Bibelstudium: Der Wert von Kindern in der Schrift

Die Gesellschaft, in der wir leben, kann sehr verwirrend sein. Wir haben viel Ärger damit, Werte zu erfassen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Wert von Kindern. Wir haben Wohltätigkeitsshows für die Kinder, wo Leute versuchen, Millionen von Dollars zusammenzubekommen zum Nutzen oder zur medizinischen Behandlung von Kindern. Und dann haben wir Abtreibung und Euthanasie, worin wir mit Absicht Kinder abschlachten. Einerseits scheinen Kinder so kostbar, daß unsere Gesellschaft alles für sie tun würde. Andererseits sehen wir, daß unsere Gesellschaft die Vernichtung von Kindern verzeiht und sogar noch dazu mit Begründungen ermutigt, die nicht wichtiger sind als die eigene Bequemlichkeit. Diese Studie wird den wahren Wert von Kindern untersuchen — den Wert, den Gott ihnen zugedacht hat.

Die erste Stelle, die wir anschauen wollen, um zu entdecken, welchen Wert Gott auf Kinder legt, ist in 1. MOSE 1:28. Dies ist der Abschnitt, da Gott den Menschen gebietet: "Seid fruchtbar und mehret euch!" Was sagt dies aus über den Wert von Kindern gegenüber Gott? Ist das Gebären von Kindern im Einklang mit Gottes Willen? Legt dies einen Wert nah? Wie heißt es in 2. MOSE 21:22, daß sogar das ungeborene Kind von Wert ist?

In HIOB 1:18-22 ist es deutlich, daß der Verlust von Hiobs Kindern eine große Tragödie war. Selbst ohne dieses Beispiel aus der Schrift würden wir wissen, daß der Verlust von Kindern keine gute Sache ist. Vergleiche Hiobs Reaktion auf den Verlust seiner Kinder mit alltäglichen Reaktionen, die du heute hörst. In welcher Weise sind sie gleich? Worin sind sie unterschiedlich? Führt uns Hiobs geistlich reifere Reaktion zu einer möglichen Erklärung darüber, warum es heute keine generelle Empörung über Abtreibung mehr gibt?

Lies jetzt HIOB 42:10-17. Wie drückt hier Gott die Tatsache aus, daß Kinder eine Segnung sind? Wie beschreibt der Text die ganze Zeit, daß die Kinder eine Segnung für Hiob waren? Welche zusätzliche Dimension dieser Segnung von Kindern ist in Vers 17 beschrieben? Wie würden wir heute solche Segnungen darstellen?

Gottes besonderes Interesse für Kinder erscheint noch klarer in LUKAS 18:15-17. Welche Kommentare von Jesus zeigen klar, daß Er Kinder nicht einfach als "unentwickelte Erwachsene" betrachtet? Gott hat uns auch andere spezielle Worte über Kinder in EPHESER 6:4 gegeben. Will dieser Abschnitt sagen, daß, wenn deine Kinder zornig mit dir werden, weil sie göttliche Disziplin und Erziehung im Herrn erfahren, du es unterlassen solltest, damit weiterzumachen? Ist es Liebe zu verhindern, Kinder zornig zu machen, indem man ihnen erlaubt, Erwachsene mit Ärger oder Temperamentsausbrüchen zu manipulieren? Wie ist dieser Vers in Wirklichkeit eine Warnung und Hilfe, dies zu verhüten? Hilft es, diesen Vers dadurch zu verstehen, daß wir merken, daß Kinder, die in die "Teenie"-Jahre kommen und keine solide Disziplin und Erziehung (besonders im Herrn) hatten, wütend auf ihre Eltern, die Gesellschaft und sich selbst werden? Beachte, daß der Herr sogar darum besorgt ist.

Die Heiratssegnung in PSALM 128:3-6 zeigt uns ebenfalls die Tatsache, daß Kinder eine Segnung sind. Wie weist Vers 3 darauf hin, daß Kinder eine Segnung sind? Auf welche zusätzliche Segnung wird in Vers 6 angespielt? Mit welchen Worten hat die Welt heute versucht, daß Menschen mit vielen Kindern sich schuldig fühlen? Macht die Welt, indem sie das tut, eine Sünde daraus, wovon Gott sagte, es ist eine Segnung? Da die Ansicht der Welt in diesem Punkt das genaue Gegenteil von der Gottes ist, woher kommt die Ansicht der Welt? Bietet die Ansicht der Welt, die so klar illustriert ist in dieser Ausgabe, eine Atmosphäre, die das Leben verschlechtert? Wie hat dieses Ethos zu dem Abtreibungs- und Kindermordproblem beigetragen?

Was kann man tun?

Dieser Hintergrund hilft uns, die Handlungen der frühen Christen zu verstehen, die in der römischen Gesellschaft lebten, wo Abtreibung und Kindermord auf verschiedene Art und Weise ausgeübt wurden. Eine der gewöhnlichsten Formen, eine Abtreibung vorzunehmen, war durch die Einnahme von Drogen, die eine vorzeitige Entbindung herbeiführten (das ist, was die neue "Abtreibungspille" heute tut). Das griechische Wort für diese Praktik "pharmakela", so dachten die Menschen im Mittelalter, bedeutete "mit Drogen bezaubern". Der Gebrauch von Drogen wurde größtenteils noch Jahrhunderte, nachdem die King James-Übersetzung fertig war, nicht verstanden, die dieses Wort mit "Zauberei" oder "Hexerei" übersetzt. D.h. daß Abschnitte wie GALATER 5:20 insbesondere die Praktik, Abtreibung hervorzurufen, verdammen. Abtreibung wird im Buch der Offenbarung dargestellt als eine Sünde, die mehrmals erwähnt ist und besondere Verdammnis verdient.

Nichtbiblische Schriften aus dem ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. informieren uns, daß Christen sehr engagiert waren, das Leben von möglichen Opfern des Kindermords zu retten. Das römische Recht erklärte, daß ein Neugeborenes kein menschliches Wesen vor dem Gesetz ist, bis es offiziell vom Vater akzeptiert wurde. Neugeborene, die nicht vom Vater akzeptiert wurden, wurden tatsächlich - lebendig - auf die Mülldeponie der Stadt geworfen. In einigen Städten pflegten die Christen rund um die Uhr Wachen aufzustellen und alle lebendigen Saeuglinge, die auf dem Müllhaufen lagen, zu retten, sobald die Beinahe-Mörder weggegangen waren. Diese Weigerung, den anerkannten Todescodex zu akzeptieren, war einer der Hauptgründe, daß die Christen im Römischen Reich so sehr gehaßt wurden.

Offensichtlich brachten die frühen Christen beharrlich genau den gleichen Respekt für Kinder zum Ausdruck, den ihr himmlischer Vater hat. Sie fanden konstruktive Wege, dem Problem zu begegnen, wo es geschah, indem sie ihre Freizeit in den Müllhaufen verbrachten und ihre eigenen Mittel für die Wehrlosen opferten. Dafür erhielten sie zusätzliche Segnung vom Herrn, indem sie in der Lage waren, die ungewollten Kinder der römischen Heiden als erlöste Kinder Gottes zu erwecken.

Wie sehr ähnelt unsere Gesellschaft jener Roms in ihrer Politik gegenüber den Ungeborenen, jungen Kindern und Schwachen? Weißt du von irgendwelchen christlichen Gruppen, die positive Aktionen unternehmen, die ähnlich oder gleich sind den Aktionen der frühen Christen? Hast du eine Verantwortung vor Gott, solche Bemühungen zu unterstützen? Und vor allem, was kannst du tun? Was für Segnungen könnten durch solches Engagement erwartet werden?

Indem du LUKAS 18:16 im Sinn behältst, schließe diese Andacht mit einem Gebet für sowohl die Ungeborenen und die Neugeborenen als auch für diejenigen, die von sich selbst geben, um die Ungeborenen und Neugeborenen zu lieben, die von der heutigen Gesellschaft abgelehnt werden. Lies dann LUKAS 18:17 und singe "Jesus loves me".

Quelle: `Bible-Science Newsletter´ (Mai 1990)