Biblisches Christentum

In jeder christlichen Gemeinde, die den vollen Ratschluss Gottes predigt und in der der Einzelne nach Christi Bild geformt wird, wirst du immer solche finden, die in schwierigen Situationen einen einfachen Ausweg wählen. Sie sehen sich nach einer Gemeinde um, die es ihnen erlaubt, so zu bleiben, wie sie sind. Dies führt üblicherweise dazu, dass sie an „christlichem Lobpreis“ teilnehmen, was ihnen ermöglicht zu glauben, sie würden nach wie vor Gott folgen. Es gibt jedoch einen bestimmten Grund für Jesu Christi Worte:

Ein jeglicher von euch, der nicht absagt allem, was er hat, kann nicht mein Jünger sein. (LUKAS 14:33)

Du musst bereit sein, dein Leben aufzugeben.

Dieser Artikel richtet sich speziell an diejenigen, die unsere oder irgendeine andere Gemeinde verlassen wollen. Wenn du z.Z. in Betracht ziehst, die Gemeinde zu verlassen und woanders hinzugehen, dann stellt sich die Frage nach dem wahren Grund. 

Studiere die folgenden Seiten mit viel Gebet und überprüfe dich selbst, ob du wirklich Gottes Erwartungen entsprichst. Wenn du feststellst, dass es Bereiche in deinem christlichen Wandel gibt, in denen du Kompromisse zulässt, dann solltest du diese Bereiche verändern. Zeig nicht mit dem Finger auf die Gemeinde, in die Gott dich gesetzt hat oder auf diejenigen, die Gott über dich gesetzt hat, ansonsten bist du ein Heuchler. Liebst du Gott wirklich (das heißt, gehorchst du ihm) von ganzem Herzen, ganzem Sinn und mit all deiner Kraft (LUKAS 10:27) entsprechend den nachstehenden Merkmalen? Erwäge ernstlich, ob das, was du vorhast, dem Willen Gottes entspricht, denn:

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr! In das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. (MATTHÄUS 7:21)

Was sind die wahren Gründe, weshalb du gehen möchtest? Drängt dich der Geist zu einem tieferen Wandel mit dem Herrn in Heiligkeit und völligem Gehorsam zu jedem Gebot? Meinst du, dass du das in deiner Gemeinde nicht erreichen kannst? Oder bist du nicht bereit, die Schwächen in deinem Charakter zu überwinden und den Preis der Jüngerschaft zu zahlen?

Bist du gerettet?

Die Bibel zeigt uns ein deutliches Muster, wie man gerettet wird:

 „Tut Buße und ein jeglicher von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes." (APOSTELGESCHICHTE 2:38)

Sätze wie „Ich habe mein Leben Jesus gegeben” oder „Ich habe Jesus in mein Herz aufgenommen” sind unbiblisch (JOHANNES 6:44). Sie zeigen bestenfalls, dass du den ersten Schritt getan hast, der für deine Errettung notwendig ist (Buße). Bist du unter Wasser getauft (was den Tod deines alten Lebens symbolisiert – RÖMER 6:4)? Hast du den Heiligen Geist empfangen mit dem Zeichen des Sprechens in anderen Zungen (MARKUS 16:16-20; APOSTELGESCHICHTE 2:4)? Nur dann bist du völlig aus Wasser und Geist wiedergeboren und eine neue Kreatur geworden (JOHANNES 3:5; 2. KORINTHER 5:17), als Gottes Adoptivsohn oder Adoptivtochter (RÖMER 8:15). Das ist aber alles nur der Anfang! Folgst du noch dem „engen Pfad“ und gehorchst du Gottes Wort völlig (2. KORINTHER 10:5) durch die Kraft des Heiligen Geistes?

 Denn alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, die sind Söhne Gottes (RÖMER 8:14).

Predigst du das Wort?

Es sollte normalerweise der Wunsch eines jeden Christen sein, das Evangelium zu predigen und die Ungeretteten vor Gottes Zorn und dem kommenden Gericht zu warnen; zudem ist es ein klares Gebot. Auch die letzten Worte Jesu Christi vor der Himmelfahrt beziehen sich darauf:

Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. (MARKUS 16:15,16)

Es gibt keine Ausrede, das Wort nicht zu predigen, denn der Heilige Geist rüstet uns mit der Kraft aus, Gottes Zeugen zu sein (APOSTELGESCHICHTE 1:8). Es wird von jedem Christen erwartet, sich an  Gottes Ernte zu beteiligen (JESAJA 6:8; LUKAS 10:2) und aktiv zu versuchen, die Verlorenen zu erreichen (MATTHÄUS 22:9-10). Dein Hunger danach Seelen zu erretten, kann nur durch eine beständige Beziehung mit Jesus wachsen, dann wird dein Wille dem Seinigen entsprechen (JOHANNES 21:6; RÖMER 15:18-20).

Unser Verhalten ist Teil unseres Zeugnisses und muss wie reinigendes Salz und Licht in einer dunklen und verdorbenen Welt bleiben, ansonsten werden wir verworfen (MATTHÄUS 5:13-16). Bist du eifrig und bereit zu gehen und jederzeit das Wort zu predigen (2.TIMOTHEUS 4:1-2)? Gott warnt:  

Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den werde ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater. (MATTHÄUS 10:32-33)

Führst du ein heiliges Leben?

Sollte es nicht einen Unterschied zwischen dem Leben der Christen und dem Leben der Ungeretteten geben? Unser Charakter, unser Aussehen und unser Kleidungstil sollten Heiligkeit widerspiegeln (2. PETRUS 3:11; 1. TIMOTHEUS 2:9; TITUS 2:3), da wir Botschafter Christi sind (2. KORINTHER 5:20). Die Bibel befiehlt uns, dass wir uns von den Sünden dieser Welt trennen und wie eine makellose Braut auf die Rückkehr von Jesus Christus warten sollen (2. KORINTHER 6:14-18; JAKOBUS 1:27; MATTHÄUS 25:10).

Offenbar aber sind die Werke des Fleisches, als da sind: Ehebruch, Hurerei, Unreinigkeit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Mord, Saufen, Fressen und dergleichen, von welchen ich euch voraussage,  wie ich auch zuvor gesagt habe, dass die solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden. (GALATER 5:19-21)

Dein Körper ist der Tempel des Heiligen Geistes (1. KORINTHER 3:16-17). Hältst du ihn rein?

Welche Art von Musik hörst du?

Musik beeinflusst dich mehr als du denkst. Wenn du weltliche Musik hörst, dann wirst du weltlich. Die Frucht der meisten modernen Musik und ihrer Rhythmen (d.h. Rock’n Roll) ist Unmoral und Rebellion gegen Gott (MATTHÄUS 7:17). Die meiste sogenannte zeitgenössische christliche Musik beeinhaltet nichts anderes als christliche Texte zu weltlicher Musik. Wie kann der Heilige Geist fleischliche Musik benutzen!?

Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist und der Geist wider das Fleisch; und dieselben sind widereinander, so dass ihr nicht tut, was ihr wollt. (GALATER 5:17)

Weltliche „christliche” Musik erhöht Sänger, Künstler und Gruppen anstelle von Gott (2. MOSE 20:3-4) und zielt häufig auf die Emotionen. Im Gegensatz dazu schenkt uns Gottes Musik Freude, Friede und vertieft unsere Beziehung zu Ihm:

Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in einem Leibe; und seid dankbar! Lasset das Wort Christi reichlich unter euch wohnen in aller Weisheit; lehret und ermahnet euch selbst mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern und singet dem Herrn lieblich in eurem Herzen. (KOLOSSER 3:15-16)

Die Bibel beansprucht, dass die Musik in unserem Leben sich auf Gott, Sein Lob und unsere Dankbarkeit beziehen soll. Auch feierliche Lieder und Freudengesänge sollten dem Herrn wohlgefällig sein (EPHESER 5:18-20). Ist deine Musik dem Hernn gefällig?

Die biblischen Rollen von Mann und Frau

Viele Kirchen befürchten heutzutage, sich dem Paradigmenwechsel in Richtung einer emanzipierten Kirche entgegenzustellen. Sie tolerieren daher, dass weibliche Pastoren das Evangelium predigen und unterstützen diese Idee noch mit einer zweifelhaften Theologie. Das ist jedoch unbiblisch:

Einer Frau aber gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie soll stille sein. Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber wurde verführt und ist in Übertretung geraten. (1. TIMOTHEUS 2:12-14)

Frauen haben viele wichtige Funktionen in der Gemeinde. Sie können Seelen gewinnen, andere Frauen lehren, Helferinnen (Diakoninnen) sein und sogar prophezeien. Aber sie sind nicht von Gott autorisiert zu predigen oder zu leiten (RÖMER 16:1; PHILIPPER 4:2-3; APOSTELGESCHICHTE 18:18, 26).

Die Bibel sieht Männer und Frauen als ebenbürtig an, jedoch mit sich ergänzenden Rollen. In der Ehe ist der Mann das Haupt, denn die Frau wurde dazu geschaffen, seine Gehilfin zu sein (1. MOSE 2:18).

Ihr Frauen, seid euren Männern untertan als dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt ist der Gemeinde, und er ist der Retter des Leibes. (EPHESER 5:22-23

Der Ehemann muss allerdings seiner Frau gegenüber dieselbe Liebe zeigen, mit der Christus die Gemeinde geliebt hat (EPH 5:25; KOL 3:19) und seine Familie auf den Wegen Gottes führen. Wie Christus, stellt er sich selbst hinten an und gibt sein Leben für seine Familie auf. In solch einer Ehe herrscht Harmonie.

Ist deine Ehe gesegnet, weil du Gottes Muster folgst?

Suchst du mit vergebendem und liebendem Geist nach Einigkeit?

Die Bibel sagt uns deutlich, wie wir uns gegenüber einem irrenden Bruder verhalten sollen:

Brüder, wenn ein Mensch etwa von einem Fehler übereilt würde, so bringet ihr, die ihr geistlich seid, einen solchen wieder zurecht im Geiste der Sanftmut; und siehe auf dich selbst, dass du nicht auch versucht werdest. (GALATER 6:1)

Wenn er auf die Ermahnung hört, Buße tut und mit entsprechenden Werken die Sache wieder in Ordnung bringt, dann sollen wir ihm bedingungslos vergeben (LUKAS 17:3; 2. KORINTHER 7:11). Außerdem müssen wir jederzeit bereit sein, zu vergeben (LUKAS 17:4). Gott warnt vor einem unversöhnlichen Herzen:

Und wenn ihr steht und betet, so vergebet, wenn ihr etwas wider jemand habt, auf dass euer Vater im Himmel euch vergebe eure Fehler. Wenn ihr aber nicht vergebt, so wird euch euer Vater, der im Himmel ist, eure Fehler auch nicht vergeben. (MARKUS 11:25-26)

Wenn jemand sich weigert einem Bruder, der Buße getan hat, zu vergeben und stattdessen vorzieht die Sache weiterzuerzählen, dann befiehlt uns die Bibel diesen unversöhnlichen Bruder sofort zu ermahnen, um zu verhindern, dass das Gerede in der ganzen Gemeinde verbreitet wird (3. MOSE 19:16; SPRÜCHE 21:23; GALATER 5:9).

Hast du einen versöhnlichen oder einen richtenden Geist?

Wenn uns jemand persönlich falsch behandelt hat, dann müssen wir zu ihm gehen und ihm das unter vier Augen sagen (MATTHÄUS 18:15). Vor allem sollte es immer unser Wunsch sein, die Situation zu bereinigen, die Übertretung in Liebe zu bedecken und die Einigkeit wiederherzustellen (SPRÜCHE 17:9). Ein Christ, der Ärgernisse stillschweigend geschehen lässt und dabei heimlich einen Zorn im seinem Herzen aufbaut, kann bitter werden und die Gnade Gottes versäumen (MATTHÄUS 5:22; HEBRÄER 12:5; EPHESER 4:31).

Die Bibel warnt uns eindringlich: „dass ihr würdig wandelt der Berufung, mit der ihr berufen seid, mit aller Demut und Sanftmut, mit Geduld, und ertraget einer den andern in Liebe und seid fleißig, zu halten die Einigkeit des Geistes durch das Band des Friedens“ (EPHESER 4:1-3; s.auch PSALM 133:1). Satan ist der Ankläger der Brüder und versucht ständig, uns zu entzweien (OFFENBARUNG 12:10). Bist du bemüht die Einigkeit mit deinen Geschwistern aufrechtzuerhalten oder scheust du dich vor Konfrontationen mit deinen Problemen und staust den Ärger in deinem Herzen auf?

Unterstützt du die Gemeindeleiter darin, die Gemeinde rein zu halten?

Sünde/Gottlosigkeit kann sich in der Gemeinde schnell ausbreiten, so wie ein wenig Sauerteig schnell einen großen Teigklumpen aufgehen lassen kann (1. KORINTHER 5:6). Uns ist befohlen, die Gemeinde rein zu halten, d.h. frei von solchen, die „Trennungen und Ärgernisse anrichten“ (RÖMER 16:17) und von „ungeistlichen und leerem Geschwätz“ und solchen, „welche von der Wahrheit abgeirrt sind“ (2. TIMOTHEUS 2:16-18).

Die Bibel zeigt sehr deutlich, wie mit Ärgernissen umzugehen ist. Wenn ein Christ sündigt und nicht von alleine Buße tut, dann braucht er nicht sofort vor allen ermahnt zu werden (1. TIMOTHEUS 5:19-20), sondern zuerst von Angesicht zu Angesicht, danach mit einem Zeugen. (MATTHÄUS 18:15-17). Aber:

Einen ketzerischen (eigensinnigen) Menschen weise ab, wenn er einmal und noch einmal ermahnt ist. (TITUS 3:10)

Gott befiehlt:

 … dass ihr euch zurückzieht von jedem Bruder, der unordentlich wandelt. (2. THESSALONICHER 3:6)

Diese Strenge ist nicht nur erforderlich um die Gemeindemitglieder zu schützen (1. KORINTHER 5:6), sondern auch um dem „christlichen Sünder“ eine Chance zur Buße zu geben (1. KORINTHER 5:5-7; 1. TIMOTHEUS 1:19-20).  Wenn der irrende Bruder die Schelte annimmt und Buße tut (HEBRÄER 12:7-11), soll man ihm vergeben, ihn trösten (2. KORINTHER 2:5-8) und er soll wieder in die Gemeinschaft zurück gelassen werden, weil die Situation unter das Blut Christi gebracht wurde.

Unterstützt du die Aufseher in Bezug auf diese göttliche Anordnung zur Reinhaltung deiner Gemeinde?

Bist du loyal?

Der heutige Geist der Rebellion/Mangel an Unterordnung hat sich in die Gemeinden eingeschlichen und dazu geführt, dass viele „Christen“ verschiedene Gemeinden ausprobieren, um zu sehen, welche ihnen am besten passt. Die Bibel nennt solche „Irrsterne“, die aus selbstsüchtigen Beweggründen „Trennungen machen“ (JUDAS 13, 19).

Jeder Christ ist persönlich von Gott auserwählt und hat eine Berufung (JOHANNES 15:16; 2.TIMOTHEUS 1:9). Wenn wir gerettet werden, werden wir nicht nur Teil des Leibes Christi / der Gemeinde Gottes, sondern wir werden auch in eine einzelne Gemeinde hineingesetzt (1. KORINTHER 1:2; OFFENBARUNG 1:4). Jede Gemeinde hat einen bestimmten Auftrag (RÖMER 15:20; GALATER 2:7-9; 1. KORINTHER 12:4-5). Wenn wir die Gemeinde wechseln, dann entziehen wir uns unserer Berufung und der „guten Werke, welche Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen“ (EPHESER 2:10). Wir folgen unserem eigenen Willen und nicht dem Willen Gottes.

Es ist Gott, der die Glieder des Körpers dort platziert, wo es ihm gefällt (1. KORINTHER 12:18; 1. KORINTHER 7:17,20,23). Es ist kein Zufall, dass du von Gott in die Gemeinde gesetzt wurdest, in die du hineingeboren wurdest. Bildlich gesprochen, wenn du dazu bestimmt warst Teil des Türrahmens im Tempel zu sein, dann kannst du nicht einfach entscheiden Teil des Daches zu werden (EPHESER 2:21,22; 1. KORINTHER 12:15-17).

Wenn wir gerettet werden, dann bekommen wir auch eine ganz neue (geistliche) Familie in der Gemeinde, in welche Gott uns pflanzt. Diese besteht aus:

1) Einem Pastor, der als geistlicher „Vater” in Christus eingesetzt ist. Er hat die Aufgabe uns zu leiten. Er ist auch für unser geistliches Wachstum verantwortlich:

Denn wenn ihr auch zehntausend Zuchtmeister hättet in Christus, so habt ihr doch nicht viele Väter; denn ich habe euch gezeugt in Christus Jesus durchs Evangelium. Darum ermahne ich euch: Seid meine Nachfolger! (1. KORINTHER 4: 15,16); und

2) Brüder und Schwestern, die einander helfen, trösten und ermahnen (RÖMER 14:19; KOLOSSER 3:16).

Christen, welche die Gemeinde wechseln, weil sie sich gottgegebener Autorität nicht unterordnen möchten, sind daher rebellierende Kinder, die ihre eigene Familie verlassen:

Gehorchet euren Vorstehern und folget ihnen, denn sie wachen über eure Seelen, als die da Rechenschaft dafür geben werden, damit sie das mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn das wäre nicht gut für euch. (HEBRÄER 13:17)

Du kannst die Gemeinde deiner „Geburt” nur verlassen, wenn du nicht richtig mit dem ganzen Wort Gottes gefüttert wirst (JEREMIA 23:2-4; HESEKIEL 34:2; APOSTELGESCHICHTE 20:27). Ein Schaf verlässt seine Weide nie, es sei denn es gäbe dort kein Gras. Bist Du ein Schaf?

Schlussfolgerung

Du hast eine Liste von Eigenschaften biblischen Christentums gezeigt bekommen. Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber sie beinhaltet einige der wichtigsten Punkte, an denen sich viele Christen stoßen oder Ärgernis nehmen. Wir müssen den ganzen Ratschluss Gottes predigen (APOSTELGESCHICHTE 20:27) und können keine Kompromisse eingehen.

Aber wenn auch wir, oder ein Engel vom Himmel, euch ein anderes Evangelium predigen würden als das, welches wir euch gepredigt haben, der sei verflucht! (GALATER 1:8)

Wir glauben nicht, dass Christian Assemblies International perfekt ist. Doch können wir mit Sicherheit sagen, dass wir ernsthaft danach trachten, allen oben angeführten Punkten und allen anderen Geboten in der Bibel zu gehorchen und diese Dinge zu predigen. Wir glauben an Gottes Willen für alle, die in unsere Gemeinde gepflanzt sind, genau dort zu bleiben, wo sie hingepflanzt wurden. (Dies gilt auch für jede andere Gemeinde, die von ganzem Herzen danach strebt, Gottes Geboten zu gehorchen.)

Wenn du ein lauwarmer Christ gewesen bist und hast darüber nachgedacht, die Gemeinde zu verlassen, wo Gott dich hineingesetzt hat, dann beginne von jetzt an, Gott zu gehorchen und zeige BIBLISCHES CHRISTENTUM in deinem Leben.

Welche ich liebhabe, die strafe und züchtige ich. So sei nun fleißig und tue Buße! … Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron. (OFFENBARUNG 3:19,21)

Und wenn jemand auch kämpft, wird er doch nicht gekrönt, er kämpfe denn recht. (2. TIMOTHEUS 2:5)

Weiterführende Literatur

1. Bist du gerettet?

2. Predigst du das Wort?

3. Führst du ein heiliges Leben?

4. Welche Art von Musik hörst du?

5. Die biblischen Rollen von Mann und Frau

6. Hast du einen vergebenden Geist?

7. Unterstützt du die Gemeindeleiter darin, die Gemeinde rein zu halten?

  • Buch „Reine Gemeinde“ von Levi Pethrus

8. Bist du loyal?

  • Buch „The Great Falling Away“ von Milton Green