Zeugnisse über das Suchen und Finden der Wahrheit

Zu Gott gefunden aufgrund von Beweisen

Photo of Lars

Lars, Lehrer - Coffs Harbour, Australien

Obwohl mir meine Eltern Bibelgeschichten vorgelesen hatten, als ich noch ein kleines Kind war, wuchs ich als Atheist auf und dachte nur daran, wie ich das Beste aus meinem Leben machen könnte. Aber archäologische und wissenschaftliche Beweise für die Existenz Gottes brachten mich dazu, Gott auf die Probe zu stellen, was dazu führte, daß ich wirklich Gott fand.

Als die Mauer in Deutschland fiel, schenkte Gott mir ein neues Leben!

Photo of Sonni

Sonni - Ostfriesland, Deutschland

Leider hatte ich keine schöne und behütete Kindheit. Nach der zweiten Scheidung meiner Mutter wuchs ich ohne meinen Bruder bei ihr alleine auf. Seit der Scheidung lebte meine Mutter sehr frei und genoss ihr Leben mit ständigem Partnerwechsel. Über Gott und die Bibel wusste ich nichts. Dann, einen Tag vor meinem 16. Geburtstag, verstarb meine Mutter mit nur 34 Jahren.

Gottes Kraft heilte mein Leben

Photo of Kate

Kate - St. Albans, England

Der Polizeibeamte sagte später vor Gericht, es wäre ein Wunder gewesen, dass ich den Unfall überlebt hätte. Als ich nach dem Unfall aufwachte, wusste ich einfach, dass mich Engel beschützt haben mussten, und mir wurde mir klar, dass es im Leben mehr geben müsse, als ich bis dato gedacht hatte.

Damals überzeugter Katholik – jetzt habe ich wirkliche Kraft in meinem Leben

Photo of Thomas

Thomas - Alston, England

Als ich neunzehn war, suchte ich nach Gott und las verschiedene Bücher über das Leben nach dem Tod, UFOs und andere. Allerdings fand ich nicht die Antworten, nach denen ich suchte. Eines Tages, auf meinem Weg zur Arbeit, entschloß ich mich, mit einer gewissen Frau in meiner Firma zu reden; ein Freund hatte mir gesagt, daß sie in einer religiösen Gruppe sei und mir mehr über Gott erzählen könne. Nachdem ich mit ihr geredet hatte, trafen wir uns und das war das erste Mal in meinem Leben, daß ich wußte, daß sie Gott wirklich als einen Freund kannte und nicht nur über ihn redete.

Suchet, so werdet ihr sie finden – die Wahrheit!

Photo of Sam

Sam, LLB (mit Auszeichnung) - Bannockburn, Schottland

Nachdem ich mit der Universität fertig war, zog ich nach Glasgow, um bei einem Börsenmaklerunternehmen zu arbeiten. Ich hatte Freunde, einen guten Job, eine schöne Wohnung und eine großartige Familie. Mit der Zeit realisierte ich, daß etwas in meinem Leben fehlte. Mein Interesse an der geistigen Seite des Lebens hatte zwar viele Fragen aufgebracht, aber keine wirklichen Antworten. Am Ende ging es mir im Wesentlichen um die folgenden drei Fragen...

Aus einem moslemischen Hintergrund gerettet

Photo of Hatice

Hatice - New York, USA

Von Kindheit an wurde ich fast täglich misshandelt, meist ohne Grund. Ich fühlte mich wertlos, ungeliebt und sehr einsam. Oft wünschte ich, nie geboren worden zu sein und dachte über Selbstmord nach. Allerdings wußte ich, daß ich dafϋr in die Hölle gehen wϋrde. So entschied ich, daß es besser sei, die Hölle auf Erden auszuhalten. Zudem war da dieser kleine Funke Hoffnung, daß sich mein Leben vielleicht doch noch ändern könne ...

Ich war immer glücklich, aber es gibt mehr im Leben

Photo of Mareike

Mareike, Lehrerin - Coffs Harbour, Australien

Ich muß sagen, ich habe niemals wirklich an Gott geglaubt. Ich glaubte, da gibt es irgendwie irgendwas, aber ehrlich gesagt, habe ich auch nicht wirklich gesucht. Meine Mutter hat uns Bibelgeschichten vorgelesen als wir klein waren und uns oft von Jesus erzählt und heutzutage weiß ich, daß sie damals schon Grundlagen in mir gelegt hat. Mit meiner größeren Schwester bin ich ab und an zum Kindergottesdienst gegangen, aber ich habe mich nicht wirklich zur Kirche hingezogen gefühlt. Ich hatte eine super Kindheit und war rundherum glücklich in meinem Leben, aber heute weiß ich, daß es noch mehr gibt im Leben.

Vom Kommunismus zu Christus

Photo of Nadia

Nadia - St. Petersburg, Russland

Als ich mich entschied, das „illegale Buch“ für ein Viertel meines Monatsgehalts zu kaufen, traf ich „zufällig“ ein paar Amerikaner, die mir eine komplett neue Bibel schenkten. Das konnte kein Zufall gewesen sein! Die Amerikaner erklärten mir auch was es heißt, „eine persönliche Beziehung zu Gott“ zu haben. Und dieser Ausdruck berührte mich sehr. Ich konnte ihn nicht mehr aus meinem Kopf bekommen. Keine Ikonen, keine Heiligen, noch nicht einmal die Kirche – sondern nur Jesus als Mittler zwischen Mensch und Gott.

Wie ich Gott nach Jahren der Suche fand

Photo of Teresa

Teresa - Rom, Italien

Als Kind wuchs ich in der Katholischen Kirche auf und mit 16 fing ich an, ernsthaft nach Gott zu suchen. Eines Tages stand ich in unserer Kirche und bemerkte, daß ich nicht wirklich aus vollem Herzen betete und daß der Gang in die Kirche nur Tradition für mich war. Jeder um mich herum murmelte jeden Sonntag seine Gebete auf die gleiche monotone Art und Weise. Ich fühlte mich wie ein Heuchler. Plötzlich hatte ich so viele Fragen.

Der Nebel Löst Sich Auf - Gott Führt Mich zur Errettung

Photo of Markus

Markus - Coffs Harbour, Australien

Mehrere Gebetsantworten und Wunder zeigen mir, dass Jesus lebt und wie Er mein Leben verändern will.

Von der Bibelschule zu Bibelkenntnis

Photo of Alison

Alison - Stirling, Schottland

Gemäß der Lehre in evangelikalen Gemeinden hatte ich bereits viele Male „Jesus in mein Herz eingeladen“, doch seitdem keinen einzigen Bibelvers entdeckt, der dies gebietet oder uns dazu auffordert. Ich möchte hier aber nicht mit dem Finger auf andere zeigen oder anderen Schuld zuweisen. Dies ist ein Zeugnis darüber, wie mich der Herr errettete. Und gerade wegen meines kirchlichen Hintergrundes brauchte ich dringendst Errettung. 

Wie Gott mein Leben rettete!

Photo of Kai

Kai - Braunschweig, Deutschland

Im Jahr 1999 – ich war gerade 19 Jahre alt – wurde ich in einen Autounfall verwickelt, bei dem meine Freundin und mein Cousin starben. Zu dieser Zeit bekam ich einen Brief von meinem Onkel, der mich damit aufzumuntern versuchte, daß ich froh sein solle, am Leben zu sein – und nicht auf dem Weg in die Hölle. Das sah ich allerdings anders…

Errettet von der Straße zur Hölle

Photo of Friedl

Friedl - Wien, Österreich

Am nächsten Morgen kaufte ich mir sofort eine Bibel, um meiner Bekannten zu zeigen, daß sie im Irrtum war und daß Gott uns alles erlauben würde – sofern es Ihn wirklich gebe und Er uns liebte. Als ich dann jedoch anfing, die Bibel selber zu lesen, wurde mir während der nächsten 3 Monate von Tag zu Tag bewußter, was für ein Sünder ich eigentlich war.

Aus der Finsternis in Sein wunderbares Licht

Photo of Ilona

Ilona - Zürich, Schweiz

Als ich sechs Jahre alt war, nahm mein Vater sich das Leben und meine Mutter begann zu trinken. Für meinen Bruder, meine Schwester und mich war es eine schreckliche Zeit. Meine Mutter war fast täglich betrunken und unser Leben bestand aus Streiten und Schreien. Zu jener Zeit lebten wir mit dem ersten Mann meiner Mutter, seiner Familie, und unserem Großvater in einem Haus - und alle waren Alkoholiker. Oft lag ich im Bett und träumte von einem richtigen Zuhause, in welchem ich wirklich geliebt und umsorgt werden würde. Mit 13 Jahren begann ich über Selbstmord nachzudenken, um so an den Ort gehen zu können, von dem ich träumte. Ich dachte, daß ich so in den Himmel kommen würde. Inzwischen weiß ich, daß dies nicht der Fall gewesen wäre.

Eine Weltreise auf der Suche nach Gott

Photo of Jack

Jack - Toronto, Kanada

Dort in einem Park, nachdem ich meinem Hund erklärt hatte, daß ich nicht mehr länger für ihn sorgen konnte und ihn in ein Tierheim geben müßte, kniete ich nieder und schrie zum Herrn: “Herr, ich bin jetzt viereinhalb Jahre lang durch die Welt gezogen, bitte erkläre mir, warum ich lebe, und wenn es dich gibt, dann zeige es mir”. Innerhalb weniger Minuten kam ein Gärtner vorbei und wir fingen an, uns zu unterhalten.

Patient mit endogener Psychose überführt vom Heiligen Geist

Photo of Jake

Jake, B.A. - Perth, Schottland

Ich wuchs in einem guten Elternhaus auf, beendete meine Schule und begann 1985 Bibliothekswesen zu studieren. 1988 nahm mein Leben jedoch einen anderen Verlauf. Alles fing mit einer Art Schlaflosigkeit an. Aus irgendeinem Grund wachte ich früher und früher auf – nach fünf Stunden, dann vier, drei usw. Gleichzeitig stellte ich fest, dass sich meine Wahrnehmung allmählich zu ändern begann. Es war, als wenn ich in einen Strudel geraten wäre, und ich fing an, in allem verschlüsselte Botschaften zu sehen. Nach einigen Tagen hatte ich den Bezug zur Realität vollkommen verloren, bekam Halluzinationen und fand mich auf einer Reise jenseits von Zeit und Raum wieder.

Jesus Christus "Mein EINZIGER RETTER - nicht Maria oder die Heiligen"

Photo of Robert

Robert - Jelenia Góra, Polen

Als ich 23 Jahre alt war, fühlte ich eine große Leere und ein Verlangen näher zu Gott zu kommen...

Pastor wird Geheilt von Blasenkrebs

Photo of Christof

Christof - Perth, Schottland

Dies waren natürlich schockierende Nachrichten. Er fragte uns ob wir irgendetwas für ihn tun können. Ja wir können für dich beten! Wir haben die Bibel rausgeholt und ihm Schriften gezeigt.

Nach jahrelanger Suche lernte ich Gott kennen.

Photo of Sunette

Sunette - Lörrach, Germany

Eines Abends sagte ich mir: „Jetzt oder nie!“ – ich musste wissen, ob es einen Gott gab oder nicht, und wenn er derselbe Gott ist wie „gestern, heute und in Ewigkeit“, so musste Er in der Lage sein, mir ein Zeichen Seiner Existenz zu geben. Ich betete und wartete, und wartete, und wartete – und schließlich schlief ich ein. Nichts war geschehen. Nun war mir klar, dass es keinen Gott gab – so dachte ich zumindest. Allerdings...

Gerettet aus dem Katholizismus, Handlesen und Hellsehen

Photo of Monica

Monica - Bournemouth, England

Ich merkte, was für eine Heuchelei in der katholischen Kirche herrscht. Darum ging ich nicht mehr hin. Dann wurde ich ins alternative Leben gezogen. Ich schloss mich einer Freundesgruppe mit einem Lebensstil, der von Punk- und Schwermetallmusik (Heavy Metal) geprägt war, an … und fing an, Leuten ihre Zukunft aus der Hand vorherzusagen. Ich betrieb Handlesen und Hellsehen, nachdem ich Bücher darüber gelesen hatte.

Meine Bekehrung vom Römisch Katholischen Glauben zum Christentum

Photo of Evie

Evie , Diplom-Sozialpädagogin (FH) - Australien

Ich wurde im Römisch-Katholischen Glauben erzogen. Wir besuchten sonntags meistens den Gottesdienst und wir hielten alle katholischen Feiertage. In der 3. Klasse hatte ich meine Erste Heilige Kommunion, was bedeutet, dass wir am Abendmahl teilnehmen durften, d.h. die Oblatte essen durften, die den Leib Christi repräsentiert. Die Oblatte repräsentierte nicht nur den Leib Christi, vielmehr wurde sie vom Pfarrer durch Gebet in den tatsächlichen Leib Christi "verwandelt".

Ehemaliger Methodistenpastor empfängt den Heiligen Geist!

Photo of Doug

Doug - Coffs Harbour, Australien

Zu jener Zeit suchten wir Gott besonders in Seinem Wort und warteten auf Antworten. Wir erkannten, dass uns die „Kraft aus der Höhe“, von der eindringlich in der Apostelgeschichte gesprochen wird, fehlte und dass wir nach APOSTELGESCHICHTE 2 & MARKUS 16 mit dem Heiligen Geist erfüllt werden ....

Wiedergeboren

Photo of John

John, BIT - Valencia, Spanien

Als ich dann im Jahr 2000 an der Universität war, wurde mir klar, daß ich besser etwas unternehmen sollte, wenn die Bibel tatsächlich Gottes Wort ist. Deshalb sprach ich viel darüber mit einigen „Christen“, die ich kannte. Ich stellte ihnen Fragen über die Wahrheit der Bibel, ob sie überhaupt Sinn macht und so weiter, aber sie konnten all meine Fragen nicht beantworten.

Halte an deiner Vision fest

Photo of AnhDao

AnhDao - Perth, Schottland

Kurz nachdem ich 2007 gerettet wurde, erlaubten meine Eltern mir nicht mehr in die Versammlungen zu kommen. Von da an wuchs die Vision in mir eines Tages nach Australien zu fliegen. Ich wollte meine Geschwister dort besuchen, um sie besser kennen zu lernen und um mehr über das Leben als Christ zu lernen.

Zur Gemeinschaft hingezogen!

Photo of Scott

Scott - Brisbane, Australien

Ich heiße Scott und möchte euch mitteilen, wie der Herr mich in die Gemeinschaft hineingezogen hat. Durch meine wissenschaftlichen Studien hatte ich schon die Wahrheit über Gott herausgefunden. Molekularbiologie (nicht reduzierbare Komplexität), Astronomie, Geologie — sowie Archäologie und antike Geschichte — alle deuteten klar und präzise auf einen intelligenten Schöpfer hin: „Denn sein unsichtbares Wesen, das ist seine Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen und wahrgenommen an den Werken, so dass sie keine Entschuldigung haben‟ (RÖMER 1:20).

Physiker wird Christ

Photo of Chris

Chris, Dipl.Ing.(FH) Physik. Technik - Lörrach, Deutschland

Während ich weiterhin auf Partys ging und mich betrank, bemerkte ich jedoch, während ich zweieinhalb Jahre lang gelegentlich die Bibel las und anderes Material studierte, wie die einzelnen „Bruchstücke“ zusammenpassten und, wie ein Mosaik, ein Bild ergaben. Ich musste eine Entscheidung treffen – entweder würde ich Gott auf Seinem Weg nachfolgen, oder die Chance errettet zu werden, für immer verlieren.

Nach Heilung gerettet

Photo of Edelgard

Edelgard - Braunschweig, Deutschland

Ich wollte davon nichts wissen, weil es bedeutet hätte, mein Leben zu ändern. Ich studierte aber weiterhin meine Bibel und las über verschiedene Wunder. Zum Beispiel wie Elia für Regen betete oder wie Daniel überlebte, als er in die Löwengrube geworfen wurde. Ich vermisste diese Kraft in der Kirche, wo es eher langweilig war. 

Ein „guter Mensch“ zu sein errettet dich nicht

Photo of Donald

Donald - Coffs Harbour, Australien

Ich erkannte, dass ich in meinem Leben Christus brauchte und fing an, in der Bibel nach Antworten zu suchen. Ich wusste nicht so recht, was ich tun sollte und betete zu Gott um Hilfe. Gott erhörte meine Gebet und zwei Monate später traf ich mich mit einigen Leuten, die das Evangelium im Stadtzentrum von Glasgow predigten. Sie zeigten mir in der Bibel den Weg zur Errettung.

Gottes Wort zeigte mir den Weg

Photo of Andrea

Andi, Diplom-Übersetzerin - Coffs Harbour, Australien

Wie Gott mir half, den richtigen Weg im Leben zu finden und wie ich lernte, daß ein allgemeiner Glaube an Gott nichts damit zu tun hat, Jesus Christus und Seinem Wort wirklich zu vertrauen und zu gehorchen.

Einzelgänger auf der Suche nach ewigem Leben

Photo of Harry

Harry - St Albans, UK

Der Frieden und die Gewissheit der Errettung fehlten mir... Ich war nicht 100% im Reinen mit Gott und wusste, dass etwas fehlte. Viele Jahre lang lebte ich in Furcht und fragte mich “Was braucht man, um am Jüngsten Tag gerettet zu sein?“. 

Von der Katholischen Kirche – dem Papst, Zölibat und Kommunion – zum Christentum!

Photo of Franz

Franz - Perth, Schottland

Dieses Zeugnis handelt davon, wie ich aus den Fängen der Katholischen Kirche und des Papstums, mit seinem Zölibat, gerettet und Christ wurde...

Von Gott überzeugt

Photo of Christiane

Christiane, Anwältin - Saarland, Deutschland

Ich heiße Christiane und lebe im Saarland in Deutschland. 10 Jahre hatte sich mein Sohn Jason bemüht, mich davon zu überzeugen, dass ich mich „richtig“ taufen ließe. Darüber war ich stark verunsichert, denn ich war immer der festen Meinung auf den evangelischen Glauben richtig getauft zu sein.

Leere Religion hinter sich gelassen

Photo of Anja

Anja - Hannover, Deutschland

Ich führte ein ziemlich normales Teenagerdasein, ging zu Parties usw. und wurde dabei trotzdem zunehmend unglücklicher... Ich fühlte, daß irgendetwas in meinem Leben absolut nicht stimmte. Es bestand ein starker Kontrast zwischen dem, was ich in meinem eigenen Leben und meiner Kirche erlebte und dem, was ich in der Bibel las. Ich fühlte mich leer und unrein.

Als ich den Heiligen Geist empfing!

Photo of Selina

Selina - Schweden

Im Alter von 16 Jahren gab mir ein Christ einen Flyer über Gott zu lesen. Ich unterhielt mich eine Zeit lang mit ihm. Diese Unterhaltung habe ich nie vergessen, da er erwähnte, dass Jesus Christus zurückkommen würde. Zu diesem Zeitpunkt fand ich das vollkommen lächerlich und verhöhnte ihn. Meine Schwester war auch da und wir waren zu spät fürs Kino. Trotz des ganzen Lachens, hatte ich ihm aber wirklich zugehört. 

Aus Depression und Einsamkeit gerettet

Photo of Stefanie

Stefanie - Brisbane, Australien

„Am darauffolgenden Dienstag, hatte ich eigentlich geplant, für drei Wochen, nach Bayern zum Zelten zu fahren. Aber, was ich von diesen Christen gehört und gesehen hatte, nahm mich gefangen. Ich wuβte, sie hatten etwas, was ich auch haben wollte und somit entschied ich mich, getauft zu werden. Ich wollte nicht wegfahren, bevor ich nicht von Gott das selbe erhalten hatte, was diese Leute besaβen...“

Überglücklich, am Leben zu sein

Photo of David

David - Östersund, Schweden

Ich „schob‟ diese Überführung beiseite und dachte zu dieser Zeit „das war's‟, aber ich fühlte mich nicht ganz wohl in meiner Haut. GLÜCKLICHERWEISE überkam mich einige Wochen später dasselbe Gefühl der Überführung wieder, aber diesmal wusste ich tief in mir, dass dies meine letzte Chance sein könnte Gott nachzufolgen...

Den Sinn des Lebens finden

Photo of Blondy

Blondy - Coffs Harbour, Australien

Obwohl ich viele Freunde hatte, empfand ich nicht mehr dieselbe Freude und Fröhlichkeit, die ich vor diesem Ereignis hatte. Zu diesem Zeitpunkt war ich wirklich verzweifelt und suchte etwas positives in meinem Leben..

Von toter Religion zum lebendigen Glauben bekehrt!

Photo of Luke

Luke, M.A. - New York, USA

Ich wusste, dass der orthodoxe Glaube nicht richtig war und dass nicht die ganze Wahrheit der Bibel gelehrt wurde, aber ich wusste auch, dass die Kirche, in der ich aufwuchs, nicht einmal versuchte alle Lehren der Bibel zu befolgen. Stattdessen war in mir ein Interesse für die jüdischen und auch die katholischen Feiertage und religiösen Praktiken erwacht, denn ich wusste, dass mir etwas fehlte. Ich glaubte an Jesus Christus, aber der Glaube war nicht „lebendig“ in meinem Herzen. Ich war auf der Suche nach diesem Leben in Christus, mir war jedoch nicht bewusst nach was ich genau suchte oder wie ich zu suchen habe…

Selbständiger IT-Berater – Jetzt Frieden und Wahres Leben

Photo of Paul

Paul - St Albans, UK

Obwohl mein Leben nicht „fromm“ war, war es doch am Standard der Welt gemessen, ziemlich makellos. Ich wusste jedoch, dass ich nur „durch Glaube“ allein „gerettet“ werden konnte, nicht durch Werke. Ich wusste, dass ein Teil in meinem Leben fehlte - „Gott“. Mein Leben fühlte sich unvollständig an, trotz dem „Erfolg“ in meiner Karriere und einem geschäftigen Leben; 

Der geistige Betrug von Yoga

Photo of William

William - Fife, Schottland

Wenn du denkst, dass du Yoga nur als körperliches Training verwenden kannst, ohne dabei von seiner geistigen Seite beeinflusst zu werden, irrst du dich. Du liegst falsch, wenn du den vielen Internetseiten und westlichen Lehrern Glauben schenkst, die behaupten, Yoga sei nur eine harmlose körperliche Übung. Die Bibel warnt vor solchen geistigen Verführungen....

Auf der Suche nach dem Christentum, gegründet auf Gottes Wort

Photo of Catherine

Catherine - Stirling, Schottland

Ich sah alle verschiedenen Religionen um mich herum, aber es erschien mir niemals als möglich, dass eine von ihnen alle Antworten haben könnte. In der Tat bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass, wenn ich gefragt worden wäre, ob ich an Gott glaube oder ob ich ein Christ bin oder nicht, ich hätte gar nicht gewusst, was ich als Antwort geben sollte, weil alles so unklar und ungewiss war. Darüber hinaus, selbst wenn ich mich ein Christ nannte, habe ich dennoch weder eine Bibel gelesen noch Zeit mit Gott verbracht...

Keine Reichtumer der Welt können das ersetzen, was Gott am Tage meiner Bekehrung für mich getan tat.

Photo of Kerstin

Kerstin - München, Deutschland

Keine Reichtümer der Welt können das ersetzen, was Gott am Tage meiner Bekehrung für mich getan tat.

Wie ich zu Gott gefunden habe

Photo of Ralf

Ralf - Hannover, Deutschland

Obwohl ich katholisch getauft war, hatte ich schon seit längerem meine „Meinungsverschiedenheiten“ mit der katholischen Kirche, so dass ich diese fast gar nicht mehr besuchte. Mein Leben änderte sich völlig als ich mit meinen Freunden im Park Fußball spielte.

Wie Gott mich zur Errettung führte

Photo of Judith

Judith - Berlin, Deutschland

Ich bin wohl behütet mit evangelischem Hintergrund aufgewachsen und habe schon immer an die Existenz Gottes geglaubt. Dennoch hatte ich viel Unruhe in mir und sehr viele Ängste, mit denen ich oft zu kämpfen hatte - teilweise vor nicht nachvollziehbaren Dingen. Schon immer habe ich mich für die geistige Welt interessiert, was dazu führte, dass ich diverse Serien schaute, in denen es sich um dämonische Mächte drehte. Auch hatte ich von klein auf teils heftige Alpträume, die dazu führten, dass ich oft nicht durchschlafen konnte und dadurch Konzentrationsprobleme bekam.

Ich suchte und ich fand

Photo of Zbyszek

Zbyszek - Jelenia Góra, Polen

Eines Tages hielten dort mehrere Busse aus dem Ausland an. Als ich sah, wie die Leute die Kirche betraten und ihr Gepäck unbeaufsichtigt ließen, bot sich mir eine gute Gelegenheit. Ich ging flotten Schrittes zu einem der Busse, nahm drei Koffer und rannte davon, so schnell ich konnte...

Von Rock and Roll gerettet

Photo of Ryan

Ryan - St. Albans, England

Wendete sich ab von einem Leben mit "Rock und Roll" Musik hin zum ewigen Leben...

Von der katholischen Kirche zur wahren Errettung

Photo of Hyung-Shim

Hyung-Shim - Perth, Schottland

Als ich etwa 11 oder 12 Jahre alt war, wurde ich katholisch. Ich begann, an Gott zu glauben und dachte, die katholische Kirche sei die einzig wahre Kirche, obgleich ich nicht an die Unfehlbarkeit des Papstes glaubte. Ich ging fast jeden Sonntag zur Messe, haupsächlich wegen des schlechten Gewissens. Aber irgendwann fing ich an, mich während der Gottesdienste zu langweilen, und meine Gedanken waren ständig woanders...

Wie der Herr mich errettete

Photo of Sonja

Sonja - Wien, Österreich

Meine Mutter rauchte während ihrer Schwangerschaft und ich wurde mit einer Stoffwechselstörung, genannt ADS, geboren. Als ich in die Schule ging, hatte ich große Probleme, dem Unterricht zu folgen. Obwohl ich mein Bestes versuchte, benötigte ich für die Hausaufgaben dreimal so lange wie meine Mitschüler. Es war immer sehr frustrierend...

Fussballfinale 2006 – Sieg für Italien, Errettung für mich

Photo of Rico

Rico - Frankfurt, Deutschland

Vor meiner Bekehrung war mein Leben eine runde Sache gewesen, ohne nennenswerte Veränderungen. Ich ging jede Woche zur Schule, machte meine Hausaufgaben und spielte jeden Tag Fussball. Ich glaubte weder an Gott und Seine Schöpfung noch an die Evolutionstheorie. Ich genoss ein erfülltes Dasein mit einer netten Familie und guten Freunden...

Genügt es „Jesus in dein Herz einzuladen“, um in den Himmel zu kommen?

Photo of Andrew

Andrew - Edendale, Neuseeland

Ich bin auf einer Schaffarm im südlichen Teil der Südinsel Neuseelands aufgewachsen und seit jeher wusste ich, dass es Gott gibt. Meine Eltern waren ernsthafte Gläubige und nur selten verging ein Sonntag an dem unsere Familie nicht zur Kirche ging. Ich glaube, dass mir diese Erziehung einen festen Glauben an Gott und an die Unfehlbarkeit seines Wortes gegeben hat. Obwohl ich dieses Leben als Christ sehr mochte und mich geistig erfüllt fühlte, begann ich im Laufe der Zeit, insbesondere mit der Richtung, die mein Leben einschlug, unzufrieden zu sein.

Gott hat unseren Sohn errettet

Photo of Barbara, John und Sonni

Barbara, John und Sonni - Nürnberg, Deutschland

Gott hat ein großes Wunder an ihm getan!... Als Peter nach Australien flog, war er so deprimiert, verzweifelt und unzufrieden über seine Situation, ja er sah keinen Sinn mehr in seinem Leben und hatte sogar Selbstmordgedanken.

Geplagt durch ‚Angst vor dem Tod‘ fand ich den Sinn des Lebens

Photo of Christian

Chrille - Lyon, Frankreich

Geplagt durch ‚Angst vor dem Tod‘ fand ich den Sinn des Lebens, wo ich ihn niemals vermutet hätte..

Der Himmel kann warten?

Photo of Anh Dao

Anh Dao - Perth, Schottland

Als kleines Mädchen begann ich darüber nachzudenken, warum es uns überhaupt gibt. Soviel ich auch darüber rätselte, ich kam nie auf eine sinnvolle Antwort...

Mein Gott – Ich Danke Dir!

Photo of Marie-Theres

Marie-Theres - Hegingen, Schweiz

Eines Morgens, als wir zum Frühstück zusammenkamen, war mir zum Weinen zumute. Dann wurde mir klar, dass ich total vergessen hatte, meine Medizin einzunehmen. Zuerst sprach ich mit Freunden darüber, dann mit einem Doktor, der auch Mitglied unserer Gemeinde ist. Während eines Spaziergangs hatten wir ein großartiges Gespräch über die Schatten der Vergangenheit, über all die Medikamente und was sie mit uns machen. Schließlich erkannte ich, dass ich Gott einfach als meinen Heiler annehmen muss, wie die Schrift sagt.