Adam - entwickelt oder erschaffen?

Christ, welches ist das Fundament für deinen Glauben an einen wahrhaftigen und lebendigen Gott, der allmächtig, allgewaltig und allwissend ist? Was bildet die Grundlage für deinen Glauben an den Sohn Gottes, den Herrn Jesus Christus, und daß Er und Er allein der einzige Weg zur Errettung ist? Warum glaubst du an jene Prinzipien, die du vertrittst? Die Antwort auf diese und ähnliche Fragen ist Die Bibel, denn in diesem besonderen Buch lesen wir alles über Gott - wer Er ist und wie wir ein ganz persönliches Verhältnis zu Ihm haben können.

Kann man der Bibel glauben? Dies ist eine oft gestellte Frage. Die Bibel sagt über sich selbst, daß alle Schrift von Gott eingegeben ist (2. TIMOTHEUS 3:16). Mit anderen Worten, die ganze Schrift ist von Gott eingehaucht. Nicht nur Teile davon, sondern alles! Alle Schrift ist uns von einem unfehlbaren Gott gegeben - es ist Sein Wort. Es ist das einzige Schriftstück, das Gott uns je gegeben hat. Darum ist es sehr kostbar. Der Ausdruck "Das Wort Gottes" ist uns sehr vertraut: denk einen Moment darüber nach, was es wirklich bedeutet.

Einige werden sagen, daß das Argument, welches im obigen Absatz benutzt wurde, bedeutungslos ist, weil gesagt wird, die Bibel ist das Wort Gottes, weil die Bibel behauptet, daß sie Gottes Wort ist. Als ich ein Atheist war, wurde ich herausgefordert, die Bibel zu lesen und zu studieren, um festzustellen, ob man ihr glauben könne. Ich entdeckte, daß man nicht nur ihr, sondern auch ihrem Autor glauben konnte. Dies ist mein persönliches Zeugnis. Meine Herausforderung für alle, die Zweifel an der Autorität der Bibel haben, ist, die Bibel selbst zu lesen und zu studieren.

Ein Bereich, in dem die Bibel wiederholt angegriffen wurde, ist ihre Lehre in den ersten Kapiteln von 1. MOSE. Viele Christen haben versucht, die Evolutionstheorie mit dem biblischen Bericht über die Schöpfung und der frühen Erdgeschichte in Einklang zu bringen. Solche Anpassungen sind schwer aufrecht zu erhalten, besonders wenn der Evolutionist seine Ansichten wechselt, seine Geschichte ändert oder seine Ideen verbessert - wie er es von Zeit zu Zeit tut. Mit dem Ziel, Schöpfung und Evolution fortgesetzt in Einklang zu bringen, muß das unabänderbare Wort Gottes immer wieder im Licht der wechselnden Ansichten des Evolutionisten neu interpretiert werden.

Es ist nicht meine Absicht, in diesem kurzen Artikel die Idee der Evolution des Lebens auf Erden anzugreifen und zu zeigen, daß sie nicht mehr als Berge von Vermutung ohne ein Körnchen von Tatsachen ist. Was ich zu erreichen hoffe, ist dich, den Leser, darüber zum Nachdenken zu bringen, was du glaubst und warum. Besonders möchte ich, daß du darüber nachdenkst: Wer war Adam?

Die Bibel lehrt, daß Adam von Gott aus dem Staub der Erde gemacht wurde. Einige haben versucht zu beweisen, daß der Ausdruck "der Staub der Erde" der Weg der Bibel ist, Evolution zu lehren. Mit anderen Worten, die Geschichte von der Schöpfung des Menschen soll als die Lehre gesehen werden, nach welcher der Mensch sich durch den Prozeß der Evolution aus Einzeller - Mehrzeller - Wirbelloser - Fisch - Amphibie - Reptil - Säugetier - Mensch entwickelt hat.

Jene, die daran glauben, daß das Leben in einem warmen schlammigen Becken seinen Ursprung hatte, sehen eine klare Verbindung zwischen Evolution und dem Ausdruck "Staub der Erde". Aber "Staub der Erde" kann unmöglich "Evolution" bedeuten, da wir in 1. MOSE 3 lesen, daß Gott Adam sagt, daß er, wenn er stirbt, wieder zu Staub werden wird, da er aus Staub gemacht wurde. Sollen wir glauben, daß die Bibel Reinkarnation lehrt? Gott behüte!

Andere behaupten, daß Adam ein Affenmensch war, in den Gott Seinen Atem blies, so daß er der Homo sapiens sapiens wurde. Viele sind sich nicht dessen bewußt, daß die Anthropologen unter den Fossilien Überreste von Affen und Menschen gefunden haben, aber nicht von Affenmenschen! Evolutionisten haben inzwischen erkannt, daß der berühmte Australopithecus (was südlicher Affenmensch bedeutet) nichts mit der Evolution vom Affen zum Menschen zu tun hat. Der Australopithecus wird heute als ein Tier angesehen, das so verschieden vom Menschen ist wie die Katze vom Hund. Des weiteren werden "Kreaturen", die früher als Affenmenschen angesehen wurden, z.B. der Neandertaler, heute in die Gattung "Homo", d.h. Mensch, eingeordnet. Affenmenschen sind immer noch Werke der Phantasie - keiner wurde je gefunden!

Wenn wir Christen an die Evolution (lieber als an die Schöpfung) Adams glauben, wie konnte er dann perfekt werden? Es ist unmöglich! Wenn Adam das Produkt eines Evolutionsprozesses war, dann war er nie perfekt und ist somit nie gefallen. Was ist dann mit der Errettung? Die Bibel lehrt uns deutlich, daß Jesus Christus für unsere Sünden starb. Aber was heißt "Sünde" im Rahmen der Evolution?

Darüber hinaus ist der Tod ein wichtiger Faktor innerhalb der Evolutionstheorie. Wenn Adam sich entwickelte, dann hätte der Tod schon seit mehreren Millionen von Jahren existiert. Nun lehrt die Bibel aber klar, daß der Tod wegen Adams Sünde gekommen ist (RÖMER 5:12).

In Paulus' Briefen an die Römer und Korinther werden Adam und Jesus Christus einander gegenübergestellt und verglichen. Jesus Christus wird der "letzte Adam" genannt (1. KORINTHER 15:45). Durch Adam - den ersten Adam - erben wir Sünde und Tod. Wir können nicht aufhören zu sündigen; wir können nicht aufhören zu sterben. Doch durch Christus - den letzten Adam - können wir den Sieg über die Sünde erringen, und wir können den Reichtum des ewigen Lebens erben.

"Oh Tod, wo ist dein Stachel?

Oh Grab, wo ist dein Sieg?"

Dr. A. J. Monty White

Quelle: 'Creation News' (1980)