Bibelstudium: Höhlenmenschen - Vorfahren oder Nachkommen?

In Sachbüchern werden unsere "evolutionären Vorfahren" oft als brutale, wilde Affenmenschen dargestellt, die in Höhlen wohnten. Alle paar Jahre gerät die wissenschaftliche Welt durch die Entdeckung von fossilen Überresten von mutmaßlichen Vorfahren des Menschen in Aufregung. Jede neue Entdeckung wird der Reihe nach entlarvt: Es stellt sich heraus, daß es ein moderner Mensch oder eine Art Affe war. Aber die allgemeine Vorstellung von den "Höhlenmenschen" als Vorfahren der Menschen bleibt bestehen, durch den Mißkredit der vermeintlichen Beweise nicht zu erschüttern.

Was kann der Schöpfungswissenschaftler mit diesen Höhlenmenschen anfangen? Ist es möglich, sie auf eine andere Weise zu beschreiben, als daß man sie als evolutionäre Vorgänger des Menschen betrachtet?

Einige haben angedeutet, daß der Höhlenmensch keine frühere Art des Menschen ist, aus der der moderne Mensch entstanden ist. Sie haben darauf hingewiesen (wie in der Five Minutes-Ausgabe von diesem Monat), daß es sich eher um Menschen handeln könnte, die degeneriert sind, als um Vor-Menschen, aus denen wir uns entwickelt haben. In dieser Studie werden wir die Schrift untersuchen und sehen, ob sie Licht in unsere Frage bringen kann: "Was sind Höhlenmenschen: Vorfahren oder Nachkommen?"

Es ist kein Wunder, daß wir das Wort "Höhlenmensch" nicht in der Bibel finden. Es gibt wenige Berichte von Höhlenmenschen in der Bibel, die namentlich erwähnt sind. Aber sie existieren! Den ersten Höhlenbewohner, der in der Bibel besonders erwähnt wird, kann man in 1. MOSE 19:30 finden. Wer war das? Warum lebten sie in Höhlen? Wurden diese Personen dadurch prähistorisch oder zu Vorfahren (außer für ihre Kinder)?

Ein kurzer Überblick der Schrift zeigt, daß viele Leute Höhlen benutzten. Nimm eine Konkordanz zur Hand, um jeden Hinweis auf eine Höhle zu finden. Du wirst entdecken, daß David und Saul und Elia und viele andere Höhlen als Wohnung benutzten. Einige waren zur vorübergehenden und einige zur länger dauernden Nutzung gedacht. Spiegelt sich das in ihrer Menschlichkeit wider? Müssen sie deswegen brutaler, haariger oder wilder als der moderne Mensch gewesen sein?

Gehe jetzt zu HIOB 24:4b-8. Lies die Beschreibung der Leute hier. Welche Wörter würden wir heute benutzen, um diese Leute zu beschreiben? Erstelle eine Liste ihrer charakteristischen Merkmale.

Schlage nochmals HIOB 30:3-8 auf. Diese Leute werden in der Tat als in Höhlen lebend geschildert (Vers 6)! Was für eine Art Menschen waren das? Waren das "moderne Menschen"? Wie würden wir sie mit zeitgenössischen Ausdrücken beschreiben? Erstelle eine Liste mit den charakteristischen Merkmalen dieser Menschen.

Nimm nun deine Listen her und untersuche diese Leute genauer. Waren diese Menschen Wilde? Waren diese Menschen brutal? Für einige wird es vielleicht eine Überraschung sein, aber sie waren offensichtlich sowohl tierisch als auch barbarisch! Sie werden auch als nicht besonders intelligent beschrieben. Hiob schildert diese Menschen als Wilde, wie Tiere, Aasgeier, die aßen, was sie stehlen oder ausgraben konnten (selbst wenn es keine normale menschliche Nahrung war), nackt, nicht seßhaft, nicht intelligent genug, um "aus dem Regen hereinzukommen", und so weiter.

Gibt es irgendeinen Hinweis darauf, wodurch diese Leute so geworden waren? Lies Kapitel 24 von Anfang an. Worüber klagt Hiob hier? Es scheint, als ob die Gottlosen bei der Degeneration dieser Menschen die Hand im Spiel gehabt hätten. Sie waren die Armen, die mißhandelt, hereingelegt und ausgeraubt worden waren. Hiob zieht sie offensichtlich auch wegen ihrer den Tieren ähnlichen Existenz zur Rechenschaft, und das mit Recht! Trotzdem erkennen wir keine Affenmenschen, die sich eines Tages in den modernen Menschen entwickeln werden, sondern den modernen Menschen, der unmenschlich behandelt wurde und sich entschied (oder sich selbst dazu hingab), wie ein Tier zu leben und wild zu werden.

Die Sünde spielte die Rolle des Zerstörers. Die Sünde der Gottlosen, die Hiob verwirft, und die Sünde derjenigen, die sich entschlossen, wie Tiere zu leben und sich wie Tiere zu benehmen. Degeneration ist kein ungewöhnlicher Begriff in der Schrift. Schlage nach in RÖMER 1:18-32.

Dies ist nicht einfach eine soziale Degeneration, sondern eine moralische Degeneration. Wirkt sich dies auf die Art und Weise aus, wie die hier beschriebenen Personen leben? Beachte, daß die Intelligenz und das logische Denkvermögen entstellt, verdunkelt und zerstört werden (RÖMER 1:21,22,28,31), wenn der Mensch in Sünde schwelgt und sich weigert, zu Gott zurückgebracht zu werden. Es ist diese Degeneration des Menschen, die Hiob beklagte (als er über sein eigenes Leiden bekümmert war), und das ist es, was andere in den tierähnlichen Zustand der "Höhlenmenschen" trieb, worüber wir in Hiob lesen.

Wissenschaftlich gesehen muß man einen primitiven, wilden Höhlenbewohner nicht unbedingt als prähistorischen Vorfahren betrachten. Es ist möglich, daß Not oder sündiger Verfall und Hoffnungslosigkeit wie in Hiob eine Erklärung dafür sind, daß moderne Menschen wie primitive Halbtiere leben. Vom biblischen Standpunkt aus ist die zweite Deutung zu vertreten. Das Problem ist die Sünde, und dasselbe Heilmittel ist nötig, nämlich die Vergebung, die durch Jesus Christus erkauft und gewonnen wurde.

Beende dieses Studium mit einer Erörterung der Mittel und Wege, wie wir als Christen mit diesen Bedingungen in der Gesellschaft umgehen können, und was du tun kannst. Sprich ein Dankgebet für die reichen Segnungen Gottes in deinem Leben und in Jesus Christus. Singe eine Hymne wie z.B. "Obwohl ich der größte Sünder bin" und versuche, deinen Blick darauf zu richten, wie die Regeneration durch den Geist die Degeneration unter den Menschen bekämpft.

R.D.F

Quelle: "Bible Science Newsletter"