemand erlöst werden? Gottes Wort sagt JA und zeigt uns den EINZIGEN Weg:

1. TIMOTHEUS 1:15 "Das ist gewißlich wahr und ein teuer wertes Wort, daß CHRISTUS JESUS GEKOMMEN IST IN DIE WELT, DIE SÜNDER SELIG ZU MACHEN."

JOHANNES 14:6 "Jesus spricht zu ihm: ICH BIN DER WEG und die Wahrheit und das Leben; NIEMAND kommt zum Vater DENN DURCH MICH."

Wie kommt das zustande? Wie können wir damit aufhören, Sünder zu sein?

Die Antwort befindet sich in RÖMER 8:10, oben zitiert. "Der Leib ist tot um der Sünde willen." Als der alte Mensch starb, haben wir den Lohn unserer Sünde empfangen, was der Tod ist. Wir wurden in Wasser "zur Vergebung (Beseitigung) der Sünden" getauft (APOSTELGESCHICHTE 2:38). Als Jesus kam, um in unseren Herzen zu wohnen, hat Er uns zu einer NEUEN SCHÖPFUNG gemacht, die KEINERLEI VERBINDUNG mit der sündhaften alten mehr hat: Er hat SEINE EIGENE GERECHTIGKEIT mit Ihm gebracht, und in dieser Gerechtigkeit beginnen wir das neue Leben: "der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen."

1. KORINTHER 6:11 "Und solche (große Sünder) sind euer etliche gewesen. Aber ihr seid (ALLE) ABGEWASCHEN, ihr seid GEHEILIGT (Gott geweiht), ihr seid GERECHT (rechtschaffen) geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unsres Gottes."

Dies ist das erste große Ergebnis von 'Christus in dir': DU BIST GERECHT. SO SAGT GOTT. Du bist KEIN Sünder: Du warst es einmal, aber bist es NICHT MEHR. DU BIST FREIGESPROCHEN VON DEN SÜNDEN. Der Verstand rebelliert und sagt: "Unmöglich!", wenn er diesen erstaunlichen TATSACHEN gegenübergestellt wird. Aber GOTT SAGT, daß es möglich ist und daß es GESCHAH. Wer entscheidet darüber, ob wir Sünder sind oder nicht? Gott entscheidet darüber, nicht wir. ER SAGT, DASS WIR ES NICHT MEHR SIND, SOMIT SIND WIR ES ALSO NICHT MEHR. Er drückt das in der eindrucksvollsten Sprache aus:

1. JOHANNES 3:9 "WER AUS GOTT GEBOREN IST, DER TUT NICHT SÜNDE, denn was er von Gott empfangen hat, das bleibt in ihm; und KANN NICHT SÜNDIGEN, denn er ist von Gott geboren."

Jeder, der mit Christus durch die Taufe begraben wurde und mit Ihm durch den Geist auferstanden ist, befindet sich in dieser Lage: CHRISTUS IST IN IHM, die unverdorbene Saat Gottes, und dies ist alles, was Gott ansieht. Christus sündigt nicht, deshalb sündigen wir auch nicht: CHRISTUS IN DIR IST DEINE GERECHTIGKEIT.

1. KORINTHER 1:30 "Durch Ihn (Gott) aber seid IHR IN CHRISTUS JESUS, welcher (Christus) uns gemacht ist von Gott zur WEISHEIT und zur GERECHTIGKEIT und zur HEILIGUNG und zur ERLÖSUNG."

Das bedeutet, daß Gott Christus alle diese Dinge für uns tun ließ: Es ist nicht nur Gerechtigkeit durch Christus, sondern CHRISTUS IST UNSERE GERECHTIGKEIT. Jeremia sah dies in JEREMIA 23:6 voraus.

Wir müssen sorgfältig beachten, wie wir in wunderbarer Weise von einem Sünder und Feind Gottes in Seinen Sohn oder Seine Tochter verwandelt werden können. Gott erklärt, daß eine begangene Sünde nur vergeben werden kann durch ein angemessenes Blutopfer: HEBRÄER 9:22. Dies ist genau das, was Jesus für ALLE unsere Sünden getan hat, als Er am Kreuz auf Golgatha starb.

EPHESER 2:13 "IN CHRISTUS JESUS aber seid ihr jetzt, die ihr vormals ferne gewesen SEID, nahe (nahe zu Gott) geworden durch DAS BLUT CHRISTI."

Jesus, der Sohn Gottes, kam auf die Erde und starb, damit Sein Blutopfer DEINE Sünden mit sich nehmen konnte und um DICH gerecht zu machen. Diese Reinigung durch Sein Blut setzt sich für immer fort, so lange, wie Christus in dir ist. (Das heißt, so lange, wie du mit Seinem Geist erfüllt bist).

1. JOHANNES 1:7 "Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und DAS BLUT JESU CHRISTI, SEINES SOHNES, MACHT UNS REIN VON ALLER SÜNDE."

Diese Reinigung durch Sein Blut ist so VOLLSTÄNDIG und ENDGÜLTIG, daß wir so gerecht wie Christus sind - SO GERECHT WIE GOTT!! Dies ist keine Gotteslästerung, sondern eine wundervolle TATSACHE, die in Gottes Wort dynamisch offenbart ist: Wir haben DIE GERECHTIGKEIT GOTTES!

RÖMER 3:21-26 "Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes DIE GERECHTIGKEIT, DIE VOR GOTT GILT, OFFENBART, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. Ich rede aber von solcher GERECHTIGKEIT VOR GOTT, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu ALLEN, DIE DA GLAUBEN. Denn es ist hier kein Unterschied; sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst GERECHT (rechtschaffen gemacht) aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch CHRISTUS JESUS GESCHEHEN IST. Den hat Gott für den Glauben hingestellt in seinem Blut als Sühnopfer (versöhnt), damit Gott erweise SEINE GERECHTIGKEIT. Denn er hat die Sünden vergangener Zeiten getragen in göttlicher Geduld, um nun zu diesen Zeiten SEINE GERECHTIGKEIT zu erweisen, auf daß er allein gerecht sei und GERECHT MACHE den, der da ist des Glaubens an Jesus."

Dieser Absatz zeigt uns viele wundervolle Tatsachen über DEINE Gerechtigkeit, die Gerechtigkeit, die Gott DIR gegeben hat.

Zunächst spricht Gott in RÖMER 3:25 von "Sünden VERGANGENER Zeiten". Das bedeutet, daß alle Sünden, die wir begangen haben, UND ALLE Handlungen, die wir in Zukunft begehen werden, die als Sünde angesehen würden, WENN wir nicht erlöst wären, beseitigt und vergessen sind.

JESAJA 53:6 "Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber DER HERR WARF UNSER ALLER SÜNDE AUF IHN."

Wenn wir somit einen Fehler begehen oder etwas tun, was wir nicht tun sollten, so ist es KEINE Sünde des neuen Geschöpfes: Christus ist in uns, und Gott KANN uns NICHT verdammen, ohne Seinen Sohn zu verdammen.

RÖMER 7:17 "So tue nun nicht ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt."

Gott hat uns für GERECHT erklärt und kann Seinem Wort nicht widersprechen, weil WIR IN CHRISTUS SIND.

RÖMER 8:1 "So gibt es nun KEINE VERDAMMNIS für die, die in Christus Jesus sind."

Mit Christus in uns sind wir eine NEUE, SÜNDENFREIE SCHÖPFUNG (2. KORINTHER 5:17). ALLE alten Dinge, die Sünden inbegriffen, SIND VERGANGEN.

RÖMER 8:31-34 "Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns (Er sagt, daß Er es ist), wer mag wider uns sein? Welcher auch seines eigenen Sohnes nicht hat verschonet, sondern hat ihn für UNS alle dahingegeben; wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der da gerecht macht. Wer will hier verdammen? Christus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, welcher ist zur Rechten Gottes UND VERTRITT UNS."

Christus steht immer zur rechten Hand Gottes, um Fürsprache für uns einzulegen oder für uns zu beten, so daß Sein Blut FORTGESETZT REINIGEND WIRKT.

Wenn wir zu dem Absatz in RÖMER 3, der schon früher zitiert wurde, zurückkommen, so bemerken wir in den Versen 23 und 24, daß NIEMAND von uns diese Gerechtigkeit verdient; es ist vielmehr ein Geschenk. Das Bibelwort für ein unverdientes Geschenk ist GNADE: Es gibt KEINEN ANDEREN WEG, gerecht zu sein.

RÖMER 5:17 "Denn wenn um des einen Sünde willen der Tod geherrscht hat durch den einen, wieviel mehr werden die, welche empfangen die Fülle der Gnade und der GABE ZUR GERECHTIGKEIT, herrschen im Leben durch den einen, JESUS CHRISTUS."

Es gibt daher nichts, was einem Christen verboten ist zu tun, weil seine Sünden beseitigt sind, aber es gibt viele Dinge, die ER NICHT TUT, weil er Gott liebt: Mit Christus in uns leben wir, wie Christus lebt.

1. KORINTHER 6:12 "Mir ist alles erlaubt, es frommt aber nicht alles ..."

RÖMER 6:1-2 "Was wollen wir hierzu sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, auf daß die Gnade desto mächtiger werde? Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir abgestorben sind?"

1. JOHANNES 2:6 "Wer da sagt, daß er in ihm bleibt, der soll auch wandeln, gleichwie er gewandelt ist."

Wir mißbrauchen Gottes Gnade nicht, noch nutzen wir sie aus, sondern GEBEN UNS ganz der Dankbarkeit hin.

RÖMER 6:13-14 "Auch ergebet nicht der Sünde eure Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit, sondern ERGEBET EUCH SELBST Gott, als die da AUS DEN TOTEN LEBENDIG SIND, und eure Glieder Gott zu WAFFEN DER GERECHTIGKEIT. Denn die Sünde WIRD NICHT herrschen können über EUCH, die ihr ja nicht unter dem Gesetze seid, sondern unter der Gnade."

Gott sagt, daß es diese Gnade selbst ist, die uns lehrt, wie wir leben sollen:

TITUS 2:11-14 "Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und nimmt uns in Zucht, daß wir sollen VERLEUGNEN das ungöttliche Wesen und die weltlichen Lüste und ZÜCHTIG, GERECHT und GOTTSELIG leben in dieser Welt und warten auf die selige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unsers Heilandes Christus Jesus, der sich selbst für uns gegeben hat, auf daß Er uns erlöste von ALLER Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein VOLK ZUM EIGENTUM, DAS FLEISSIG WÄRE ZU GUTEN WERKEN."

Wenn wir zurückkommen auf RÖMER 3:26, so bemerken wir, daß diese Gerechtigkeit GOTTES GERECHTIGKEIT ALLEIN IST, und daß wir durch Jesus Christus gerechtfertigt sind - NICHT DURCH UNS SELBST. Wir sind tot und leben nur durch Christus: Was wir also tun, tun wir nicht wirklich; WICHTIG ALLEIN IST NUR CHRISTUS IN UNS. Es ist auch nicht möglich, die guten Werke, von denen in dem letzten Bibelvers (TITUS 2:14) die Rede ist, UNS gutschreiben zu lassen: Wir können unser Verhältnis zu Gott nicht 'verbessern', weil UNSERE Gerechtigkeit niemals akzeptiert werden kann: Nur Christi Gerechtigkeit kann akzeptiert werden, und was WIR selber tun, berührt Ihn nicht.

JESAJA 64:5 "Aber nun sind WIR alle wie die Unreinen, und alle UNSRE Gerechtigkeit ist wie ein beflecktes Kleid."

Gott hat einen so festen Standpunkt hierzu, daß Er zu uns sagt: Wenn wir uns durch gute Taten 'besser' zu machen versuchen, das heißt, wenn wir uns rechtfertigen oder UNS SELBST gerecht machen wollen, dann kann Christus für uns nichts mehr tun, bis Er uns dazu bringt, unseren Fehler einzusehen.

GALATER 5:4 "Ihr habt Christus VERLOREN, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid aus der Gnade gefallen."

In einfachen Worten gesagt: Wenn wir Gott bitten, uns 'Pluspunkte' für die guten Taten zu geben, dann müssen wir auch erwarten, daß Er uns für die schlechten Taten verdammt, und Christus würde hier völlig übergangen. Eine andere Lösung ist, irgendwelche Absichten, Gott durch gute Taten zu gefallen, AUFZUGEBEN und die Gerechtigkeit, die Christus uns gibt, als VOLLENDETE TATSACHE hinzunehmen. Mit Christus in uns sind wir natürlich IMMER BEGIERIG, gute Taten zu begehen, aber nicht WIR erhalten den Ruhm, sondern CHRISTUS, DER DURCH UNS TÄTIG IST. Gott hat uns schon als GERECHT beurteilt und ist nicht mehr besorgt, unsere Taten zu richten: Jene Dinge, die Christus in UNS tut, sind bereits durch den Vater bestimmt worden.

EPHESER 2:8-10 "Denn aus GNADE seid ihr gerettet worden durch den Glauben, und das NICHT AUS EUCH: Gottes GABE ist es, NICHT AUS DEN WERKEN, auf daß sich nicht jemand rühme. Denn wir sind SEIN WERK, geschaffen in CHRISTUS JESUS zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen."

Wir können dies nicht durch Taten oder sonst etwas vervollkommnen. Wir können uns auch selbst nicht für diese Gnade würdig machen, nicht weil wir niemals würdig sein können, sondern vielmehr, weil GOTT UNS BEREITS WÜRDIG GEMACHT HAT!!

KOLOSSER 1:12 "So saget nun Dank mit Freuden dem Vater, der EUCH TÜCHTIG GEMACHT hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht."

Demnach schämt sich ein solcher Christ nicht, noch verdammt er sich selber: Wir nähern uns Gott nicht in dem Gefühl, unwürdig zu sein oder Furcht zu haben, weil CHRISTUS IN UNS IST und WIR IN IHM SIND. Nur Sünder müssen Gott fürchten: Wir waren einmal Sünder, aber durch die Gnade Gottes und durch Seine Liebe für uns sind wir keine Sünder mehr. Und so zeigt uns Gott Seine Liebe für uns:

RÖMER 5:8-9 "Gott aber erweist Seine Liebe gegen uns darin, daß CHRISTUS FÜR UNS GESTORBEN IST, als wir noch Sünder waren. Um wieviel mehr werden wir durch ihn bewahrt werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind!"

Wir können unsererseits nichts weiter tun als Ihn mit unserem ganzen Herzen, unserer ganzen Seele und unserem ganzen Gemüte lieben (MATTHÄUS 22:37). "Lasset uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt" (1. JOHANNES 4:19). Das Blut, das Jesus für DICH vergossen hat, war der Preis, den Er dafür gezahlt hat, um dich zu erlösen, das heißt, um dich von deinen Sünden loszukaufen: Hieraus folgt, daß WIR IHM GEHÖREN.

1. KORINTHER 6:19-20 "Oder wisset ihr nicht, daß EUER LEIB EIN TEMPEL DES HEILIGEN GEISTES IST, der in euch ist, welchen ihr habt von Gott, und SEID NICHT EUER EIGEN? Denn IHR SEID TEUER ERKAUFT; darum so preiset Gott an eurem Leibe."

Wir wissen, daß wir keine Sünder mehr sind und daß wir nun die Kinder Gottes wurden, die Ihm dienen und Ihn von ganzem Herzen lieben sollen. Aufgrund der Gerechtigkeit, die Er UNS in Christus gegeben hat, brauchen wir uns niemals zu fürchten, sondern treten einfach vor Ihn als vertrauensvolle Kinder, die zu einem liebenden Vater kommen und die WISSEN, daß Er uns dieser wundervollen Vorrechte würdig GEMACHT hat.

JESAJA 32:17 "Und der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein, und der Ertrag der Gerechtigkeit wird EWIGE STILLE UND SICHERHEIT sein."

HEBRÄER 4:16 "Darum lasset uns hinzutreten MIT FREUDIGKEIT zu dem Thron der Gnade, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden auf die Zeit, wenn uns Hilfe not sein wird."

JESUS STARB FÜR DEINE SÜNDEN        JESUS IST DEIN LEBEN        JESUS IST DEINE GERECHTIGKEIT

WÄHREND DU DIESE BIBELKUNDE DURCHLIEST, NIMM DIR DIE VERSE IN DEINER
    BIBEL VOR UND LIES SIE SORGFÄLTIG. DANN BEGINNE ZU BETEN UND BITTE
      GOTT, DIR IN DEINEM HERZEN ZU OFFENBAREN, WAS ER GESAGT HAT

            ES IST SEIN WORT - NUR ER KANN ES DIR OFFENBAREN.

 Wenn du nicht weißt, wie du die Verse in der Bibel finden kannst - lies auch die nächste Seite

WIE MAN EINE BIBEL BENUTZT

Die Bibel ist in zwei Testamente eingeteilt, das Alte Testament und das Neue Testament. Jedes dieser Testamente ist in Bücher eingeteilt, neununddreißig im Alten und siebenundzwanzig im Neuen Testament. Die Bücher sind in Kapitel eingeteilt (ausgenommen fünf sehr kurze Bücher: OBADJA, PHILEMON, 2. JOHANNES, 3. JOHANNES und JUDAS). Diese Kapitel sind wiederum in Verse eingeteilt. Jeder Vers ist dadurch beschrieben, daß zuerst der Name des Buches, dann die Nummer des Kapitels des Buches, in dem der Vers steht, und schließlich die Nummer des Verses angegeben ist. Ausnahmen sind nur die fünf Bücher, die nur ein Kapitel haben, wo als Angabe lediglich der Name des Buches und die Nummer des Verses nötig sind. JESAJA 27:3 bedeutet also, daß der dritte Vers des siebenundzwanzigsten Kapitels von Jesaja gemeint ist, 1. PETRUS 4:10 bezieht sich auf den zehnten Vers des vierten Kapitels von 1. PETRUS, JUDAS 11 bezieht sich auf den elften Vers von Judas und so weiter.

Um einen angegebenen Vers zu finden, mußt du zuerst das richtige Buch finden, und das ist das Schwierigste. Wenn du die ersten Seiten der Bibel aufschlägst, wirst du ein Verzeichnis aller Bücher in ihrer Reihenfolge unter Angabe der Seitenzahl finden. Falls deine Bibel kein solches Verzeichnis hat, ist es die Mühe wert, dir selber eines zu machen, indem du die Bibel durcharbeitest. Vergewissere dich aber, daß du alle sechsundsechzig Bücher in dein Verzeichnis aufnimmst! Wenn du einmal das richtige Buch gefunden hast, ist es ein leichtes, das richtige Kapitel und dann den richtigen Vers zu finden; sie sind alle deutlich bezeichnet. Wenn du Hilfe brauchst, frage jemand. Suche als Übung einige der Bibelverse, die du in der Bibelkunde gelesen hast, und vergewissere dich, daß der gefundene Vers auch wirklich der ist, der zitiert wurde.

Du wirst feststellen, daß die Namen einiger Bücher mit einer Nummer beginnen: 1. SAMUEL (Bedeutet: 'Erstes Buch Samuel'), 2. SAMUEL ('Zweites Buch Samuel'), 1. KÖNIGE ('Erstes Buch der Könige') und so weiter. Sei vorsichtig bei der Unterscheidung zwischen JOHANNES und 1. JOHANNES, 2. JOHANNES und 3. JOHANNES.

Die ersten vier Bücher des Neuen Testaments (MATTHÄUS, MARKUS, LUKAS, JOHANNES) werden die Evangelien genannt.

Die Bücher RÖMER bis JUDAS werden Briefe genannt. Die Briefe von RÖMER bis PHILEMON wurden von Paulus geschrieben und sind nach der Kirche oder der Person benannt, an die sie zuerst geschrieben wurden. Die Briefe von PETRUS bis JUDAS sind nach der Person benannt, die sie geschrieben hat.

Um Platz zu sparen, kürzen wir manchmal den Namen eines Buches ab. Sei vorsichtig mit Abkürzungen, damit es deutlich erkennbar ist, welches Buch du meinst: 'T' kann 'Timotheus' oder auch 'Titus' bedeuten, daher schreiben wir gewöhnlich 'TIM' oder 'TIT'. Die Abkürzung 'PHIL' verursacht häufig Verwirrung: Wenn Kapitel und Vers folgen, sind die 'Philipper' gemeint, wenn aber nur eine Nummer folgt, ist wahrscheinlich 'Philemon' mit der Nummer des Verses gemeint. 'PHIL 3' kann dennoch 'Philipper, Kapitel drei' bedeuten, weil wir manchmal über ein ganzes Kapitel sprechen wollen. Es ist wahrscheinlich sicherer, immer 'PHILEM' als Abkürzung für 'Philemon' zu benutzen. Von nun an werden einige Abkürzungen in der Bibel benutzt: Falls du Zweifel hast, so frage bitte.

Bete immer zu Gott über die Bibelverse, die du gelesen hast, und bitte Ihn, dir zu zeigen, was sie bedeuten. Es ist Sein Wort - nur Er kann bewirken, daß du es verstehst.

2. TIMOTHEUS 2:15 "Befleißige dich, vor Gott dich zu erzeigen als einen rechtschaffenen und unsträflichen Arbeiter, der da recht austeilt das Wort der Wahrheit."

ÜBER DAS BETEN

Wir wissen, daß Gott uns liebt, weil Er Seinen Sohn Jesus sandte, um für uns zu sterben, damit wir durch das Blut Jesu vor Gott gerechtfertigt werden können. Aus diesem Grund lieben wir Ihn unsererseits: Wir gehören IHM, und wir geben Ihm unser Leben.

1. JOHANNES 3:16 "Daran haben wir erkannt die Liebe, daß ER SEIN LEBEN FÜR UNS GELASSEN HAT; und WIR sollen auch das Leben für die Brüder lassen."

Wir wissen auch, daß Gott uns liebt, weil Er uns zu SEINEN KINDERN durch CHRISTUS IN UNS gemacht hat.

1. JOHANNES 3:1 "Sehet, welch eine Liebe hat UNS der Vater erzeiget, daß WIR GOTTES KINDER sollen heißen; und es auch sind! Darum kennt uns die Welt nicht; denn sie kennt ihn nicht."

GALATER 3:26 "Denn IHR seid ALLE GOTTES KINDER durch den Glauben an Christus Jesus."

Da wir wissen, daß Gott uns liebt, können wir uns darauf verlassen, daß Er für uns sorgt und sich um uns kümmert: Er MUSS dies als unser Vater tun, denn Sein Sohn Christus ist in uns.

MATTHÄUS 6:31-33 "Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach solchem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater WEISS, daß ihr des alles bedürfet. Trachtet am ERSTEN nach dem Reich Gottes und nach SEINER GERECHTIGKEIT, so wird euch solches ALLES zufallen."

PHILIPPER 4:19 "Mein Gott aber WIRD ausfüllen ALL EUREN MANGEL nach Seinem Reichtum in der Herrlichkeit in CHRISTUS JESUS."

Wir sehen wieder, daß diese Wohltat DURCH JESUS CHRISTUS kommt - Der unser LEBEN ist (KOLOSSER 3:4). Wenn wir faul oder undankbar für solche wunderbaren Versprechungen wären, könnten wir uns einfach hinsetzen und nichts tun, während wir von Gott erwarten, daß Er für alles sorgt. Er erwartet jedoch, daß wir mit Christus in uns den Wunsch haben, Ihm zu danken und Ihm für alle Seine Wohltaten an uns Ehre zu geben.

KOLOSSER 1:12 "SO SAGET NUN DANK MIT FREUDEN dem VATER, der euch tüchtig (tauglich in Christus) gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht."

Im Falle eines besonderen Bedürfnisses erwartet Er von uns auch, daß wir zu Ihm darüber BETEN.

PHILIPPER 4:6 "Sorget NICHTS (seid nicht ängstlich), sondern in ALLEN DINGEN lasset eure BITTEN IM GEBET (oder inbrünstigem Bitten) UND FLEHEN MIT DANKSAGUNG vor Gott kund werden!"

LUKAS 18:1 "Er sagte ihnen aber ein Gleichnis davon, daß MAN ALLEZEIT BETEN und nicht nachlassen (aufgeben) solle."

Natürlich wissen wir schon, bevor wir zu beten anfangen, daß Er uns versprochen hat, dieses Bedürfnis zu befriedigen. Somit beten wir nicht mit Zweifeln oder in Ungewißheit: Wir kommen vielmehr zu Gott mit Lobpreisen und Danksagungen auf unseren Lippen und mit VÖLLIGER ZUVERSICHT in unserem Herzen.

PSALM 100:4 "Gehet zu seinen Toren ein mit DANKEN, zu seinen Vorhöfen mit LOBEN; danket ihm, lobet seinen Namen!"

DER HEILIGE GEIST

Die Bibel zeigt den Weg der Erlösung deutlich:

APOSTELGESCHICHTE 2:38 "Petrus sprach zu ihnen: TUT BUSSE und LASSE SICH ein jeglicher TAUFEN auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so WERDET IHR EMPFANGEN DIE GABE DES HEILIGEN GEISTES."

'Buße tun' bedeutet 'den Geist abwenden' oder 'den Sinn ändern', das heißt, du mußt deine Denkweise durch die Macht Gottes völlig ändern, und du sollst zu Ihm aufschauen. Viele Menschen nehmen fälschlich an, daß dies die Erlösung ist, aber Gottes Wort ist deutlich: Wenn die BEIDEN anderen Bedingungen nicht erfüllt sind, gibt es KEINE ERLÖSUNG.

Jesus sagt das auch:

JOHANNES 3:5 "Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: ES SEI DENN, daß jemand GEBOREN WERDE AUS WASSER UND GEIST, so KANN er NICHT in das Reich Gottes kommen."

Wir stellen fest, daß 'der Geist' und 'der Heilige Geist' dasselbe bedeutet. Das Wort 'Heilig' ist manchmal unnötig, und deshalb spricht man dann nur vom 'Geist'. In der Bibel wird vom Geist auch in der folgenden Weise gesprochen:

 

Der Geist Gottes (MATTHÄUS 3:16) Der Geist des Herrn  (LUKAS 4:18)
Christi Geist (RÖMER 8:9) Der Geist der Wahrheit   (JOHANNES 14:17)
Das Gesetz des Geistes (RÖMER 8:2) Der kindliche Geist (RÖMER 8:15)

Es gibt noch andere, aber wir müssen betonen, daß diese auch KEINE anderen Geister sind, denn es gibt nur einen Geist Gottes:

EPHESER 4:4 "Ein Leib und EIN GEIST, wie ihr auch berufen seid zu einerlei Hoffnung eurer Berufung."

Wir wissen durch Gottes Wort, daß alle oben aufgeführten Namen nur verschiedene Namen für den gleichen Heiligen Geist sind.

Wir wissen auch, wann der Geist in uns kommt, weil es ein Zeichen gibt, das Ihn immer begleitet: Das Sprechen in einer neuen Zunge (oder einfach 'das Sprechen in Zungen') - siehe APOSTELGESCHICHTE 2:4, APOSTELGESCHICHTE 10:46 (und 45), APOSTELGESCHICHTE 19:6. Wenn wir 'den Heiligen Geist empfangen', kommt Er in uns, und Er lebt in uns.

JOHANNES 14:16-17 "Und ich will den Vater bitten, und Er wird euch einen andern TRÖSTER (FÜRSPRECHER; BEISTAND) geben, daß Er BEI EUCH SEI EWIGLICH; den GEIST DER WAHRHEIT, welchen die Welt nicht kann empfangen, denn sie sieht Ihn nicht und kennt Ihn nicht. Ihr aber kennet Ihn, denn Er bleibt bei euch und wird IN EUCH SEIN."

Aber im nächsten Vers wird uns noch etwas Wunderbares offenbart:

JOHANNES 14:18 "Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ICH KOMME ZU EUCH."

und noch einmal:

JOHANNES 14:20 "An demselben Tage werdet ihr erkennen, daß ich in meinem Vater bin und IHR IN MIR und ICH IN EUCH."

Wir sehen also, was wir schon wissen, nämlich, daß JESUS KAM, UM IN UNS ZU LEBEN und DASS WIR EIN NEUES LEBEN IN IHM BEGANNEN, als wir den Heiligen Geist empfingen (2. KORINTHER 5:7, KOLOSSER 1:27, EPHESER 2:6 usw.). Wir können nun verstehen, wie der Heilige Geist dies bewirkt und es UNS dann OFFENBART. Sein Hauptwerk ist, DIR CHRISTUS IN DEINEM HERZEN ZU ZEIGEN.

JOHANNES 16:14 "Derselbe (Jesus) wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen."

Der Geist zeigt uns weiterhin, warum wir, mit Christus in uns, Söhne und Töchter Gottes sind:

RÖMER 8:16 "Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, daß WIR Gottes Kinder SIND."

Darüber hinaus kommen wir DURCH oder IM GEIST vor Gott als Mitglieder Seines Haushaltes oder Seiner Familie.

EPHESER 2:18-19 "Denn durch ihn (Jesus) haben wir den Zugang alle beide IN (oder DURCH) EINEM GEIST zum Vater. SO seid IHR nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen."

Wie uns ein anderer Bibelvers zeigt, gibt uns der Geist freien Zugang zu Gott in einer sehr einfachen Weise:

1. KORINTHER 14:2 "Denn wer in Zungen redet, der redet nicht für Menschen, sondern für Gott; denn niemand versteht ihn, vielmehr redet er IM GEIST Geheimnisse."

Wenn wir in der neuen Zunge, die uns Gott gibt, beten, so beten wir IM GEIST und sprechen direkt zu Gott. Die Zunge, die du erhieltst, als der Heilige Geist in dich kam, ist NICHT eine einmalige Lebenserfahrung, und es ist auch NICHT etwa etwas für 'besondere Gelegenheiten'. Es ist vielmehr ein LEBENDIGES und BEDEUTSAMES Geschenk an DICH für den TÄGLICHEN Gebrauch: DURCH DIESEN GEIST BIST DU GOTT NAHE.

RÖMER 8:26-27 "Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn WIR WISSEN NICHT, WAS WIR BETEN SOLLEN, WIE SICH'S GEBÜHRT; sondern der GEIST SELBST vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen. Der aber die Herzen erforscht, der weiß, was des Geistes Sinnen sei; denn Er vertritt die Heiligen, wie es Gott gefällt."

Diese Verse sagen uns, daß wir ohne die wunderbare Hilfe des Geistes NICHT richtig beten können. Wenn wir versuchen, immer nur mit unseren eigenen Worten zu beten, so können wir niemals so beten, wie wir sollten, sagt Gott. Und so sagt es auch Jesus.

JOHANNES 4:23-24 "Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, daß die WAHRHAFTIGEN ANBETER werden den Vater anbeten IM GEIST UND IN DER WAHRHEIT (d.h. nicht falsch); denn der Vater will haben, die ihn also anbeten. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die MÜSSEN ihn IM GEIST UND IN DER WAHRHEIT anbeten."

Wir sehen, daß es keinen 'Ausweg' und keinen Ersatz gibt: Wir MÜSSEN im Geist zu Gott beten. Nachdem wir also für die Dinge gebetet haben, von denen wir wissen, daß Gott sie für uns will (gemäß Seinem Wort), überlassen wir es dem Geist, für uns zu beten: "Der Geist selbst vertritt uns". Damit Er dies tut, überlassen wir Ihm einfach unseren Mund, damit Er die neue Zunge benutzt, die Er uns gegeben hat, um Gott zu verherrlichen. Unser eigener Verstand ist dann ausgeschaltet.

1. KORINTHER 14:14-15 "Denn wenn ich in Zungen bete, so betet mein Geist; aber was ich im Sinn habe, bleibt ohne Frucht. Wie soll es aber denn sein? Ich will beten im Geist und will auch verständlich beten."

Unsere Gebete bestehen somit aus zwei Teilen: Das Beten IM oder MIT DEM GEIST und das Beten MIT DEM VERSTAND. Jeder kann zu Gott mit dem Verstand beten, aber nur diejenigen, die Christus gehören, können im Geist beten, "denn der Vater will haben, die ihn also anbeten". Er sucht Männer und Frauen, die gewillt sind, Ihm ihre Zeit zu geben, und die Ihm ihre Lippen zu Seinem Ruhm ÜBERLASSEN und die zur gleichen Zeit ihre eigenen Gedanken beiseite tun.

HEBRÄER 13:15 "So lasset uns nun durch IHN (nicht uns selbst) Gott ALLEZEIT das Lobopfer bringen, das ist die Frucht der Lippen, die Seinen Namen bekennen."

DER VERSTAND

Der Geist hört nicht auf, Christus in unserem Herzen zu zeigen: Er zeigt uns mehr und mehr von all den Dingen Gottes, während wir mit Ihm voranschreiten.

JOHANNES 14:26 "Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, DER WIRD EUCH ALLES LEHREN und euch erinnern alles des, was ich euch gesagt habe."

JOHANNES 16:13 "Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, DER WIRD EUCH IN ALLE WAHRHEIT LEITEN. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen."

Es ist wichtig, daß wir begreifen, wie diese Belehrung an uns herangetragen wird. Wenn wir uns etwas selber beibringen wollen, so würden wir es studieren und darüber nachdenken, und wir würden es in unserem Gedächtnis bewahren. Gott geht NICHT in dieser Weise vor, weil Er weiß, daß unser Verstand die wunderbaren Wahrheiten, die Er uns zu zeigen hat, nicht verarbeiten kann: Die meisten scheinen zu phantastisch zu sein, als daß man sie glauben könnte! Unser Verstand kann einfach nicht akzeptieren, was Gott uns sagen will.

JESAJA 55:8-9 "Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken."

Aus diesem Grunde sagt Gott: "Darum sollt ihr NICHT SORGEN ..." (MATTHÄUS 6:31). Stattdessen hat Er uns die Fähigkeit gegeben zu WISSEN, was Er will, ohne daß wir jemals darüber nachdenken müssen: Dies geschieht in wunderbarer Weise durch den Geist:

1. KORINTHER 2:12 "Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, daß WIR WISSEN KÖNNEN, was UNS von Gott GESCHENKT IST."

Der Geist arbeitet nicht durch den Verstand, weil Gott Ihn in unser Herz gelegt hat.

GALATER 4:6 "Weil ihr denn Kinder seid, hat Gott gesandt den Geist Seines Sohnes in unsre Herzen, der schreit: Abba, lieber Vater!"

Und Er arbeitet vom Herzen aus, indem Er uns mit der Liebe Gottes erfüllt.

RÖMER 5:5 "Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unser Herz durch den Heiligen Geist, welcher uns gegeben ist."

Wir sehen, daß wir diese Liebe, die Er für uns hat, durch Seine Macht erwidern können, wie Er es befiehlt.

MATTHÄUS 22:37-38 "Jesus aber sprach zu ihm: 'Du sollst lieben Gott, deinen Herrn, von GANZEM HERZEN, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte.' Dies ist das vornehmste und größte Gebot."

Dieses ist alles wunderbar einfach, und nichts kann es jemals ändern, aber unser Verstand sagt uns manchmal, daß es so nicht sein kann. Er sagt zu uns, daß wir Gottes Gnade nicht würdig sind. Gott aber sagt, daß Er uns würdig gemacht hat (KOLOSSER 1:12) durch CHRISTUS IN UNS (KOLOSSER 1:27). Unser Verstand sagt uns, daß wir sündig sind und es verdienen, verdammt zu werden: Gott sagt, daß Er uns NICHT verdammen WILL, weil wir IN CHRISTUS sind (RÖMER 8:1). Unser Verstand sagt uns, daß es uns an vielem mangelt und daß wir unvollkommen sind, aber Gott sagt, daß Er Christus zu unserer Weisheit, unserer Gerechtigkeit und vielem mehr gemacht hat (1. KORINTHER 1:30) - tatsächlich DER GANZEN FÜLLE GOTTES.

KOLOSSER 2:9-10 "Denn in Ihm wohnt die GANZE Fülle der Gottheit leibhaftig, und IHR HABT DIESE FÜLLE IN IHM welcher ist das Haupt aller Reiche und Gewalten."

Dies ist einfach zu viel, als daß unser Verstand es begreifen könnte. Es ist selbst zuviel für unser Herz, und nur durch die Macht des Geistes in uns bringt Er uns dazu zu WISSEN.

1. KORINTHER 2:9-10 "Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht: 'Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.' UNS aber HAT ES GOTT OFFENBART DURCH SEINEN GEIST; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit."

Dies ist nichts, was wir mit unserem Verstand verstehen oder erklären können: Wir WISSEN es ganz einfach durch die Macht Gottes. Während der ganzen Zeit, da der Geist in uns tätig ist, bäumt sich unser Verstand auf, stellt alles in Frage und bezweifelt, was Gott uns sagt, indem er um jeden Preis versucht, uns von Gottes Erkenntnis fernzuhalten. Aus diesem Grunde werden wir aufgefordert, unseren Verstand abzuschalten und uns Gott ganz auszuliefern.

2. KORINTHER 10:5 "Wir zerstören damit Anschläge (oder VERNUNFTGRÜNDE) und alles Hohe, das sich erhebt wider die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen ALLE Gedanken unter den Gehorsam Christi."

Die Heilige Schrift zeigt uns deutlich, wie dies getan werden muß:

1. KORINTHER 2:14 "Der natürliche Mensch (ein Mensch, der nicht durch Gottes Geist wiedergeboren wurde) aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich verstanden sein."

Somit kann unser Verstand nur durch DIE MACHT VON GOTTES GEIST IN UNSEREM HERZEN ausgeschaltet werden. BETE immer zu Gott dafür, daß diese Macht in dir stark ist, indem sie dir Christus in deinem Herzen als deine Hoffnung auf Herrlichkeit zeigt und dich in die ganze Wahrheit hineinführt. Während du dann in dem Geist betest, ist der Verstand VOLLKOMMEN AUSGESCHALTET, und der Geist hat die KONTROLLE ÜBERNOMMEN.

1. KORINTHER 14:14 "Denn wenn ich in Zungen bete, so betet mein Geist; aber WAS ICH IM SINN HABE, BLEIBT OHNE FRUCHT."

Nimm dir jeden Tag eine halbe Stunde oder eine Stunde Zeit, um mit Gott alleine zu sein und um zu Ihm im Geist zu sprechen. Das gefällt Gott, da der Geist immer nach Seinem Willen betet (RÖMER 8:27), und es ist für dich auch SEHR NÜTZLICH, denn der Geist ERNEUERT und VERWANDELT deine alte Denkweise und gibt dir ZUVERSICHT IN DEIN HERZ, während Er im Gebet durch dich fließt. Dies ist genau das, was dein Vater will.

RÖMER 12:2 "Und stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern VERÄNDERT EUCH durch ERNEUERUNG (Änderung) EURES SINNES, auf daß ihr prüfen möget, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene" (siehe auch EPHESER 4:23)

Darüber hinaus offenbart uns der Geist noch eine andere VOLLENDETE TATSACHE: In dem Augenblick, da wir schon völlig gerecht sind, weil CHRISTUS UNSERE GERECHTIGKEIT IST, haben wir bereits SEINEN SINN.

1. KORINTHER 2:16 "Denn 'wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer will ihn unterweisen?' (Siehe Vers 9) WIR aber HABEN CHRISTI SINN."

Dies hat nichts mit unserem natürlichen Verstand zu tun, weil der Geist (und Jesus) NUR vom HERZEN aus wirkt. Wir WISSEN, tief in uns, daß das, was Gott sagt, wahr ist, und wir wissen auch, was wir für Gott tun sollen, während wir Tag für Tag mit Ihm voranschreiten. Somit FÜHRT der Geist uns: Wir DENKEN nicht über unsere Probleme nach, sondern lassen Gott die Entscheidungen gemäß Seinem Wort treffen, wie es durch Seinen Geist in unser Herz gelegt ist. Dies ist für uns als Söhne und Töchter Gottes die angemessene Art zu leben.

RÖMER 8:14 "Denn welche der Geist Gottes treibt, DIE sind Gottes Kinder."

Unsere Gedanken sind nunmehr völlig Christus zugewandt, unsere Herzen sind von Ihm und Seiner Liebe erfüllt, und wir hören nicht auf, unseren Vater im Geist zu lobpreisen - und "Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein?" (RÖMER 8:31).

Es gibt noch viel mehr, was über die Art und Weise, in der wir zu unserem Vater beten sollen, gesagt werden könnte (und gesagt werden wird). Für den Augenblick sind hier nur einige einfache Richtlinien, die du wissen solltest: Wenn du mehr wissen möchtest, sprich mit deinem Pastor oder den Ältesten und bitte sie um Bibelverse.

Erinnere dich an die Verse am Anfang dieser Bibelkunde: Du bist ein Kind Gottes und kannst frei mit Ihm als Vater sprechen. Vertraue Ihm! Er hat versprochen, für dich zu sorgen, und Er hält immer Sein Wort.

Erinnere dich daran, daß du nun in Christus im Himmel sitzt (EPHESER 2:6). Wenn du betest, so siehst du Gott immer vor dir: Er ist nicht weit, deshalb brauchst du nicht zu schreien! Du sprichst mit Ihm immer von Angesicht zu Angesicht.

Erinnere dich daran, daß, nachdem du deine besonderen Anliegen in deiner eigenen Sprache vorgebracht hast, es einfach und viel nützlicher ist, im Geist zu beten, weil du WEISST, daß du dann in der Weise betest, wie ER es will (RÖMER 8:27). So sagt es Gott. Vertraue Gott wie in allen anderen Dingen, und glaube, daß es wahr ist. Die Heilige Schrift sagt, daß du das, was du sagst, nicht verstehen wirst und daß niemand sonst es versteht (1. KORINTHER 14:2), weil DU ZU GOTT SPRICHST. Lobpreise Ihn einfach in deinem Herzen und laß Ihn deinen Mund für Seine Herrlichkeit benutzen. Dies ist die einzige Möglichkeit, mit Ihm zu sprechen, ohne daß dein Verstand im Weg steht.

Dein Gebet wird zum größten Teil daraus bestehen, daß du Gott einfach im Geist preist und Ihm für die wundervollen Dinge dankst, die Er in deinem Leben getan hat. Aber es gibt hier einiges, wofür du besonders beten kannst:

  • Daß das Wort des Herrn in aller Welt verbreitet wird (2. THESSALONICHER 3:1),
  • für all deine Brüder und Schwestern im Herrn (JAKOBUS 5:16),
  • für die Rettung der Seelen, VOR ALLEM jener, die sich dem Wort entgegenstellen (LUKAS 6:28),
  • für alle diejenigen, die Macht ausüben, sei es in der Kirche oder in der Welt (HEBRÄER 13:7; 1. TIMOTHEUS 2:1-4),
  • für Weisheit (JAKOBUS 1:5),
  • für die Offenbarung der Fülle der Bibelverse, besonders jener Verse, die du nicht verstehst (weise Gott darauf hin, was Er gesagt hat, und bitte Ihn darum, durch den Geist, den Er in dein Herz gelegt hat, die Bedeutung zu offenbaren.
  • für Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Glauben, Demut usw. (viele Verse!),
  • daß DU den Willen des Herrn verstehst und deine Berufung erkennst - und weißt, wo du in Seinem Werk stehst (EPHESER 5:17),
  • daß Gott auf der Erde gepriesen werde (1. PETRUS 4:11),
  • daß Gottes Wille immer geschehe (LUKAS 22:42).

Wenn du jemals für etwas betest, und Gott scheint keine Antwort zu geben, so gib nicht auf: Höre nicht auf zu beten und Ihm dafür zu danken, daß Er versprochen hat, all deine Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn Er zögert, so nur, weil Er dich beobachtet, um zu sehen, ob du gläubig bist oder nicht - also bleibe dabei und bete weiter!

Sei Gott gegenüber nicht scheu: Du sollst zwar demütig sein, aber du kennst ja gleichzeitig deine Rechte! Er will, daß wir frei und offen vor Ihn treten. Du weißt, daß du Jesu Gerechtigkeit hast und daß du niemals befangen oder beschämt sein mußt: Beten ist eine ganz natürliche Sache - es gibt also keinen Grund für Hysterie oder starke Gemütsbewegungen.

Wenn du auf einer Zusammenkunft mit allen anderen betest, so sprich stets gleichmäßig, d.h. auf derselben Tonhöhe und auch nicht lauter als die anderen. Eine Stimme, die lauter ist als die anderen Stimmen, oder jemand, der in abgehackten Sätzen betet, lenkt die anderen ab.

Wenn du dich entschlossen hast, mit Gott zusammen zu sein und zu Ihm zu beten, so bete! Versuche aber nicht, zur gleichen Zeit etwas anderes zu tun, wie z.B. die Bibel zu lesen. Dies lenkt die Aufmerksamkeit vom Beten ab. (Während du betest, kann es manchmal geschehen, daß der Geist dir etwas offenbart, das du in der Bibel nachlesen mußt: Wenn das der Fall ist, überprüfe es, aber kehre zu deinem Gebet so schnell wie möglich zurück. Wenn du die betreffende Stelle nicht rasch genug finden kannst, notiere sie und komme später darauf zurück.)

Es ist schwer zu sagen, wieviel Zeit du für das Gebet verwenden mußt; die meisten haben herausgefunden, daß eine halbe Stunde täglich ein annehmbares Minimum ist. Diesbezüglich und in allen anderen Dingen denke daran, daß du tot bist und daß dein Leben nun in Gott ist (KOLOSSER 3:3) - ALLES geschieht zu Seinem Ruhm, ob du betest oder nicht. Es ist also nicht eine Frage des Gebets von einer halben Stunde Dauer, um dann Gott zu vergessen und andere Dinge zu tun. Während du dich mit Ihm beschäftigst, wirst du natürlich mehr und mehr Zeit dazu verwenden wollen, vor Gott zu knien, Ihn anzubeten und Ihn in der übrigen Zeit in anderer Weise zu lobpreisen. Ausgedehnte Stunden im Gebet sind immer sehr nützlich: Viele Menschen versuchen, täglich eine Stunde und hin und wieder zwei oder drei Stunden zu erübrigen. Am Anfang wirst du es schwer finden, so lange zu beten (und du mußt natürlich im Geist beten), weil dein Verstand während der ganzen Zeit ausgeschaltet ist. Aber bleibe beharrlich, und dann wirst du es bald ganz natürlich finden. Es ist wichtig, eine geraume Zeit vollkommen im Gespräch mit deinem Vater zu verwenden, anstatt mal eine Minute hier und fünf Minuten dort, also in kurzen Abschnitten zu beten.

Prahle niemals über deine Gebete: Sie gehen nur Gott und dich an. Schau auf einer Zusammenkunft nicht umher oder höre anderen zu: Du bist im Himmel mit Jesus und sollst nicht mit irgend etwas anderem beschäftigt sein.

Wenn du vor einem Stuhl oder einem Bett betest, vergrabe deinen Kopf nicht, sondern schaue auf. Sprich zu Gott wie zu jemandem, der vor dir ist. Wir erheben unsere Hände oft, um Gott zu preisen: Dies geschieht im Einklang mit der Heiligen Schrift (1. TIMOTHEUS 2:8).

Fürchte dich nicht davor, Gott daran zu erinnern, was Er gesagt hat: Zitiere ohne Scheu Bibelverse und sage Ihm, was Er dir bereits zu tun versprochen hat! Bete inbrünstig und eifrig! Sei niemals nur mit halbem Herzen bei deinen Gebeten oder in anderen Dingen: Du dienst Gott. Vielmehr:

HEBRÄER 10:22 "So lasset uns hinzugehen mit WAHRHAFTIGEM Herzen in VÖLLIGEM GLAUBEN, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leibe mit reinem Wasser." 

Zusammengestellt vom Pentecost Revival Centre, Ballarat, Australien, ungef. 1968-1972.