Abide with Me

Aus „Leite, freundlich Licht...“ (Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift „This England“)

Hier betrachten wir das Leben und das Werk von Henry Francis Lyte (1793 -1847), der den Text zur Hymne „Meine Seele, Preis den König” („Praise my Soul, the King of Heaven”) schrieb. Lyte schrieb auch den Text zur bekannten Hymne „Abide With Me” (Bleibe bei mir). Diese wurde sogar 1927 im FA-Cup-Finale in Wembley zur Ehre König Georgs V. gesungen, der beim Spiel zugegen war und von dem man wußte, daß er diese Hymne liebte. Die ergreifenden Worte und die bewegende Melodie, in die der König selbst mitsamt der gewaltigen Zuschauermenge miteinstimmte, erwiesen sich als eine solch populäre Wahl, daß sie seitdem fester Bestandteil eines jeden Cup-Finales ist. Obwohl die Hymne seit über 150 Jahren Christen Trost und Erbauung brachte, brauchte ein Pastor aus Devon nur eine Stunde, um den Text niederzuschreiben, und ein Musiklehrer lediglich 10 Minuten, um die Melodie zu komponieren. Wegen seiner Tuberkulose wurde Lyte geraten, den Winter in einem wärmeren Klima zu verbringen. Kurz vor seiner Abreise nach Italien hielt Lyte seiner treuen Gemeinde eine Abschiedspredigt. „Als er sich aufgrund der Anstrengung durch die Predigt und der dadurch hervorgerufenen Gefühle ziemlich schwach fühlte, zog er sich in sein Arbeitszimmer zurück, um seine Gedanken vor der Abreise niederzuschreiben. Eine Stunde später erschien er mit einem Stück Papier, auf das er ein paar Verse geschrieben hatte, und drückte es einem Verwandten in die Hände. Das Papier enthielt die berühmten Worte zu „Abide With Me” und einen Melodievorschlag, den er mit einigen Noten skizziert hatte. Lyte starb kurze Zeit später auf seinem Weg nach Italien. Das Ergreifende dieser Verse ging bei W.H. Monk nicht verloren, der zu dieser Zeit musikalischer Direktor des ersten Gesangbuchs der Kirche Englands, Hymns Ancient and Modern, war. Eines Tages gab er eine Musikstunde und zweifellos um die Langeweile zu vermeiden, die für gewöhnlich alle Klavierlehrer plagt, las er dabei Lytes Hymne. Er komponierte die Melodie in seinem Kopf und schrieb sie innerhalb von 10 Minuten nieder. Und das ist die Melodie, mit der sie seitdem am häufigsten gesungen worden ist...”

"Abide with Me” und die Titanic

Eine der vielen Geschichten vom Untergang der Titanic handelt von Bob Bateman, einem Evangelisten aus Bristol. Er hielt eine Erweckungsversammlung in der Kingswood Evangel Mission Hall ab. Die Missions-Blaskapelle führte einen Festzug mit 100 Leuten an, die ihn bei seiner Abreise zur Staple Hill Station begleiteten. Als der Zug abfuhr, spielte ein Musiker auf der Tuba eine improvisierte Version der alten Hymne „Rocked in the Cradle of the Deep” (Geschaukelt in der Wiege der Tiefe). Es war eine ironische Wahl, denn Bateman reiste mit seiner Schwägerin nach Southampton, um an Bord eines neuen und angeblich unsinkbaren Schiffes zu gehen, das seine Jungfernfahrt antrat. Es wurde „Titanic“ genannt. Augenzeugen berichteten später, daß Bateman seine Schwägerin in ein Rettungsboot schubste, dann zur Band zurückging und die Musiker aufforderte, „Nearer My God to Thee” (Näher Mein Gott zu Dir) zu spielen. Diese Hymne wurde von Passagieren und Schiffsbesatzung, die keinen Platz in einem der zu wenigen Rettungsboote finden konnten, aufgegriffen. Als das Schiff unterging, wechselte die Band zu „Abide With Me” (Bleibe bei mir) über. Bateman gab immer noch den Takt an, als sich das Wasser über seinem Kopf schloß.